Klimaschutz

Beiträge zum Thema Klimaschutz

Lokales
Neben Grieskirchen wurde auch in weiteren sieben Gemeinden im Bezirk für eine bessere Klimapolitik protestiert.
2 Bilder

Klima-Aktion
Fridays for Future in Grieskirchen ging über die Bühne

Zum Start der diesjährigen Klimawoche protestierten engagierte Menschen in Grieskirchen für eine bessere Klimapolitik. GRIESKIRCHEN. „Wir sind hier - wir sind laut - weil man uns die Zukunft klaut!“ Mit diesen Rufen zogen am Freitagnachmittag, 20. September 2019, rund 45 Personen durch Grieskirchen und demonstrierten für eine Klimapolitik, die ihren Namen verdient. Unter dem Motto “Dein Ort für die Zukunft – Austria for Future” zeigten die Teilnehmer, dass das Thema Klimaschutz auch in den...

  • 23.09.19
Wirtschaft
Stephan Schwarzer, Leiter der Abteilung Umwelt- und Energiepolitik der Wirtschaftskammer Österreich, und Doris Hummer, Präsidentin der Wirtschaftskammer Oberösterreich.
2 Bilder

Wirtschaftskammer OÖ
Forderung nach weltweit einheitlichem CO2-Preis

Oberösterreich kann trotz Wirtschaftswachstum die CO2-Emissionen senken.  OÖ. „Die Wirtschaft schafft nicht nur Arbeitsplätze, sondern macht auch Klima- und Umweltschutz“, betont die Wirtschaftskammer OÖ-Präsidentin Doris Hummer. Oberösterreichische Betriebe investieren laut Hummer im Jahr rund 1,5 Milliarden Euro in Klima- und Umweltschutz. Zudem sei es den Unternehmen gelungen den Wirtschaftswachstum vom CO2-Verbrauch zu entkoppeln. „Die Treibhausgasemissionen 2018 und um 3,8 Prozent...

  • 01.08.19
  •  1
Lokales
Christian Neuwirth – KEM Manager, Martin Dammayr – Obmann der KEM, Franz Weismann – Direktor der Volksschule Wallern und Franz Kieslinger – Bürgermeister von Wallern am Dach der Volksschule Wallern (v.l.)

Umwelt
Klimaschutz beginnt in der Gemeinde

Wallern an der Trattnach setzt sich mit verschiedensten Mitteln für die Umwelt ein. WALLERN. In der Marktgemeinde Wallern an der Trattnach, die sich in der Klima- und Energiemodellregion Mostlandl Hausruck befindet, tut sich einiges in Sachen Klimaschutz. Die moderne, ein Jahr alte 76 kWp Photovoltaik-Anlage (PV) auf dem Dach der Volksschule liefert erneuerbare Energie, ein Elektroauto steht für „Essen auf Rädern“ und Dienstfahrten der Gemeinde zur Verfügung und rund 85 Prozent der...

  • 19.07.19
Leute
Leserbrief von Hermine Raab

Leserbrief von Hermine Raab
Mehr Radwege schaffen

Leserbrief zum Artikel "Klimaschutz beginnt vor Ort" Um Menschen zum Bewegen zu bringen muss man auch Radwege schaffen, die gekennzeichnet sind. Ich bin sehr überrascht, wie weit Slowenien fortgeschritten ist. Die Radwege sind alle in rot gehalten und die Autofahrer sind diszipliniert und achten sehr darauf. Jede Stadt wo wir waren hat solche Radwege, das vermisse ich sehr. Jetzt ist die Zeit der Elektroräder, es gibt nicht einmal einen Radweg von Eferding nach Linz, wo so viele Radler...

  • 08.05.19
Lokales
Photovoltaik-Anlagen sind eine beliebte Form der erneuerbaren Energie – auch viele private Haushalte nutzen sie.

Klimabündnis Österreich
Gemeinden setzen ein Zeichen gegen Umweltverschmutzung

Einige Gemeinden aus den Bezirken Grieskirchen und Eferding meinen es ernst mit dem Umweltschutz: Sie sind Mitglieder beim Klimabündnis Österreich. BEZIRKE (gwz). Das Klimabündnis Österreich sorgt für die Betreuung, Beratung und Begleitung von Gemeinden bei lokalen Klimaschutzmaßnahmen. Ziel ist es, schädliche Treibhausgase zu reduzieren. Aus den Bezirken Grieskirchen und Eferding sind ebenfalls Gemeinden vertreten – darunter Alkoven. "Es bedeutet, möglichst wenig Energie möglichst effizient...

  • 02.05.19
Politik
SPÖ-Landesparteivorsitzende Birgit Gerstorfer & SPÖ-Landesgeschäftsführerin Bettina Stadlbauer (v. l.).

