E-Scooter

Beiträge zum Thema E-Scooter

Was gilt eigentlich als Elektro-Scooter?

Jene flotten „Roller“, die seit längerer Zeit vielerorts gemietet werden können und zum gewohnten Straßenbild zählen, werden als „elektrisch betriebene Klein- und Miniroller“ oder auch „Elektro-Scooter“ bezeichnet. Sie haben eine höchstzulässige Leistung von 600 Watt bzw. 25 km/h und zählen zu den „Kleinfahrzeugen vorwiegend zur Verwendung außerhalb der Fahrbahn“. Generell gelten für E-Scooter dieselben Regeln wie für Fahrräder oder E-Bikes (siehe Artikel „Auf die Plätze, fertig,...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Motor & Mobilität
Für Elektro-Scooter-Fahrer gelten grundsärtlich dieselben Vorschriften wie für E-Bike- und Fahrradfahrer.

Wir haben die wichtigsten Infos und Regeln rund um Eektro-Scooter
Auf die Plätze, fertig, E-Scootern!

Zum Einkaufen, einfach Umherflitzen oder für „die letzte Meile“: Viele Menschen steigen für kurze Strecken auf eigene oder zu mietende Elektro-Scooter um. Wer mit den leisen günstigen Rollern auf öffentlichen Straßen fährt, muss jedoch einige Vorschriften beachten. Wer darf elektrisch rollern? Ab 12 Jahren darf man mit den E-Flitzern fahren. Wer einen Fahrradausweis besitzt, darf schon ab 9 bzw. 10 Jahren rollern. Ansonsten dürfen jüngere Kinder nur mit Begleitperson von mindestens 16 Jahren...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Motor & Mobilität
Der E-Scooter Parkplatz am Hauptbahnhof Wien wurde von Bezirksvorsteher Marcus Franz (SPÖ) eingeweiht.

Hauptbahnhof Wien
Ein Parkplatz für E-Scooter

Ein eigener Parkplatz für die Elektro-Roller soll das "Abstell-Chaos" beim Hauptbahnhof Wien beenden. FAVORITEN. Die E-Scooter zum Ausborgen sind ein beliebtes Fortbewegungsmittel in Wien. Vor allem am Hauptbahnhof gibt es viele Menschen, die dieses günstige Angebot nutzen. Das einzige Problem: Nach dem Gebrauch werden die Elektro-Roller oft irgendwie in der Gegend stehen gelassen. Das ärgert die Passanten, die dann mitunter einen Slalom um diese "Hindernisse" laufen muss.  Eigener...

  • Wien
  • Favoriten
  • Karl Pufler
Mit der Aktion "Stell mich weg statt in den Weg" setzt man sich in der Josefstadt (rechts: Bezirkschefin Veronika Mickel-Göttfert) für ein besseres Miteinander im Verkehr ein.

E-Scooter
Verschärfte Regeln ab sofort in Kraft

Aufatmen im achten Bezirk: Die neuen Regeln für E-Scooter gelten seit Mitte April.  JOSEFSTADT. Erfolg für die E-Scooter-Kampagne "Stell mich weg statt in den Weg" der Bezirksvorstehung Josefstadt: Gestartet im August 2019, setzt man sich damit für ein besseres Miteinander im Verkehr ein. "Besonders das Fahren auf Gehsteigen und das unordentliche Abstellen führen immer wieder zu Auseinandersetzungen", so Bezirkschefin Veronika Mickel-Göttfert (ÖVP, r.). Jetzt gibt es diesbezüglich Schützenhilfe...

  • Wien
  • Josefstadt
  • Andrea Peetz
Kommt jetzt die generelle Helmpflicht für Rad- und Rollerfahrer?
1

Verkehr in Wien
Kommt Helmpflicht für Scooter- und Radfahrer?

