Grazer Weltneuheit hilft bei Kinderwunsch

Mit Kinderwunsch-Patch und der App betrat man Neuland.
2Bilder
  • Mit Kinderwunsch-Patch und der App betrat man Neuland.
  • Foto: femSense
  • hochgeladen von Christoph Hofer

Nach knapp 36 Monaten Entwicklungszeit hat das 2016 von Werner Koele in Graz gegründete Technologieunternehmen SteadySense eine weltweite Neuheit präsentiert: Das Kernstück der Produktentwicklung ist ein intelligenter Temperaturmess-Patch, der in Kombination mit der femSense-App die Erfüllung des Kinderwunschs von Paaren beschleunigt. „Unser Patch wird unter der Achsel aufgeklebt und während des Zyklus für drei bis fünf Tage getragen. Der Patch misst nun in kontinuierlichen Abständen die Körpertemperatur", erklärt Koele.

Sechs Millionen gesichert

Michael Schenk, Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, ergänzt: "Während herkömmliche Verfahren nur die Aufwachtemperatur messen, misst und vergleicht femSense Temperaturkurven von mehreren Tagen und ermittelt so zuverlässig den Eisprung." Die Zyklustracker-App hilft somit Frauen, ihren Körper besser zu verstehen. Für die Weiterentwicklung der Produkte sicherte sich SteadySense unter der Regie des Lead-Investors eQventure ein Finanzierungsvolumen von sechs Millionen Euro.

Mit Kinderwunsch-Patch und der App betrat man Neuland.
Leiten die Geschicke von SteadySense: W. Koele, P. Gasteiner

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Der vierte Tag der WKO-Tour führte Regionalstellenleiter Viktor Larisegger (r.) durch Waltendorf, Ries und Mariatrost, unter anderem zu Tripold Immobilien unter Nata­scha Tripold-Potot­schnig (2.v.l.).
3

WKO on Tour
Wirtschaftskammer besuchte Waltendorf, Ries und Mariatrost

Auf der WKO Tour durch Waltendorf, Ries und Mariatrost beklagen Unternehmer:innen vor allem die hohe Inflation, welche einen Rückgang des privaten Konsum befürchten lässt. GRAZ.Am vierten Tour-Tag der Wirtschaftskammer Steiermark standen Waltendorf, Ries und Mariatrost auf dem Programm. Aufgrund der Struktur dieser Bezirke am Stadtrand mit Wohnbebauung überwiegen Nahversorgungsbetriebe, aber auch handwerkliche Betriebe und Dienstleistungsunternehmen. Regionalstellenleiter Viktor Larisegger...

  • Stmk
  • Graz
  • Andreas Strick
Du möchtest jede Woche die wichtigsten Infos aus deiner Region?
Dann melde dich für den MeinBezirk.at-Newsletter an:

Gleich anmelden

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.