Flüchtlinge

Beiträge zum Thema Flüchtlinge

Während der Flüchtlingskrise wurden die Container aufgestellt, heute meldete die Firma Insolvenz an.

Asyl: Containerfirma schlittert in die Pleite

TULLN / ZENTRALRAUM / NÖ. An fünf Standorten wurden während der Flüchtlingskrise in der Bezirkshauptstadt Tulln Container für die geflüchteten Menschen aufgestellt. Man wollte die Personen verteilt unterbringen, eine bessere Betreuung sollte dadurch gewährleistet sein, hieß es von der Stadt Tulln. Ähnliche Container wurden – allerdings nicht in Tulln – auch von der Firma Eder Beteiligungsverwaltungs GmbH aufgestellt und betreut – und zwar 48 Objekte in Niederösterreich. 35 Standorte davon...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
Beim Einzug und der Caritas-Übernahme 2016 mit Direktor Ziselsberger, Margarete Erber, Mitarbeiterinnen und Flüchtlingen.

Ende für Asylwerberhaus

Die Asylwerber-Wohngemeinschaft in Herzogenburg wird mit Ende August diesen Jahres geschlossen. HERZOGENBURG (mp). Mit Ende August 2018 soll das Asylwerberquartier für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Herzogenburg von der Caritas St. Pölten geschlossen werden, bestätigt Caritas-Sprecher Karl Lahmer. Grund sei der Rückgang der Flüchtlingszahlen. Bis zu 90 Flüchtlinge 14 unbegleitete minderjährige Asylwerber leben derzeit im Asylwerberhaus Herzogenburg im ehemaligen Bürogebäude der...

  • Herzogenburg/Traismauer
  • Marion Pertschy
"Wir hatten ein simples Prinzip: Wir sind die Opposition, im Zweifel sind wir dagegen.", sagt Madeleine Petrovic zu den Anfängen der Grünen. Nach ihrem Ausscheiden aus dem Landtag in Niederösterreich mit 22. März 2018, genießt die grüne Gallionsfigur ihr "unpolitisches Leben".
1 9

Hat Sie Novomatic schon angerufen, Madeleine Petrovic?

Nach 20 Jahren im niederösterreichischen Landtag zog sich Madeleine Petrovic zurück. Im Interview mit den Bezirksblättern Niederösterreich zieht die grüne Gallionsfigur Bilanz über interne Fehler, indianische Weisheiten und welchen Satz die Menschen in Niederösterreich auf keinen Fall hören wollen. Sie sind seit 22. März nicht mehr im NÖ-Landtag. Beginnt jetzt Ihr unpolitisches Leben? Nein, sicher nicht. Ich werde die Kollegen im Landtag und im Bund unterstützen. Ich sehe trotz der schwierigen...

  • Niederösterreich
  • Oswald Hicker
Jugendrichter Markus Grünberger.
3

Antrag des Verteidigers führte zu Freispruch

HERZOGENBURG (ip). „In ein paar Tagen werde ich 14 Jahre“, erklärte ein afghanischer Flüchtling im März vergangenen Jahres im Prozess am Landesgericht St. Pölten, wo er wegen versuchter schwerer Nötigung und versuchter absichtlich schwerer Körperverletzung vor dem Kadi stand, nachdem er sowohl bei seiner Einreise in Griechenland im Dezember 2015, danach auch in Österreich noch zu Beginn des Prozesses sein Alter mit fünfzehn Jahren angegeben hatte und somit strafmündig gewesen wäre. Zu dem...

  • Herzogenburg/Traismauer
  • Sarah Loiskandl
Tullns Stadt-Chef Peter Eisenschenk fordert "volle Härte des Gesetzes".
1

Tulln verweigert Zuteilung weiterer Flüchtlinge

Nach Missbrauch eines 15-jährigen Mädchens in Tulln: Stadt-Chef Eisenschenk fordert "volle Härte des Gesetzes". TULLN. In den letzten Stunden haben sich die Hinweise verdichtet, dass in Tulln wohnhafte Flüchtlinge ein Mädchen vergewaltigt haben. Die Stadt verweigert bis auf weiteres die Zuteilung weiterer Flüchtlinge nach Tulln. Die Betreuung jener Asylwerber, die sich bereits in Tulln befinden und die sich an die hier geltenden Regeln und Gesetze halten, wird fortgesetzt. "Null Toleranz" Die...

