Alles zum Thema Paulanerkirche

Beiträge zum Thema Paulanerkirche

Leute
28 Bilder

Mysterium fidei
Fronleichnam in der Pfarre zur Frohen Botschaft

Eine „Pfarre in mehreren Gemeinden“ feierte zunächst in der Kirche St. Florian die hl. Messe.  Anschließend fand die Fronleichnamsprozession mit Stationen im Hartmann-Spital (Franziskus Spital Margareten) und im Haus Wieden (Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser) statt. Nach dem Abschlusssegen in der Kirche St. Thekla konnte man sich von den Strapazen bei Speis und Trank erholen.

  • 20.06.19
Lokales
19 Bilder

Paulanerkirche
Lange Nacht der Kirchen

Wer hätte vor einigen hundert Jahren gedacht, als die Paulanerkirche erbaut wurde, dass sie einmal in so buntem Kunstlicht erstrahlt? Damals strahlten die prunkvollen Farben der barocken Kirche nur bei Tageslicht. Am Abend des 24.5.2019 erstrahlte sie in fremden Farben, wie nie zuvor.

  • 24.05.19
  •  2
Lokales

Außen hui
Die Orgel der Paulanerkirche

Leider ist das Innenleben der wunderschönen Orgel äußerst sanierungsbedürftig, ja sogar erneuerungsbedürftig. Ein eigens installierter Orgel-Ausschuß in der Pfarrgemeinde Wieden/Paulaner kümmert sich um das Projekt Orgel-Sanierung. Spezialisten begutachteten die Orgel bis ins Detail, nun werden Kostenvoranschläge von Orgelbauern eingeholt. Spenden sind jedenfalls willkommen, weitere Infos gibt es bei der Pfarrgemeinde: TEL.:  01/505 50...

  • 23.04.19
  •  1
Lokales

Presbyter, Ältester
Monsignore WILFINGER, Pfarrvikar

Paulanerkirche in Wieden Ein besorgter Blick? Oder ist es ein Nachdenken über das Mysterium, das zu Ostern gefeiert wird? - Schwer zu sagen. Jedenfalls ist dieses Bild in der Liturgie am Palmsonntag entstanden. Die rote Farbe war früher sehr kostbar und war für Könige vorgesehen. In der Liturgie deutet sie bereits auf das Leiden und Sterben Christi hin.  Aus der Fotoreportage, einem Schnappschuß, ist mit ein wenig Aufbereitung ein Charakterbild entstanden.

  • 16.04.19
Leute
Monsignore Franz WILFINGER
8 Bilder

50 Jahre Priester

Paulanerkirche in Wieden| Monsignore Franz Wilfinger, langjähriger Pfarrer und nun Pfarrvikar in der Pfarrgemeinde Wieden/Paulaner der Pfarre zur Frohen Botschaft feierte am 24.6.2018 sein 50-jähriges Priesterjubiläum. Nach der Festmesse wurde am Kirchenvorplatz weiter gefeiert und dem Jubilar konnten Glückwünsche überreicht werden. Wo: Paulanerkirche, Paulanergasse 6 , 1040 Wien auf Karte anzeigen

  • 25.06.18
Leute
7 Bilder

Don Camillo und Peppone auf der Wieden!

Ja, es gibt sie wirklich! Don Camillo und Peppone in Wien, im Bezirk Wieden. Pfarrvikar, Monsignore Wilfinger feierte am 11.03.2018 mit seiner Pfarrgemeinde seinen 75. Geburtstag. Bei der Festmesse in der Paulanerkirche war auch Bezirksvorsteher Leopold Plasch (SPÖ) anwesend und gratulierte dem Jubilar. Bei der festlichen Rede erkannte man sofort in ihnen die Romanfiguren Don Camillo und Peppone, wie sie sich freundschaftlich zanken. - Selbst der "Herr" hat sicherlich darüber schmunzeln...

  • 13.03.18
  •  1
Lokales
4 Bilder

Paulanerkirche ...

... auf der Wieden. Erbaut 1627 bis 51, geweiht den Hl. Schutzengeln. Während der 2. Türkenbelagerung 1683 wurde sie beschädigt, im Zuge der Wiederaufbaurbeiten kam der Turm hinzu. Gegenüber steht eine Statue, die 2010 vom Bildhauer Stefan Hilge in memoriam Irene Harand (1900-75) geschaffen wurde, nach der der Platz benannt ist. Sie war eine christliche Vorkämpferin gegen das NS-Regime.

