12.11.2017, 11:56 Uhr

Handelsschule Telfs feiert 50-jähriges Jubiläum

Handelsschule Telfs feiert 50-jähriges Jubiläum: Schülerinnen und Schüler der eco Telfs im Einsatz.
TELFS (tusa). Zu einem besonderen Anlass folgten kürzlich neben Vertretern der Marktgemeinde Telfs ebenso viele Persönlichkeiten aus der Telfer Wirtschaft, dem gesellschaftlichen Leben sowie Repräsentanten der Tiroler Bildungseinrichtungen der Einladung von Dir. HR. Mag. Dr. Wolfgang Haupt und feierten zusammen mit den SchülerInnen und Lehrpersonen das 50-jährige Bestehen der Handelsschule.

Ein wichtiger Beitrag zur kaufmännischen Ausbildung junger Menschen

Die Durchsetzung innovativer Ideen ist auch im Zeitalter des ständigen technischen und gesellschaftlichen Wandels von großen Herausforderungen geprägt. Bereits Mitte der 1960er Jahre, als das erste Angebot einer weiterführenden Schule vor Ort realisiert werden sollte, stießen Befürworter einer Handelsschule in Telfs ebenso auf Widerstand. So konnte im Herbst 1967 mit dem Engagement aller Beteiligten „ein Meilenstein geschaffen und zur Weiterentwicklung des Bildungsstandorts Telfs beigetragen werden“, wie es Bgm. Dipl.-Päd. Christian Härting in seinen Grußworten betonte. Um es mit den Worten von Dir. Wolfgang Haupt genauer auszudrücken: „Die Geschichte der Handelsschule ist auch die Geschichte der Querdenker.“ Heute, 50 Jahre nach der Gründung, bieten die Handelsakademie, die Handelsschule und der Aufbaulehrgang unter der Dachmarke „eco Telfs“ jungen Menschen aus Telfs wie auch Umgebung ein breites Bildungsangebot an.

Bildungsauftrag für die Zukunft

Auch die Ausführungen des LSI HR Mag. Christoph Mayer entsprachen ganz dem Motto Wirtschaftliche Bildung für heute und morgen. Dabei hob der Pädagoge zunächst die Relevanz der Vermittlung der Kulturfähigkeiten des sinnerfassenden Lesens und Rechnens hervor und fügte hinzu: „Im Zeitalter der Digitalisierung ist es umso wichtiger, dass die Schule auf diese Veränderung reagiert und den SchülerInnen Kompetenzen in Internet- und Kommunikationstechnologien vermittelt.“

SchülerInnen und Lehrpersonen als Protagonisten der Feierlichkeit

An der Organisation und Durchführung des Festes waren neben den Lehrpersonen auch viele SchülerInnen beteiligt, u.a. Maria und Benjamin (BHAK), die die Gäste durch das Programm führten. Die Feier endete mit einem filmischen Rückblick, der von Martin Förg (4BK) zusammengestellt wurde und einer anschließenden Führung durch die Schule. Umrahmt wurde die Feierlichkeit von musikalischen Beiträgen aus den vorhergehenden Jahrzehnten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.