  • Tulln
  • Karin Zeiler

Das Alter über die Zähne bestimmen?

Kommentar HERZOGENBURG/TRAISMAUER(jp). Unlängst fand in St.Pölten folgender Prozess statt: Einem afghanischen Flüchtling in Herzogenburg wurde vorgeworfen, seinen Zimmerkollegen mit einem Messer bedroht zu haben. Doch er gibt an, er hätte zur Tatzeit noch nicht das 14. Lebensjahr vollendet gehabt. Unklarheiten im Verfahren Nachweisen kann man das vorerst nicht - in solchen Fällen holt man dann oft ein zahnärztliches Gutachten ein. Dadurch soll ermittelt werden, wie alt die fragliche Person ist....

  • Herzogenburg/Traismauer
  • Bezirksblätter Archiv (J. P.)
Die Fluechtlingsrevolution von

Die neue Völkerwanderung

BUCH-TIPP: "Die Flüchtlings Revolution" Auf der Welt sind insgesamt etwa 65 Millionen Menschen auf der Flucht. Und jeder dieser Menschen hat seine Geschichte zu erzählen: Diese Geschichten wurden von verschiedenen Reportern aufgeschrieben und das Buch gibt sie wieder, Ideen, Pläne und Hoffnungen. Dass sich die Welt durch diese Krise verändert, ist unbestreitbar, vielleicht gibt es sogar einen Weg wie die Welt davon "profitieren" kann. Pantheon Verlag, 352 Seiten, € 17,50 Weitere Buch-Tipps...

  • Tirol
  • Telfs
  • Diana Riml

Brisantes Thema, rasanter Thriller

BUCH TIPP: Jennifer B. Wind – "Als der Teufel erwachte" Dem Bestseller "Als Gott schlief" folgt "Als der Teufel erwachte" – der Titel verspricht nicht zu viel! Mit grausamen Methoden arbeitet ein Schlepperring, wie die Ermittler Jutta Stern und Thomas Neumann an den Leichen im Kofferraum eines Autos fest stellen. Bestsellerautorin Jennifer B. Wind aus Niederösterreich verpackt das aktuelle Thema Flucht und Hoffnung in einem rasenden Kriminalfall, in dem auch die Ermittler an ihre Grenzen...

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher
Rasenmähen ist eine gemeinnützige Arbeit, die von den Flüchtlingen in Herzogenburg erledigt wird.
2

"Verständnis statt Emotion"

Für die gemeinnützige Arbeit von Flüchtlingen soll es einen Anreiz geben REGION. Mit seinem Vorschlag, dass Flüchtlinge 2,50 Euro pro Stunde für geleistete gemeinützige Arbeit bekommen sollen, brachte Innenminiser Wolfgang Sobotka wieder Aufregung in die Asyldebatte. "Die Gemeinden sollen das selbst entscheiden", konterte Bundeskanzler Christian Kern. "Weniger Emotion täte der Debatte gut", meint hingegen Christian Kogler von SLC-Asylcare, die auch die Flüchtlingsunterkunft in Herzogenburg...

  • Herzogenburg/Traismauer
  • Julia Erber
SLC-Asylcare-Geschäftsführer  Christian Kogler mit Amin, Mahtab und Mutter Mina Asadpourian aus dem Iran.
2

Herzogenburg/Traismauer: Asyl in der Region ein Jahr nach der Welle

Vor einem Jahr war der Höhepunkt der Flüchtlingswelle. Mittlerweile fanden viele Menschen Schutz in der Region. So leben die ersten Ankömmlinge heute. REGION HERZOGENBURG/TRAISMAUER (mh). Die Bezirksblätter haben sich in der Region Herzogenburg/Traismauer umgesehen, wie die Lage in den Gemeinden ist und welche Fortschritte es bei der Integration gibt. Die 17-jährige Mahtab Asadpourian aus dem Iran ist seit sechs Monaten in Österreich und wohnt in der SLC-Asylcare-Unterkunft in Oberndorf in der...