  • 11.02.17
  •  7
  •  8
Lokales
"Über die Jahre gibt es sehr viele Geschichten um den schwarzen Humor zu pflegen", erzählt Monsignore Franz Wilfinger (72) mit Augenzwinkern.
2 Bilder

Wiedner Paulaner Pfarre: "Bei einer Pfeife überlege ich mir meine Predigten"

WIEDEN. (bee). "Zu meinen Lieblingsbeschäftigungen gehört das Lesen. Besonders die Geschichte hat es mir angetan", erzählt Monsignore Franz Wilfinger (72). Bereits das vierzigste Jahr trifft man ihn im Paulaner Pfarrhaus, wo er auch lebt. Stadtmensch "Ich hätte mir nicht vorstellen können in einem Dorf Pfarrer zu sein. Die Stadt mit Ihrer Anonymität ist ein Schutz für die Menschen. Wenn zu mir jemand zweimal die Woche kommt, bleibt das unauffällig. Am Land heisst es da oft - da stimmt was...

  • 11.08.15
Lokales
Anrainer Winfried Stelzmüller in der Schleifmühlgasse: "Hier werden Radler leicht übersehen."

Achtung, Radler werden leicht übersehen

"Wenn man am Ende der Schleifmühlbrücke Richtung Paulanerkirche queren will, wird es gefährlich", sagt Winfried Stelzmüller. Der Pensionist fährt täglich mit dem Rad durch die Wieden. "An dieser Ecke wurde ich schon drei Mal fast abgeschossen", sagt er. Grund: Autofahrer müssen auf die Wiedner Hauptstraße abbiegen, Radler können auch geradeaus fahren. Das wird laut Stelzmüller aber oft übersehen. Aus der Bezirksvorstehung heißt es, über eine bessere Kennzeichnung werde bereits...

  • 24.09.14
Lokales
11 Bilder

Die Paulanerkirche in Wieden

Die volkstümlich Paulanerkirche genannte katholische Wiedener Pfarrkirche zu den heiligen Schutzengeln liegt am Irene-Harand-Platz bei der Abzweigung der Favoritenstraße von der Wiedner Hauptstraße im 4. Wiener Gemeindebezirk Wieden. Eine erste Kirche in Wieden wird bereits 1211 erwähnt und war dem heiligen Antonius geweiht. Sie gelangte als Schenkung in den Besitz der Ritter vom Orden vom Heiligen Geist. Während der Ersten Wiener Türkenbelagerung 1529 wurde sie vollkommen zerstört. Da der...

  • 01.01.14
  •  15
  •  11
Lokales

Zahl der Woche

386 So viele Jahre ist die Paulanerkirche auf der Wiedner Hauptstraße mittlerweile alt. Die Errichtung des Sakralgebäudes dauerte 24 Jahre. Bis 1963 gab es vor der Kirche einen Engelbrunnen, der aber aus verkehrstechnischen Gründen auf den Rilkeplatz versetzt wurde.

  • 14.10.13
Politik
Der Irene-Harand-Platz vor der Paulanerkirche gefällt nicht allen Wiednern..

Platzgestaltung wird kritisiert

„Ein trauriges Bild“ bietet der Irene-Harand-Platz in den Augen von Barbara Neuroth Herbe Kritik übt die künftige Grüne Bezirksvorsteher-Stellvertreterin an der optischen Umsetzung der Gedächtnisstätte vor der Paulanerkirche. Die noch amtierende Bezirkschefin Susanne Reichard versteht die Aufregung nicht. Vor zwei Jahren wurde der Platz vor der Paulanerkirche zu Ehren der Autorin und vehementen Gegnerin der Nationalsozialisten in Irene-Harand-Platz umbenannt. Kürzlich wurde auch eine...

  • 23.11.10
Lokales
Hannes Scheucher vor seinem Bild, Karl Rühringer
10 Bilder

In Memoriam: Skulptur zu Ehren Irene Harand

Der Jahrestag des nationalsozialistischen Novemberpogroms 1938 gegen die jüdische Bevölkerung in Wien wurde genutzt, um einer der größten NS-Gegnerinnen von damals zu gedenken. Am 9. November veranstaltete die Bezirksvorstehung zu Ehren der Autorin Irene Harand (1900–1975) eine Gedenkveranstaltung vor der Paulanerkirche. Seit zwei Jahren heißt der Platz vor der Kirche Irene-Harand-Platz, jetzt erinnert auch ein Denkmal an ihren Kampf gegen das NS-Regime. Bischofsvikar Karl Rühringer...

  • 16.11.10