06.09.2014, 19:56 Uhr

Spiel des Lebens geht an Telfs

Die Urkunde vom Spiel des Lebens ging an den SK Seefeld. V.l. Walter FInk (Sky), Ernst Meier (Obmann Seefeld), Bernhard Neuner (Kapitän Seefeld), Sabrina und Patrick Klotz (SK Seefeld)

Seefeld im Endspurt kraftlos gegen starke Telfer

SEEFELD (hama). Einen verdienten 4:2 (2:0) Sieg vor rund 1500 Zusehern feierte der SV Telfs beim Spiel des Lebens von SKY in der fünften Runde der Landesliga West in Seefeld. „Uns ging im Finish der Saft aus“, resümierte Seefeld Coach Haselwanter, der das Verhalten seines Teams im Anschluss an den 2:2 Ausgleich nach 0:2 Rückstand nicht verstehen konnte: „Wie auch letzte Runde in Zams haben wir uns nach dem Ausgleich zurückgezogen – Für mich unverständlich. Gerade da hätte man die gegnerische Abwehr knacken können.“ Telfs war durch Tore von Lobisser (16.) und einem Eigentor von Pock (45+2) 2:0 in Front, Triendl (55.) und erneut Pock, (62.) nun aber ins richtige Tor, glichen für die Hausherren aus.

Für Telfs zählte nur Sieg

Gästetrainer Werner Rott waren die drei Punkte wichtig: „Der mediale Rummel ist zwar schön für die Spieler, ich halte nicht viel davon. Ich habe den Spielern von Anfang an gesagt: Wichtig sind die drei Punkte“. Bei der Einwechslung von Amel Kovacevic bewies Rott ein goldenes Händchen. Mustergültig bereitete dieser den 3:2 Führungstreffer für Telfs in der 82. Minute durch den Mann des Spieles Martin Lobisser vor. Simon Ribis (86.) stellte den 2:4 Endstand her.

Spieler überwältigt

Der Tenor der beteiligten Spieler fiel einheitlich aus. Allesamt sprachen von einem tollen Erlebnis: „Solch eine Kulisse hat man nicht jeden Tag. Auch wenn mehr Seefeld Fans hier waren, war die Unterstützung für uns ebenso gegeben“, bedankte sich der zum Man oft the match gewählte Telfer Doppeltorschütze Martin Lobisser bei den Fans. Seefeld Angreifer Martin Kleinhans, letzte Woche in Zams beim 3:3 mit drei Toren noch Mann des Spieles, sah dies nach dem Schlusspfiff ähnlich: „Der ganze Verein hat zusammen geholfen. Ein Fußballfest das in der dritten Halbzeit gemeinsam mit Telfs noch befeiert werden muss“. Über die Niederlage ärgern muss man sich laut Kleinhans nicht: „Gegen den Tabellenführer darf man schon mal verlieren. Wir haben uns in der Liga schon gut etabliert, der Blick geht nach oben.“

Tore für Seefeld:
1:2: Andreas Triendl (55.)
2:2: Christoph Pock (62.)

Tore für Telfs:
0:1: Martin Lobisser (16.)
0:2: Christoph Pock (ET, 45+2.)
2:3: Martin Lobisser (82.)
2:4: Simon Ribis (86.)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.