ARBÖ und ÖAMTC sind sich einig: Es braucht eine generelle Helmpflicht für E-Scooter- und E-Bikes. Auch Erwachsene soll das Gesetz in die Verantwortung ziehen. WIEN. Obwohl es noch keine statistisch festgelegten Zahlen gibt, dass E-Rad- oder E-Rollerfahrer mit mehr Kopfverletzungen in Krankenhäuser eingeliefert werden, sind sich die Verkehrsklubs ARBÖ und ÖAMTC einig: Es braucht eine generelle Helmpflicht bei Inbetriebnahme der Geräte. Derzeit gilt die Helmpflicht nur für Radfahrer und diese nur...

  • Wien
  • Larissa Reisenbauer
E-Scooter dürfen bald nur noch am fahrbahnseitigen Gehsteigrand abgestellt werden.
1 1

Politik greift in Wien durch
Neun Sofortmaßnahmen gegen E-Scooter

Ein Regelkatalog mit neun Punkten soll die Situation mit den Leih-E-Scootern in der Stadt verbessern. So wird ihre Zahl beschränkt und in bestimmten Zonen müssen sie gedrosselt werden. WIEN. Besonders in den inneren Bezirken gibt es laufend Probleme mit den E-Scootern: Sie werden kreuz und quer auf Gehsteigen abgestellt, viel zu schnell an Fußgängern vorbei gesteuert und manchmal auch einfach im Donaukanal entsorgt. 60 Unfälle mit Personenschaden innerhalb eines Jahres sprechen Bände. Nun...

  • Wien
  • Mathias Kautzky
Bei der Friedensbrücke: Neos-Obmann Szabolcs Nagy sagt dem Roller-Chaos den Kampf an.
2

Roller
Alsergrunder Neos fordern Parkplätze für E-Scooter

Neos-ObmannSzabolcs Nagy fordert bei den Alsergrunder U-Bahn-Stationen eigene Abstellplätze für E-Roller. ALSERGRUND. Vergangenes Jahr kamen die E-Scooter in die Stadt und seitdem werden Diskussionen über die Gefährte geführt. Was vor allem in der Innenstadt ein Problem ist, hat auch den Neunten erreicht: Die E-Roller stehen an jeder zweiten Ecke. Kein Wunder, immerhin gibt es bereits zehn Anbieter in Wien. Szabolcs Nagy, Neos-Obmann am Alsergrund, wird das Chaos jetzt zu viel. In der nächsten...

  • Wien
  • Alsergrund
  • Maximilian Spitzauer
Die Roller von Lime werden im Winter auf den Straßen in Wien zu finden sein.
1 1

Mit dem Roller fahren
Keine Winterpause für E-Scooter in Wien

Die Mietroller in Wien legen heuer keine Winterpause ein. Bei Schlechtwetter soll die Nutzung der E-Scooter allerdings gesperrt werden. WIEN. Die Entscheidung auch im Winter die Mietroller anzubieten, fundiert auf Erfahrungen aus vergleichbaren Städten. Bei Wetterextremen wie Schneefall sollen die elektrischen Flitzer per App dennoch gesperrt werden. Wie viele Anbieter ihre E-Roller tatsächlich in den kalten Wintermonaten anbieten, steht noch nicht fest. Neben Lime, Tier und Circ sollen auch...

  • Wien
  • Michael J. Payer
Am Gehsteig abgestellte E-Scooter sind für Fußgänger eine unangenehme Behinderung.

Wien
Traurige Bilanz: 549 Strafzettel für E-Scooter

Auf Grund zahlreicher Beschwerden ließ die Stadt Wien nun die Nutzung der E-Scooter evaluieren. Ergebnis: Von Oktober 2018 bis August 2019 musste die Polizei 1.559 Mal wegen Verstößen ausrücken. WIEN. Mittlerweile sind es zehn an der Zahl. So viele E-Roller-Anbieter gibt es derzeit in Wien. Jeder davon kann bis zu 1.500 Scooter anbieten. Auch wenn dies aktuell nur drei Unternehmen gänzlich ausreizen, nehmen die Roller und die damit verbundenen Beschwerden zu. Laut Polizei Wien wurden von...