SPÖ-Umfrage
Kampf um Platz zwei mit FPÖ

Eine Umfrage im Auftrag der SPÖ zeigt die Themen, welche die oberösterreichische Bevölkerung beschäftigen sowie ein Wahlergebnis, wenn kommenden Sonntag gewählt werden würde. OÖ. Die SPÖ beauftragte das Institut für empirische Studien (IFES), die aktuelle Lage in Oberösterreich abzufragen. 1.000 Personen wurden befragt, welcher Themen sich die Landespolitik annehmen sollte und welche Partei sich bisher am meisten für bestimmte Themen einsetzt. Plätze eins bis drei: 56 Prozent der Befragten...

  • 30.04.19
Freizeit
Ein Paar verbringt ihre Freizeit auf eine schöne Weise: Unterwegs in den Bergen mit den E-Bikes.
3 Bilder

Umweltschonend
Elektro-Bike statt Auto

Die sportlichen und umweltschonenden E-Bikes erfreuen sich heutzutage immer größerer Beliebtheit. HAIBACH (ini). Mit den elektrischen Fahrrädern ist für viele Menschen eine kosten- und umweltschonende Möglichkeit geschaffen worden, kurze sowie auch längere Strecken ohne Auto und größere Anstrengung zurücklegen zu können. Das kann auf überfüllten Straßen von Vorteil und im Sommer besonders angenehm sein sowie zum Naturschutz beitragen. “E-Bikes sind für alle geeignet – wie sportliche, junge...

  • 15.04.19
Lokales
Preisträgerin Regina Roitinger und Josef Oberndorfer (Grüne Weibern).
2 Bilder

Auszeichnung
Regina Roitinger ist erste Preisträgerin der WIWARIA

Die Grünen Weibern danken mit der Auszeichnung WIWARIA Personen, die sich für den Klimaschutz und menschenwürdige Lebensbedingungen einsetzen. Für ihren Einsatz in ihrer Gemeinde darf sich Regina Roitinger ist die erste Preisträgerin der WIWARIA. WEIBERN. Viel Neues bei Musik und Wein 2019 in Weibern. Bei der beliebten Veranstaltung wurde heuer erstmals der Preis WIWARIA vergeben. Die Grünen Weibern wollen damit Personen würdigen und danken, welche sich für den Klimaschutz und...

  • 21.02.19
Politik
Umwelt-Landesrat Rudi Anschober greift der Klimaplan zu kurz, erfordert Sofortmaßnahmen wie den raschen Umstieg auf erneuerbare Energien.

Klimaschutz
Anschober über Nationalen Klimaplan: "Keine konkreten Maßnahmen"

OÖ. Er stelle einen Rückschritt dar, nenne keine konkreten Zahlen und Maßnahmen und lasse zentrale Fragen offen: Diese Kritik übt Umwelt-Landesrat Rudi Anschober an dem "Nationalen Klima- und Energieplann", den Österreich kürzlich an die zuständige EU-Kommission übermittelt hat. Anschober fordert die Bundesregierung auf, zurück an den Start zu gehen. "Um den Klimaschutz rasch voranzutreiben, braucht es Sofortmaßnahmen wie die Energie- und Verkehrswende, den Ausstieg von klimaschädigenden...

  • 31.01.19
  •  1
Politik
Landesrat Rudi Anschober, Michaela Meindl, Felicitas Egger und Norbert Rainer (v. l.).

SO:FAIR-Initiative
Armut und Kinderarbeit weltweit verringern

OÖ. Rund 60 Milliarden Euro pro Jahr investiert laut dem Landesrat Rudi Anschober die öffentliche Hand. Dadurch könne man Armut und Kinderarbeit weltweit verringern sowie die Ziele nachhaltiger Entwicklung und des Klimaschutzes fördern.  Steuergeld im Sinne der Bürger Hier setzt die Initiative des Landes Oberösterreich „SO:FAIR“ an, damit Steuergelder verantwortungsvoll im Sinne der Bürger eingesetzt werden. Wenn der Einkauf von öffentlicher Hand sozial-fair gestaltet wird, führt dies zu...

  • 01.12.18
Lokales
Ing. Adolf Staufer (Vortragender)
3 Bilder

Energiewende und Klimawandel

Was die weitere Verschwendung und der übermäßige Verbrauch von Energie und natürlichen Ressourcen auf Dauer für uns alle bedeutet, das stellte im Rahmen des Energiestammtisches Schlüßlberg Ing. Adolf Staufer, diesmal in Meggenhofen im Gasthof Autzinger, exemplarisch und deutlich vor. Nach einleitenden Worten durch den Bürgermeister von Meggenhofen Herrn Suchy und dem Energiestammtisch Gründer Josef Malzer schilderte der Vortragende Ing. Staufer nicht nur die Auswirkungen des...