  • Herzogenburg/Traismauer
  • Michael Holzmann
5

Bischof Küng lud Flüchtlinge und Bedürftige zum Gründonnerstagsmahl

1812 Flüchtlinge werden in der Diözese St. Pölten derzeit betreut ST. PÖLTEN (dsp/red). Bischof Klaus Küng sagte mit dem traditionellen Gründonnerstagsmahl in St. Pölten „ein herzliches Danke an das Engagement der Hilfsorganisationen“. Neben Mitarbeitern von kirchlichen und kirchennahen Sozialeinrichtungen waren wieder Menschen in schwierigen Situationen sowie Flüchtlinge geladen. Es sei Aufgabe der Kirche, diesen einen Sonnenstrahl der Liebe Gottes zu zeigen. Außerdem wolle die Diözese gerade...

  • St. Pölten
  • Bezirksblätter Archiv (Johannes Gold)

Flüchtlinge in Oberndorf: Spielefest und Patenschaften

OBERDORF in der Ebene (je). Die Betreiber der Flüchtlingsunterkunft in Oberndorf luden vergangene Woche zum Austausch mit Medien und Parteienvertretern. Dabei wurde angekündigt, dass am 9. April von 14-16 Uhr ein Spielefest veranstaltet wird, zu dem alle Herzogenburger eingeladen sind. "Wir wollen Orte und Zeiten für Begegnung schaffen", heißt es von Bereichsleiterin Kitti Kiss. Zudem wurde verkündet, dass Barbara Köberl die Leitung in Herzogenburg übernehmen wird. Auch über Patenschaften für...

  • Herzogenburg/Traismauer
  • Julia Erber
Hilfe in der Not: "Aus Jux und Tollerei kommt niemand", betont Margarete Erber.

Flüchtlinge: Zweite Chance für die Kommunikation

OBERNDORF IN DER EBENE (je). Die Flüchtlingsunterkunft am ehemaligen Biomin-Areal hat zu Jahresanfang für Aufregung gesorgt. Über Polizeieinsätze und Bürgerbeschwerden wurde berichtet. Margarete Erber und SLC-Asylcare sprechen nun von einem "Neuanfang". Zweite Chance Von einem "Neustart der Kommunikation" und einer "zweiten Chance" sprechen Margarete Erber und Christian Kogler von SLC-Asylcare. Man habe die Öffentlichkeit am Beginn, auch aufgrund von internen Schwierigkeiten, zu wenig...

  • Herzogenburg/Traismauer
  • Julia Erber
In Neulengbach wurde für Anrainer und Nachbarn des Flüchtlingsquartiers in der ehemaligen Kaserne zum Kennenlernfest geladen.
3

Flüchtlings-Report: Zahlen, Daten und Fakten zur Lage im Raum St. Pölten

1.680 Flüchtinge sind im Raum St. Pölten untergebracht. Viele helfen, für andere sind Grenzen erreicht. ST. PÖLTEN (red). Die Stimmung im Zentralraum zur Flüchtlingskrise ist angespannt. Im Auftrag der Bezirksblätter hat das Institut Aconsult 604 Niederösterreicher zu ihrer Meinung befragt. Die Ergebnisse sind eindeutig. 63 % der Bewohner des Zentralraums sind etwa für die Wiedereinführung von Grenzkontrollen, 66 % fordern die strikte Einhaltung der Obergrenze. 57 % glauben, dass die...

  • St. Pölten
  • Bezirksblätter Archiv (Johannes Gold)
"Unsere Leute zuerst, so ist unser Leitspruch", betont FP-Stadtrat Wolfgang Schatzl.
2

Flüchtlinge: Situation in Oberndorf ist schwer

Mindestens zwei Polizeieinsätze hat es im Asylquartier in Oberndorf bereits gegeben, die Lage ist angespannt. HERZOGENBURG (je). Die Flüchtlinge in Herzogenburg sorgen für Aufregung. "Alles im Rahmen", versichern die Betreiber. Auch Bürgermeister Franz Zwicker versteht den Wirbel nicht. Schwierige Situation "Ich wohne 500 Meter entfernt, ich bekomme es ja mit", so FPÖ Stadtrat Wolfgang Schatzl. Er schildert, dass Flüchtlinge an die Zäune urinieren und ihre Notdurft im Freien verrichten würden....