  • Wien
  • Larissa Reisenbauer
Schüler der GTNMS Schäffergasse nahmen beim kostenlosen Fahrsicherheitstraining mit den E-Scootern teil.
3

E-Scooter
Fahrsicherheitstraining für Schüler mit E-Scooter

Das erste E-Scooter Fahrsicherheitstraining für Schüler fand nahe der U-Bahn-Station Krieau statt. WIEN. E-Scooter Anbieter Circ hat gemeinsam mit der Easy Drivers Radfahrschule und der Bildungsdirektion Wien das erste E-Scooter Fahrsicherheitstraining für Schüler organisiert. Wie der Roller sicher benutzt wird und die gesetzlichen Bestimmungen sind, wurden bei der Veranstaltung näher besprochen. Schüler der Neuen Mittelschule Schäffergasse aus der Wieden nahmen beim kostenlosen...

  • Wien
  • Leopoldstadt
  • Sophie Brandl
Gestrandet #1
13 5 7

Heute schon den Kopf geschüttelt?

Ein Spaziergang durch den Stadtpark, um an dem zwar kalten, aber immerhin sonnigen Sonntagnachmittag ein wenig Bewegung zu machen. Bewegung machten nicht nur die Beine, sondern auch der Kopf...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • lieselotte fleck
Mit den E-Scootern von Lime kann man kostenlos zur Wahl fahren.
1 1

Nationalratswahl 2019
Mit Lime E-Scootern gratis und klimafreundlich zur Wahl

Das Unternehmen Lime bietet am Wahlsonntag eine kostenfreie und klimafreundliche Alternative um zu den Wahllokalen zu kommen. WIEN. E-Scooter machten in den vergangenen Wochen vermehrt negative Schlagzeilen. Besonders heiß umstritten war das Fahren auf Gehsteigen oder auch das nicht ordnungsgemäße Abstellen der klimafreundlichen Verkehrsgeräte. Der E-Scooter Anbieter Lime wirkt dem nun entgegen. Um eine höhere Wahlbeteiligung zu forcieren wird am Wahlsonntag ein besonderes Schmankerl geboten:...

  • Wien
  • Larissa Reisenbauer
Eine neue Regelung soll das achtlose Abstellen der E-Scooter auf dem Gehsteig verhindern.
1

Wien plant Regelung
Stadt Wien will eigene Abstellplätze für E-Scooter

Weil E-Scooter immer häufiger die Gehsteige blockieren, will die Stadt Wien nun eingreifen und plant eine neue Regelung. WIEN. E-Scooter erfreuen sich großer Beliebtheit, in ganz Wien sind die Elektroroller zu sehen. Während die einen die Scooter als schnelles Fortbewegungsmittel lieben, sind sie von anderen verhasst. Der Grund dafür liegt vor allem darin, wie sie abgestellt werden: Am Gehsteig. Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) kündigte nun an, eine entsprechende Regelung finden zu...

  • Wien
  • Barbara Schuster
Ottakrings Bezirksvorsteher Franz Prokop mit Wiener-Linien-Geschäftsführerin Alexandra Reinagl
1 2

Wiener Linien starten Sharing-Angebote
Neue WienMobil-Stationen in Ottakring und Landstraße

Neue WienMobil-Stationen am Rochusmarkt und Richard-Wagner-Platz - Stationen verbinden Öffis mit Citybike, Carsharing, Leihscootern - neue Partner in der WienMobil-App. WIEN. Die Wiener Linien bauen ihr Angebot an WienMobil-Stationen aus. Den ersten Standort bei der U-Bahn-Station Simmering ergänzen nun neue Stationen am Richard-Wagner-Platz in Ottakring und beim Rochusmarkt in Landstraße. Bei den WienMobil-Stationen stehen den Wienern neben Bim, Bus und U-Bahn auch Leihräder, Carsharing,...

  • Wien
  • Ernst Georg Berger
Ab jetzt stehen den Wienern weitere 1.500 Leih-E-Roller zur Verfügung.