  • 09.02.18
  •  1
Lokales
vlnr: Bgm. Franz Kieslinger, Umwelt-Ausschuss-Obmann-Stv. GV Erhard RUDOLF und Sachbearbeiter Christoph Aumaier

Anerkennung für Klima-Schutz

Als Anerkennung für den aktiven Einsatz im Dienste des Klimaschutzes wurde der Marktgemeinde Wallern an der Trattnach für die Teilnahme an der „Europäischen Mobilitätswoche 2017“ eine Urkunde vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft sowie dem „Klimabündnis Österreich“, verliehen. Bei der Aktion „Blühende Straßen“ bemalten die Kinder der Volksschule sowie des Kindergartens den Marktplatz mit schönen „Umwelt-Motiven“. Unter dem Motto „200 Jahre Fahrrad“...

  • 22.12.17
Lokales

Pramer gewinnt beim Klimabilanz-Gewinnspiel der Oö. Klimarettung

Im feierlichen Rahmen der 25. Oö. Klimabündnis-Jahreskonferenz am 3. Mai 2017 im Kulturzentrum Kremsmünster überreichte Landesrat Rudi Anschober die Preise des Haushaltsklimabilanz Gewinnspiels. Aus allen Teilnahmeberechtigten wurden zehn Personen ausgelost, die je einen 500 Euro Gutschein für Klimaschutzmaßnahmen erhielten, darunter auch Arnold Dirschlmayer aus Pram.

  • 15.05.17
Bauen & Wohnen
Bauhütte Leitl-GF Andreas Gibus, LH-Stv. Manfred Haimbuchner, Bauhütte Leitl-GF Martin Leitl, Bauherr und Baumeister Boris Maier, Energieexperte Timo Leukefeld und LH Josef Pühringer bei der Eröffnung des VitalSonnenhausPro in Schwertberg.
2 Bilder

Energieautarkes Wohnen ist leistbar

Das VitalSonnenhausPro – das erste leistbare, energieautarke Wohnhaus Österreichs – wurde fertiggestellt und feierlich eröffnet SCHWERTBERG. Energieautar-kes Bauen und Wohnen ist endlich leistbar. Die Bauhütte Leitl-Werke haben gemeinsam mit zahlreichen namhaften Partnern in Schwertberg mit dem „VitalSonnenhausPro“-Musterhaus, ein völlig neuartiges, innovatives Gebäudekonzept umgesetzt und damit das erste, leistbare energieautarke Wohnhaus Österreichs gebaut. Sonne, Ziegel und innovative...

  • 25.10.16
  •  1
Wirtschaft

TIZ startet wieder mit Montagsakademie

Der Unterricht startet wieder – nicht nur in den Schulen sondern auch im TIZ Grieskirchen. Die Montagsakademie geht in die zweite Runde. Ab 17. Oktober werden Vorlesungen der Karl-Franzens-Universität wieder in den Räumlichkeiten des TIZ übertragen. Die erste Veranstaltung läuft am Montag, 17. Oktober um 19 Uhr: "Herausforderungen Klimaschutz – können wir den Klimawandeln noch einbremsen?" Für die Gemeinden im Norden des Bezirks: Die Vorlesungen werden auch in der Neuen Mittelschule in...

  • 21.09.16
Gesundheit
Mit dem Fahrrad zu fahren tut nicht nur Körper und Seele gut, sondern hilft auch beim Klimaschützen.

Tief durchatmen mit Bus, Bahn und Rad

OÖ. Vom 18. bis 24. April dreht sich beim Katholischen Familienverband alles um das Thema "Tief durchatmen". Die Organisation startet im Rahmen ihres Projekts "Gutes Leben" am Montag eine Aktionswoche zum Klimawandel. "Schmelzende Gletscher, Sommerhitze, milde Winter. Die Auswirkungen des Klimawandels und die Erderwärmung sind deutlich spürbar", sagt Alexandra Hager-Wastler, Geschäftsführerin des Katholischen Familienverbands. "Wenn Sie ein Auto oder Moped besitzen, laden wir Sie ein, eine...

  • 13.04.16
Lokales
Die Veranstalter Ortsbauernschaft Schlüßlberg und viele Sponsoren waren bei dem Vortrag dabei.

