SteadySense

Beiträge zum Thema SteadySense

Stolz auf die innovativen Lösungen: Johann Harer (HTS)
2

Human technology Styria
Gesunde Kraft der Innovation

In Graz wurde über die Gesundheit von morgen diskutiert: Innovative Produkte ebnen den Weg in die Zukunft. Daten sind das Gold des 21. Jahrhunderts: Wer sie besitzt, kann vieles bewegen und verändern. Gerade im Gesundheitsbereich ist in diesem Zusammenhang vieles möglich, schließlich spielt die Digitalisierung eine immer größere Rolle. Zwar ist Österreich im Bereich Tele-Medizin noch lange nicht so weit wie etwa die skandinavischen Länder, dafür sorgt eine Vielzahl an Start-ups aus dem...

  • Stmk
  • Graz
  • Christoph Hofer
Beim Event: S. Meryn, H. Schleich, J. Harer (v.l.)

Ideen von heute für die Gesundheit von morgen

Mit der Coronakrise sind Gesundheitsthemen noch stärker in den Vordergrund gerückt. Das hat auch den Humantechnologie Cluster in Kooperation mit dem Merkur Innovation Lab und der Merkur Versicherung AG dazu bewogen, eine Veranstaltung mit dem Titel "Gesundheit von Morgen" zu organisieren. Dabei erhielten die Teilnehmer exklusive Einblicke in heimische Gesundheitsanwendungen und Medizinprodukte der Zukunft. "Wenn wir in innovative Lösungen investieren, kommt das unserem Gesundheitssystem zugute....

  • Stmk
  • Graz
  • Christoph Hofer
Arbeiten gerade an der Entwicklung eines Corona-Schnelltests: Eva Sigl und Andrea Heinzle von Qualizyme Diagnostics
3

Steirer-Unternehmen auf Anti-Corona-Mission

Weltweit wird derzeit auf Hochtouren geforscht und getestet, um das Coronavirus in den Griff zu bekommen. Dabei reicht die Bandbreite von möglichen Impfstoffen bis hin Tests, um die Krankheit zu diagnostizieren. Die Bundesregierung hat über die Österreichische Forschungsgesellschaft (FFG) in den vergangenen zwei Monaten einen Emergency-Call zur Erforschung von Covid-19 laufen gehabt, der die Förderung von Unternehmensprojekten und Klinischen Studien vorsieht. Von österreichweit 64 Anträgen...

  • Steiermark
  • Andrea Sittinger
Ein Viertel der Belegschaft ist schwanger: Da der Babyboom ausgebrochen ist, wird nun nach neuen Mitarbeitern gesucht.
1 2

Babybäuche als Best-practice-Beispiele

Das Grazer Kinderwunsch-Unternehmen "SteadySense" macht seine Firmenphilosophie zum Programm: Mithilfe des eigenen Kinderwunsch-Patches femSense, das seit März auf dem Markt ist, stehen jetzt gleich mehrere Karenzzeiten an. Rund 20 Prozent der Belegschaft werden Anfang des kommenden Jahres Eltern. Es ist nicht unüblich, dass Klein- und Mittelunternehmen mit dem Ausfall von weiblichen Fachkräften durch Schwangerschaften kämpfen. Aber wie geht ein Unternehmen damit um, in dem sich alles um den...

  • Stmk
  • Graz
  • Andrea Sittinger
Zahlreiche steirische Unternehmen arbeiten an der Vernetzung von Daten, damit ein Mehrwert für Patienten generiert wird.

Human.technology Styria: Schlaue Software-Tools für die Patientendaten

Kooperationspartner des "Human.technology Styria"-Clusters setzen verstärkt auf Datenvernetzung. Die Steiermark ist im medizintechnischen Bereich sehr stark: So sind im Umfeld des Clusters von "Human.technology Styria" zuletzt zahlreiche Start-ups entstanden, die für neue Produkte und Innovationen verantwortlich zeichnen. Ein großes Ziel ist es einerseits, den Menschen hierzulande ein aktives und gesundes Altern zu ermöglichen, und andererseits, in Notfällen effizienter zu helfen. Das soll...

  • Stmk
  • Graz
  • Christoph Hofer
Auf dem Sprung in die USA: SteadySense hat die Zahl ihrer Mitarbeiter im letzten Jahr verdoppelt.

Wenn ein Pflaster den Kinderwunsch "heilt"

Und? Wann gibt’s bei euch Nachwuchs?" Welche Frau über 30 Jahre und kinderlos kennt und hasst diese Frage wohl nicht? Und zwar gleichermaßen. Was dabei oft nicht bedacht wird, ist, dass dahinter eventuell eine lange und höchst emotionale Leidensgeschichte steckt: Familienplanung ist ein beliebtes Thema – solange "alles nach Plan läuft". Treten jedoch Hindernisse in der Fortpflanzung auf, wird es zum großen Tabu, wie Werner Koele, Geschäftsführer von SteadySense, einem Grazer Unternehmen, das...

  • Stmk
  • Graz
  • Andrea Sittinger
Mit Kinderwunsch-Patch und der App betrat man Neuland.
2

Grazer Weltneuheit hilft bei Kinderwunsch

Nach knapp 36 Monaten Entwicklungszeit hat das 2016 von Werner Koele in Graz gegründete Technologieunternehmen SteadySense eine weltweite Neuheit präsentiert: Das Kernstück der Produktentwicklung ist ein intelligenter Temperaturmess-Patch, der in Kombination mit der femSense-App die Erfüllung des Kinderwunschs von Paaren beschleunigt. „Unser Patch wird unter der Achsel aufgeklebt und während des Zyklus für drei bis fünf Tage getragen. Der Patch misst nun in kontinuierlichen Abständen die...

  • Stmk
  • Graz
  • Christoph Hofer
Steht hinter dem smarten Messpflaster: Werner Koele
5

Graz als großes MedTech-Mekka

Im Medizinbereich gibt es in Graz eine sehr aktive Gründerszene: Von Erste-Hilfe-Dialogsystemen bis Temperatursensoren werden hier entwickelt. Im Grazer Umfeld des Human Technology Styria-Clusters wurden in den letzten fünf Jahren rund 16 Start-Ups im medizintechnischen Bereich gegründet. Hinter jeder Idee stehen Menschen, die eine Lücke mit einer technischen Innovation füllen wollen. Die WOCHE Start-Up-Zeitung stellt fünf von ihnen vor. Innovative TemperaturmessungDa einzelne...

  • Stmk
  • Graz
  • WOCHE Graz
In Rollen schlüpfen, Ziele erreichen oder in Wettbewerb mit anderen Usern treten: Der Spielfaktor bei Apps funktioniert.
1 3

Gamification: Das Leben ist ein Spiel

Apps motivieren „spielend" – die WOCHE hat nachgefragt, welche Gefahren Gamification nach sich zieht. Die App-Entwicklung boomt, auch in Graz: Zum Beispiel entwickeln über die Hälfte der in den letzten fünf Jahren gegründeten medizintechnischen Start-Ups eine oder mehrere Apps. Erfolgsgeschichten wie die der Übersetzungsapp iTranslate, die erst kürzlich für einen Millionenbetrag verkauft wurde, motivieren zusätzlich. Damit eine App so erfolgreich sein kann, braucht es mehr als nur ihren reinen...

  • Stmk
  • Graz
  • WOCHE Graz

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.