Neue Scooter in Wien
KIWIride will mit eigenen E-Scooter-Modellen den Markt erobern

Ab sofort gibt es in Wien einen neuen E-Scooter-Anbieter. Das 2018 gegründete Unternehmen KIWIride will die Wiener bis Ende August mit rund 1.500 Scootern ausstatten. WIEN. 6.000 E-Roller von 6 Anbietern stehen den Wienern zum Ausborgen bereits zur Verfüging. Um sich von der Konkurrenz abzuheben setzt der neue Anbieter KIWIride dabei vor allem auf eines: Komfort auf allen Ebenen. Wie genau das aussieht, verrät Geschäftsführer Dmitrii Guzik. „Bei der Entwicklung unserer Scooter stand der...

  • Wien
  • Ernst Georg Berger
Bezirksrat Eduard Hacker mit Bezirkschefin Veronika Mickel-Göttfert (beide ÖVP) und Martina Strasser vom Verein "Walk-Space.at".
1 1

Josefstadt
Aufklärungskampagne für E-Scooter

7.000 E-Scooter sind bereits in Wien unterwegs. Die Josefstadt startet nun eine Infokampagne. JOSEFSTADT. Während sich mit dem Unternehmen "Kiwi" der mittlerweile siebte E-Scooter-Anbieter in Wien breitgemacht hat, wird die Diskussion über ein geregeltes Miteinander immer lauter. Die Josefstadt startet deshalb nun eine Kampagne mit dem Titel "Stell mich weg statt in den Weg" für ein sicheres Miteinander im Straßenverkehr. Besonders das Fahren auf Gehsteigen und das unordentliche Abstellen...

  • Wien
  • Josefstadt
  • Larissa Reisenbauer
Falsch abgestellte E-Scooter sowie die Einhaltung der  Fahrgeschwindigkeit wird im Sommer kontrolliert.
2

Stadt Wien prüft
Verschärfte Kontrollen für E-Scooter-Nutzer

Die Stadt Wien wird über den Sommer die Benutzung von E-Scooter beobachten. WIEN. Sie sind an fast jeder Ecke zu sehen: die E-Scooter. Ein Fortbewegungsmittel, das günstiger als die Anschaffung eines eigenen Autos ist, klein und umweltfreundlich. Trotz der Vorteile gibt es aber Regeln, die man bei der Benutzung einhalten muss. Eine Fahrgeschwindigkeit von mehr als 25 km/h ist auf Radwegen und Fahrbahnen nicht erlaubt. Doch nicht jeder hält sich daran. So wie an das Fahren mit dem E-Scooter auf...

  • Wien
  • Sophie Brandl
"hive" startet als sechster Anbieter in der City. Die Parkverbote gelten aber auch für die neuen Roller.

E-Scooter
Sechster E-Roller-Anbieter "hive" hält Einzug in der City

Die mytaxi-Tochter "hive" zieht als sechster E-Roller-Anbieter in die City. Auch er muss sich an die Regeln in der Inneren Stadt halten.  INNERE STADT. Inzwischen gehören E-Scooter zum Alltag in der Stadt. Sie sind ein kostengünstiges Mittel, um von A nach B zu kommen, verbrauchen kein Benzin und schonen die Umwelt. Das hört sich gut an, wäre da nicht das Platzproblem. Vor allem die Innere Stadt hat mit den Rollern zu kämpfen. Eine Lösung musste her, die auch innerhalb von ein paar Wochen...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Maximilian Spitzauer
Die City hat sich mit drei von vier Anbietern der E-Roller geeinigt.

E-Scooter
1. Bezirk einigt sich mit (fast) allen Roller-Anbietern

Strengere Regeln: Nach dem Anbieter Lime sind jetzt auch Bird und Tier nachgezogen. Mit Byke hat sich vor kurzem noch ein vierter Anbieter der E-Scooter in Wien niedergelassen. Neben Parkverbotszonen und Tempodrosselungen, sind auch "Rider-Education-Events" geplant. INNERE STADT. Der neueste Trend der Fortbewegung hat in der City für Aufruhr gesorgt. Die E-Roller waren nicht nur dem Bezirk, sondern auch den Geschäftsleuten ein Dorn im Auge. Fehlende Verantwortung und Missachtung von...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Maximilian Spitzauer
Am Graben hat sich die Situation verbessert, ganz erledigt ist das Problem aber noch nicht.

