spastische Tetraparese

Beiträge zum Thema spastische Tetraparese

Die Fahrt war schon lange ein Traum von Harry Großmayer
1 2

Mit dem E-Rolli nach Bregenz: Rathaus-Mitarbeiter fährt ins Abenteuer

Seit 30 Jahren sitzt Harry Großmayer im Rollstuhl. Doch davon lässt er sich nicht einschränken und möchte auch andere motivieren. BRIGITTENAU. Am Donnerstag, 16. August, machte sich Harry Großmayer vom Treppelweg, vor dem Millennium Tower, auf den Weg nach Bregenz. Das ist zunächst nichts Besonderes. Doch kann sich der Meidlinger nur mittels elektrischem Rollstuhl fortbewegen. Seit klein auf leidet der 45-Jährige an spastischer Tetraparese, Hände und Beine sind teilweise gelähmt. Davon lässt...

  • Wien
  • Leopoldstadt
  • Kathrin Klemm
Julian Marcel Gierlinger und seine Eltern beim Backen.
10

"Wir wollen ihn so gut es geht fördern": BezirksRundschau Christkind Aktion sammelt für elfjährigen Blinden

ALTENFELDEN (anh). "Julian Marcel kam 17 Wochen zu früh zur Welt", sagt Anna Maria Gierlinger, "die Ärzte gaben ihm kaum Überlebenschancen." Die Folge: Ihr Sohn ist blind, hat eine spastische Tetraparese an den Beinen und ist Epileptiker. "Er kann nur mit dem Gehrollator ein bisschen gehen und ist aufgrund seines schwachen Immunsystems oft krank", bedauert die Mutter. Viele Operationen musste der Elfjährige daher schon über sich ergehen lassen, seine Eltern sind ständig auf der Hut. "Er kann...

  • Rohrbach
  • Annika Höller
Julian Marcel tut sich beim Schreiben und Lesen schwer.

BezirksRundschau Christkind Aktion 2017: Julian Marcel wünscht sich ein Lesegerät

Die Christkind-Aktion sammelt für einen elfjährigen, blinden Jungen – Spenden auch Sie! ALTENFELDEN (anh). "Menschenmengen müssen wir vermeiden, Julian Marcel wird sonst sehr unruhig", sagt Anna Maria Gierlinger, während sie ihrem elfjährigen Sohn liebevoll über den Kopf streicht. Und auch sonst stellte der Bub seit seiner Geburt das Leben der Gierlingers gehörig auf den Kopf, denn er ist nicht nur blind, sondern leidet zudem an einer spastischen Tetraparese. Auch epileptische Anfälle sind...

  • Rohrbach
  • Annika Höller
Julian Marcel Gierlinger spielt für sein Leben gern Schlagzeug, viele andere Hobbys kann er aber nicht ausüben.

BezirksRundschau Christkind Aktion 2017: "Man ist immer im Stress"

Das BezirksRundschau Christkind sammelt für elfjährigen Blinden ALTENFELDEN (anh). Der Hahn kräht. Und somit weiß Julian Marcel Gierlinger, dass es genau sechs Uhr ist. Er weiß das nicht etwa, weil seine Familie Hühner hat, sondern weil es eines jener Tiergeräusche ist, die eine Wanduhr von sich gibt. Zu jeder vollen Stunde ist ein anderes Tier dran. Da quakt etwa der Frosch, da miaut die Katze und da bellt der Hund. Der Elfjährige weiß somit immer, wie spät es ist – eine wichtige Information,...

  • Rohrbach
  • Annika Höller
Mutter Anna Maria und Vater Johann mit Julian Marcel.
1

Christkind fliegt heuer für Julian Marcel

Julian Marcel ist blind, Epileptiker und hat eine spastische Tetraparese. Sie können ihm helfen. ALTENFELDEN (anh). Schaut man Julian Marcel beim Schlagzeugspielen zu, so wird eines schnell klar: Musik spielt im Leben des Elfjährigen eine große Rolle. Nicht nur das Trommeln hilft dem Buben, innerliche Blockaden zu lösen, sondern auch das Hören seiner geliebten Volksmusik-CDs. Musik ist eines der wenigen Dinge, die dem Jungen im Leben nicht verwehrt geblieben sind. Denn: Julian Marcel ist...

  • Rohrbach
  • Annika Höller
1 38

EIN TREUER, ZUVERLÄSSIGER BEGLEITER UND HELFER

Barbara Kaimbacher aus Mittlern und ihre schwarze Labradorhündin Luna sind ein Herz und eine Seele. Seit ihrer Geburt leidet Barbara an einer schweren spastischen Tetraparese, sitzt im Rollstuhl, ist in ihrer Mobilität sehr stark eingeschränkt und ist voll und ganz auf Hilfe angewiesen. Diese Unterstützung in allen Bereichen des täglichen Lebens erhielt die 36-jährige bisher von ihren fürsorglichen Familienmitgliedern. Seit Dezember 2016 kam jedoch ein "neues Familienmitglied" als Unterstützung...

  • Kärnten
  • Völkermarkt
  • Franz Wank
3 2 17

EIN TREUER, ZUVERLÄSSIGER BEGLEITER UND HELFER

Darf ich mich vorstellen? Ich bin LUNA. Das ist italienisch und bedeutet MOND. Genauso wie der Mond ständig die Erde umkreist und sich mit ihr um die Sonne dreht, möchte ich mich ständig um Barbara „drehen“ und ihr im Alltag unterstützend beistehen. Um ihr bestmöglich bei den täglichen „KLEINEN DINGEN“ helfen zu können, werde ich, genau wie Menschenkinder, in die Schule gehen. Damit wir uns richtig kennenlernen, bin ich schon seit einem Jahr bei Barbara und ihrer Familie, muss aber demnächst...

  • Kärnten
  • Völkermarkt
  • Franz Wank

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.