  • Herzogenburg/Traismauer
  • Julia Erber
Josef Sodar und Sabine Beneder erhielten das Dienstjahresabzeichen in Gold für 30-jährige Tätigkeit im Roten Kreuz. Annemarie Hell sowie Genoveva und Josef Lorenz wurden mit Verdienstmedaillen in Bronze bzw. Silber für ihre hervorragenden Leistungen um da
3

Das Rote Kreuz St. Pölten blickt auf ein intensives Jahr zurück

ST. PÖLTEN (red). Am 5. Jänner 2016 kamen die freiwilligen Helferinnen und Helfer des Roten Kreuzes St. Pölten zur traditionellen Jahresabschlussfeier zusammen, um ein mit zahlreichen Herausforderungen behaftetes, aber auch erfolgreiches abgelaufenes Jahr zu beschließen. Rund 180 Rotkreuz-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durfte Kolonnenkommandantin Sigrid Fritz traditionell im Gasthaus Kaller in Flinsbach begrüßen. Sie zog Bilanz über das abgelaufene Jahr 2015, das neben der vollumfänglichen...

  • St. Pölten
  • Bezirksblätter Archiv (Johannes Gold)

Container ja, aber die "alten"

Diese Woche sollen die ersten Flüchtlinge am alten Erber-Areal in Herzogenburg untergebracht werden. HERZOGENBURG (je). Wie bereits berichtet, werden in Herzogenburg Flüchtlinge auf dem ehemaligen Erber Group-Areal in Oberndorf untergebracht. Neben dem Hauptgebäude befinden sich dort auch Container, die ebenfalls für Unterbringung und Betreuung genutzt werden. Kein Containerdorf Aufgrund der kurzzeitigen Aufregung darüber, dass laut einem Medienbericht in Herzogenburg ein Containerdorf für...

  • Herzogenburg/Traismauer
  • Julia Erber

St. Pöltner magazinieren auf

16.708 Waffen sind im Raum St. Pölten registriert. Insbesondere jene zum Selbstschutz waren zuletzt beliebt. ST. PÖLTEN (jg). "Herr und Frau Österreicher decken sich mit Waffen ein", sagte St. Pöltens VP-Vizebürgermeister Matthias Adl mit durchaus besorgtem Blick, während er über mit der aktuellen Flüchtlingssituation verbundene Unsicherheiten sprach. Eigentlich pfiffen es schon die Spatzen von den Dächern: Aufgrund der Flüchtlingssituation und den einzelnen Unterkünften wie jener im...

  • St. Pölten
  • Bezirksblätter Archiv (Johannes Gold)
Oberst Markus Haindl von der Landespolizeidirektion im Gespräch mit Johannes Gold.
3

"Die Arbeitsbelastung ist eine sehr hohe"

Polizei-Oberst Markus Haindl über die Flüchtlingssituation, Überstunden und die Sicherheitslage in St. Pölten. Ein junger Dschihadist wird verurteilt, Bombendrohung gegen das Kinderbuchfestival und eine Warnung vor einem Anschlag auf Polizeidienststellen. Im Rückblick auf die vergangenen Monate: Was ist los in St. Pölten? HAINDL: "Es gibt immer wieder Phänomene im Bereich des Extremismus, die einem gewissen Zeitgeist entsprechen. Man darf nicht vergessen, St. Pölten ist in Niederösterreich mit...

  • St. Pölten
  • Bezirksblätter Archiv (Johannes Gold)
"Wir packen an":  Die ortsübergreifende Initiative beim Sortieren der zahlreichen Spenden für die Flüchtlinge.

