29.03.2017, 07:51 Uhr

Telfs setzt weiterhin auf Bienen

Bienen-Schützerin in der Gemeinde: Conny Hagele. (Foto: Dietrich)

Telfer Vize-Bgm.in ist der Erhalt der Bienen ein besonderes Anliegen.

TELFS. Das Bienensterben hört nicht auf: Umwelteinflüsse, Klimawandel, der Einsatz giftiger Substanzen und immer weniger Nahrung für die Bienen, aufgrund der Überpflege heimischer Gärten, animieren auch die Telfer Vize-Bgm.in Cornelia Hagele immer wieder zu Appellen an die Bevölkerung: "Bitte achtet auf den Bestand der Bienen."
Dazu gehört etwa auch gerade vor dem Palmsonntag, die Palmkätzchen (Weiden) stehen zu lassen, sie sind eine wichtige Frühjahrsnahrung für die Bienen. Auch wenn der Telfer Imker-Obmann Norbert Wörle derzeit keinen Mangel an Nahrung sieht: "Bei uns finden die Bienen derzeit reichlich Nahrung. Die Palmkätzchen waren heuer auch schon sehr früh dran."
Trotzdem, damit es auch in Zukunft so bleibt: Jeder Gartenbesitzer kann dazu beitragen, für die Bienen Lebensräume zu schaffen, so Hagele: "Wenn jeder von uns ein bisschen dazu beiträgt, ob es Tröge am Balkon oder Flächen im Garten sind oder einfach das Glas Honig, das wir beim Imker kaufen, ist für den Schutz der Biene und somit für die Artenvielfalt schon sehr viel getan!"

Was wir heuer machen werden:

Cornelia Hagele will sich wieder vermehrt um Bienenwiesen und Blühpflanzen kümmern. So sollte ein Feld in der Allee als Bienenwiese dienen und Schauobjekt für Nachahmer sein, so Hagele: "Wir werden auch die Flächen, die wir in den Vorjahren eingesät haben nochmals einsäen. Das Problem, das wir hatten, war, dass die Blumen so prächtig geblüht haben und sie somit viele Passanten und Kinder gepflückt haben. Damit konnte auch kein natürliches Einsamen passieren und wir müssen heuer wieder neu säen. Ich sehe es aber eigentlich gar nicht als Problem. Vielmehr freut es mich sehr, dass unsere Bürger die Schönheit erkennen und auch mit nach Hause nehmen möchten. Genau dazu sollten diese Flächen ja auch da sein." Für die Bienen bringt (fast) jede Pflanze Nahrung und trägt zum Bestand unserer fleißigen Helfer bei. Die Gemeinde bietet auch weiterhin Flächen, an denen Bienenstöcke aufgestellt werden können. Christoph Schaffenrath vermittelt gerne Standplätze.

Lesen Sie auch hier:
https://www.meinbezirk.at/telfs/lokales/die-milbe-...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.