E-Roller
"Neue Regeln sind nur ein erster Schritt"

Gerade in der City kann es schnell zu gefährlichen Situationen zwischen Passanten und Rollern kommen. INNERE STADT. Nach oBike und Ofo hat sich wieder eine neue Form der Mobilität in Wien etabliert: Die Elektroroller der Anbieter Lime, Bird und Tier sieht man mittlerweile an fast jeder Ecke, wenn man durch die Stadt spaziert. Umweltfreundlich und schnell soll es gehen, wenn man von A nach B muss. Schnell können die Roller auf jeden Fall, denn mit 25 Stundenkilometern hat man die Kärntner Straße...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Maximilian Spitzauer
Die Polizei will mithilfe eines Videos für mehr Klarheit bei der Benutzung der E-Roller sorgen.

Video
Wiener Polizei klärt über E-Scooter auf

Wo genau dürfen die E-Scooter verwendet werden, die man seit geraumer Zeit überall in Wien sieht? Die Wiener Polizei hat ein Video-Tutorial erstellt, das zu mehr Klarheit auf der Straße führen soll. WIEN. Darf man mit dem E-Scooter auf dem Gehweg fahren? Muss man bei der Benutzung einen Helm tragen? Welche Regeln gelten für die Fahrzeuge? Diese Fragen stellen sich viele Wiener, die den elektrisch betriebenen Tretrollern immer öfter begegnen.  In Wien ist die Verkehrsordnung eigentlich klar: Die...

  • Wien
  • Sophie Alena
Die E-Roller können per Handy-App ausgeliehen werden. Weil sie oft achtlos abgestellt werden, sorgen sie aber auch für Ärger.
2 1

E-Roller: Erste Beschränkungen kommen in Wien

Nach Beschwerden folgen erste Maßnahmen: In der Innenstadt werden parkfreie Zonen für die E-Scooter errichtet.  WIEN. Des einen Leid, des anderen Freud': Dieser Spruch trifft die Situation der E-Scooter in Wien wohl treffend. Während sich viele an den neuen Fortbewegungsmitteln erfreuen, ärgern sich andere darüber, dass die Roller auf der Straße herumliegen oder illegal auf den Gehsteigen benutzt werden. Die Verkehrsordnung in Wien ist klar: Die Roller gelten bis zu einer Maximalgeschwindigkeit...

  • Wien
  • Sophie Alena
Nicht alle haben Freude mit den E-Rollern, die seit September auf Wiens Straßen stehen.

Bird, Lime & Tier
Elektroroller erobern Wiens Straßen

Ein neuer Trend ist in Wien angekommen: Elektro-Tretroller haben die Straßen erobert. Drei Anbieter gibt es bereits, doch welche Unterschiede gibt es zwischen ihnen? Und was ist mit den Rollern erlaubt? WIEN. Es ist, als würde man sich an einem Tag schlafen legen und am nächsten Tag in der Zukunft aufwachen, in der die Menschen auf ein neues Verkehrsmittel umgestiegen sind. Innerhalb kürzester Zeit sind nämlich in ganz Wien elektrische Tretroller aufgetaucht, die sich steigender Beliebtheit...

  • Wien
  • Sophie Alena
150 Elektro-Fahrzeuge bietet der ÖAMTC seit dieser Woche in Wien an

Wien: Anbieter von Elektro-Scooter-Sharing im Vergleich

In Wien gibt es mit dem ÖAMTC mittlerweile drei Sharing-Anbieter von elektronisch betriebenen Mopeds. Wir haben uns die Anbieter genauer angeschaut. WIEN. Der ÖAMTC präsentierte am Dienstag, 21. August, ein neues Elektro-Scooter-Sharing in Wien mit 150 Fahrzeugen. Diese sind ab sofort in Wien verfügbar. Damit bietet der Mobilitätsclub bisher die größte Flotte an elektrisch betriebenen Sharing-Scootern an. Damit wächst das Angebot in Wien. Neben dem ÖAMTC gibt es aber noch zwei weitere...

  • Wien
  • Sophie Alena

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.