Hilfe startet: "Wir packen an"

Traismauer und Statzendorf bereiten Flüchtlingshilfe vor. Die Initiative "Wir packen an" hilft ortsübergreifend. REGION (je). Mit dem Beschluss des Durchgriffsrechts hat der Bund die Handhabe in der Verteilung der Flüchtlinge. Einige Gemeinden in der Region haben bereits Flüchtlinge aufgenommen bzw. bereiten sich darauf vor. Wir haben uns umgehört. Jede Hilfe zählt "Wir packen an" ist eine ortsübergreifende Initiative, um Sachspenden und Hilfeleistungen zu organisieren. "Wir sind in Traismauer,...

  • Herzogenburg/Traismauer
  • Julia Erber
9

Neue Flüchtlinge in St. Pölten eingetroffen

ST. PÖLTEN (red). Seit vergangenem Freitag sind wieder Flüchtlinge im St. Pöltner Wirtschaftshof einquartiert. Die rund 200 Flüchtlinge sollen diesmal keine Transitflüchtlinge sein, die sich auf dem Weg nach Deutschland befinden. Es soll sich um Personen handeln, die in Österreich um Asyl ansuchen wollen. Daher sei diesmal ein längerer Aufenthalt als im Fall der rund 340 Flüchtlinge geplant, die in der vergangenen Woche von Montag bis Mittwoch im Wirtschaftshof eine Unterkunft fanden. Die...

  • St. Pölten
  • Bezirksblätter Archiv (Johannes Gold)
Samariterbund-Einsatzleiter Peter Maa in der Halle, die rund 300 Flüchtlingen als Unterkunft dienen soll.
5

St. Pölten: Neue Unterkunft für 300 Flüchtlinge

Über Nacht stampften Hilfsorganisationen im Wirtschaftshof ein Lager für Flüchtlinge aus dem Boden. ST. PÖLTEN (red). Volle Bahnhöfe in Wien und Salzburg, volle Messehalle in Tulln, gestoppter Zugverkehr nach Deutschland und immer mehr Menschen an der ungarischen Grenze. Die angespannte Flüchtlingssituation machte nun auch vor St. Pölten nicht Halt. Das Rote Kreuz evaluierte mögliche Standorte, darunter auch das VAZ St. Pölten, wo allerdings Rücksicht auf das dichte Veranstaltungsprogramm...

  • St. Pölten
  • Bezirksblätter Archiv (Johannes Gold)
„Das erste Mal wusste ich nicht, dass es um eine Schleppung geht“, behauptete einer der Angeklagten.
4

St. Pölten: Serbisches Schlepperduo verurteilt

ST. PÖLTEN (ip/red). Empört wiesen zwei Serben das Urteil eines St. Pöltner Schöffensenats zurück, der sie wegen gewerbsmäßiger Schlepperei im Rahmen einer kriminelle Organisation zu Freiheitsstrafen von 17 und 19 Monaten verurteilte. Mit einer Nichtigkeitsbeschwerde gegen das Urteil, sowie einer Berufung gegen die Strafe geht der Prozess daher zur nächsten Instanz. „Das erste Mal wusste ich nicht, dass es um eine Schleppung geht“, behauptete der 30-jährige Beschuldigte. Richter Slawomir...

  • St. Pölten
  • Bezirksblätter Archiv (Johannes Gold)
Rupert Dworak
6 1

Kommunen sind bereit, Verantwortung zu übernehmen; Beschleunigung der Asylverfahren unumgänglich

Dworak: Crash-Kurs des Innenministeriums in der Asylpolitik muss endlich ein Ende haben „Der Crash-Kurs des Innenministeriums in der Asyl- und Flüchtlingspolitik muss endlich ein Ende haben. Wenn sich dieses Totalversagen weiterhin fortsetzt, so werden Menschlichkeit und Solidarität sowie die Machbarkeit einer gerechten Verteilung der Flüchtlinge endgültig gegen die Wand gefahren“, fordert der Vizepräsident des Österreichischen Gemeindebundes LAbg. Rupert Dowrak eine Rückkehr auf eine Ebene der...

  • Wiener Neustadt
  • Peter Zezula

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.