Gerda Diesenreither

Beiträge zum Thema Gerda Diesenreither

2

Wie neue Technologien alten Menschen helfen

UNTERWEISSENBACH. Am Donnerstag, 15. Oktober, findet die Präsentation der Ergebnisse des einjährigen Sondierungsprojekts „Wege 2025“ im Pfarrhof Unterweißenbach (19 Uhr) statt. Der Verband Mühlviertler Alm und das Austrian Institute of Technology (AIT) haben gemeinsam mit der Mühlviertler Bevölkerung erarbeitet, wie das Leben für ältere und körperlich beeinträchtigte Menschen in Zukunft mit technischer Unterstützung erleichtert werden kann. Die vier Mühlviertler-Alm-Akteure Johann Holzmann,...

  • Freistadt
  • Roland Wolf
3

"Wege 2025": Prozess schreitet zügig voran

SCHÖNAU, UNTERWEISSENBACH. Am 6. Juni fand in Schönau bereits das dritte Forum im Rahmen des Forschungsprojekts "Wege 2025" statt, bei dem es um Leben und Altwerden auf der Mühlviertler Alm geht. „Wir haben erarbeitet, welche Dienstleistung jeder für die Lebensqualität im Alter einbringen kann beziehungsweise welche Dienstleistungen schon in der Region verankert sind", sagt Projektkoordinatorin Gerda Diesenreither. Um auch regionale Gewerbetreibende und Dienstleister ins Boot zu holen,...

  • Freistadt
  • Roland Wolf
Dieses Bild entstand beim ersten Forum.

Wege 2025 – Nächste Etappe für Forschungsprojekt

KÖNIGSWIESEN. Gemeinsam mit dem Austrian Institute of Technology führt der Verband Mühlviertler Alm das Forschungsprojekt "Wege 2025" durch, das sich mit dem Leben und Alt werden in der Region beschäftigt. Das künftige Altern soll durch Generationen übergreifenden Dialog und Dienstleistungen sowie moderne Technologien unterstützt werden. Am Freitag, 24. April (ab 14 Uhr), und Samstag, 25. April (ab 9.30 Uhr), findet im Gasthaus Rameder in Mönchdorf (Gemeinde Königswiesen) das zweite Forum im...

  • Freistadt
  • Roland Wolf
3

"Wege 2025" – Teilnehmer begaben sich auf Zeitreise

BAD ZELL. Am 20. und 21. März fand in Bad Zell das erste Forum des Projekts "Wege 2025"statt. Ziel der Veranstaltung war es, Maßnahmen zu erarbeiten, die die Daseinsvorsorge, die persönliche Sicherheit und die soziale Einbindung in der Region Mühlviertler Alm verbessern und dadurch das tägliche Leben im Alter erleichtern. Langfristig soll die Lebensqualität auch vor dem Hintergrund des demografischen Wandels zumindest gleich bleiben oder sich sogar verbessern. Der erste Tag stand im Zeichen...

  • Freistadt
  • Roland Wolf
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.