Aktion Klimabausteine: Pfarrheim sattelt um

GRIESKIRCHEN. Zum Vortrag "Klimawandel – Fakten und Mythen" von Georg Günsberg im Pfarrheim Grieskirchen konnten Ortsbauernobmann Franz Edlbauer sowie Wirtschaftsbundobmann Walter Wimmer viele Besucher begrüßen. Anstelle von Eintrittsspenden gab es Klimabausteine zu erwerben. Dieser zweckgebundene Bausteinerlös dient der Umrüstung der Pfarrheimheizung auf nachwachsende Energie. Diese erste Initiative zum Thema Klimaschutz war ausgesprochen erfolgreich: Dechant Johann Gmeiner konnte von den...

  • 24.02.16
Motor & Mobilität

E-Carsharing - die Alternative zum Zweitauto

Vortrag und Informationsveranstaltung! 27.2.2015, 19h30 4612 Scharten Kirschblütenhalle Elektrische Mobilität ist eine Möglichkeit, den CO2-Ausstoß zu verringern. Vor allem in ländlichen Regionen ist man auf individuelle Mobilität angewiesen. E-Car-Sharing (also das Teilen eines Elektroautos mit Gleichgesinnten) ist eine wirtschaftliche und risikolose Alternative zum Zweitauto. Bei der Veranstaltung informieren Vertreter erfolgreicher E-Car-Sharing Projekte über Machbarkeit,...

  • 20.02.15
Wirtschaft
3 Bilder

32.000 Laubbäume und viel Geld eingespart

Neuer Zusatz für Kläranlagen von Rottenbacher Spezialist VTA spart in Kitzbüheler Kläranlage pro Jahr 370 Tonnen klimaschädliches CO2 ein - so viel wie 32.000 Laubbäume aufnehmen können. 30 Gramm CO2 produziert jeder Mensch pro Tag durch das, was er am stillen Örtchen runterspült. Was normalerweise aus den Kläranlagen entweicht und den Treibhauseffekt beschleunigt, könne durch seine Erfindung unschädlich gemacht werden, erklärt VTA-Firmenchef Urlich Kubinger. Einsparung für...

  • 29.01.14
Leute
gr46_zistler

In dritter Generation Feuer und Flamme für Kachelöfen

WAIZENKIRCHEN. Kachelöfen, Kamine und Herde, aber auch Fliesen umfasst das Angebot des Waizenkirchener Traditionsunternehmens. Hafnermeister Josef Zistler beschäftigt drei Mitarbeiter und bildet laufend auch Lehrlinge aus. Ihr Einsatzgebiet sind die Bezirke Grieskirchen, Eferding und Wels. Die Spezialität des Hauses sind Kachelherde. Das Kochen erfreut sich großer Beliebtheit. So werden auch mit Holz beheizte Herde immer gefragter, weiß Zistler. Es ist ein schönes Kochen. Man spürt die Wärme...

  • 17.11.11
Politik

Die Zukunft der Mobilität muss klimafreundlich sein

Umweltminister Berlakovich für mehr Elektrofahrzeuge auf der Straße Österreich setzt vermehrt auf E-Mobilität. Berlakovich will den CO2-Ausstoß, verursacht durch den Verkehr, bis 2020 um mehr als 60 Prozent senken. WIEN (kast). 250.000 Elektrofahrzeuge werden laut der Energiestrategie 2020 auf Österreichs Straßen unterwegs sein, erhofft sich Umweltminister Berlakovich. Damit solle der durch Verkehr verursachte CO2-Ausstoß um mehr als 60 Prozent verringert werden und auf das Niveau von 1990...

  • 04.08.11
Politik
Rudi Anschober

Energiespargesetz bringt jedem Haushalt 1500 Euro

Anschober plant neue bundesweite Förderaktion für die Haushalte Im Gespräch mit der BezirksRundschau erzählt Energielandesrat Rudi Anschober, wie er die Energiewende vorantreiben wird und was seine nächsten Ziele sind. Ich hoffe, dass ich das neue Energiespargesetz im Herbst durchsetzen kann, sagt Anschober. BezirksRundschau: Ihr Buch Das Grüne Wirtschaftswunder erhielt in Deutschland soeben einen Preis. Wie geht es in Oberösterreich mit der Energiewende voran? Rudi Anschober: Die...

  • 04.08.11
Politik

,Zertifikats-Millionen nicht für Strafzahlung

OÖ (red). Rund 300 Millionen Euro sollen laut Energielandesrat Anschober ab 2013 jährlich aus Emissionszertifikats-Versteigerungen eingenommen werden. Anschober fürchtet, dass der Bund das Geld für Klimaschutz-Strafzahlungen hernehmen will. Ein Teil der Einnahmen droht ins allgemeine Budget abzufließen. So will die Bundesregierung die Strafgeldzahlungen wegen Verfehlung der Kyoto-Ziele dann aus diesem Topf finanzieren, sagt Anschober, der das Geld für die Klimaoffensive zweckwidmen will.

  • 26.05.11
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.