Halleins Rechtsberater
Notare als Rechtsberater in allen Lebenslagen

Präsident Dr. Claus Spruzina führt seit 2004 die Geschäfte und Interessen der Notariatskammer für Salzburg und ist zudem seit 2012 Vizepräsident der Österreichischen Notariatskammer.
7Bilder
  • Präsident Dr. Claus Spruzina führt seit 2004 die Geschäfte und Interessen der Notariatskammer für Salzburg und ist zudem seit 2012 Vizepräsident der Österreichischen Notariatskammer.
  • Foto: P8 Marketing
  • hochgeladen von Peter J. Wieland

Notare sind Berater in vielen Lebenslagen des rechtlichen Zusammenlebens in unserer Gesellschaft.

HALLEIN. So vielfältig wie unsere Gesellschaft, so umfassend ist der Aufgabenbereich eines Notars: Ob Familie, Erbe, Eigenheim, Unternehmen oder Vorsorge – eine entsprechende rechtliche Beratung erleichtert das Zusammenleben.

Die Notare (v. l.): Georg Zehetmayer, Thomas Schatzl, Claus Spruzina.

Eine persönliche und rechtliche Absicherung ist gerade in Zeiten der Veränderung und Krisen von großer Wichtigkeit. Eine Beratung durch Notare erspart im Fall der Fälle Nerven und Geld.

"Unser breites Leistungsspektrum umfasst innovative Lösungen und eine auf die persönliche Lebenslage abgestimmte Rechtsberatung", so Claus Spruzina, Präsident der Salzburger Notariatskammer.

Beurkundungen beim Immobilienkauf bzw. Verkauf zählen zu den weiteren Aufgaben eines Notars.

Kernbereich Unparteilichkeit

"Ein Notar kann nicht vor Gericht streiten. Anwälte beschäftigen sich mit strittigen Verfahren und müssen dabei eine Partei unterstützen. Notare hingegen sind zur Unparteilichkeit verpflichtet und müssen die Interessen aller Parteien berücksichtigen."
  • "Ein Notar kann nicht vor Gericht streiten. Anwälte beschäftigen sich mit strittigen Verfahren und müssen dabei eine Partei unterstützen. Notare hingegen sind zur Unparteilichkeit verpflichtet und müssen die Interessen aller Parteien berücksichtigen."
  • Foto: P8
  • hochgeladen von Martin Schöndorfer STADTNAH, Geschäftsstelle Tennengau

Die Kernbereiche der Notare sind neben dem Immobilienrecht die Rechtsbereiche der Vorsorge, des Erbrechts sowie des Familien- und Unternehmensrechts. Für rechtsunkundige Bürger ist es nicht immer einfach, die Unterschiede zwischen den Aufgabenbereichen eines Notars und eines Rechtsanwaltes zu erkennen.

Für diese bringt es der Salzburger Notariatskammer-Präsident Claus Spruzina auf den Punkt: "Ein Notar kann nicht vor Gericht streiten. Anwälte beschäftigen sich mit strittigen Verfahren und müssen dabei eine Partei unterstützen. Notare hingegen sind zur Unparteilichkeit verpflichtet und müssen die Interessen aller Parteien berücksichtigen."

Mit kompetenter und objektiver Beratung in allen unstrittigen rechtlichen Angelegenheiten stehen Notare den Menschen zur Seite.

Rechtzeitig vorsorgen

In den nächsten Jahren werden so viele Menschen wie nie zuvor in den Ruhestand treten (Anmerkung: die sogenannte Babyboomer-Generation der Jahre 1954 bis 1964). Ein Thema, das in Folge dessen verstärkt akut wird, ist eine rechtzeitige Vorsorge bei Verlust der eigenen Entscheidungs- bzw. Handlungsfähigkeit.

"Wer hier nicht fremdbestimmt sein will, sollte sich mit einer Vorsorgevollmacht absichern. Mit dieser von den Salzburger Notaren erstellten Urkunde hat man die Möglichkeit, frühzeitig eine Vertrauensperson zu bestimmen, die in allen wirtschaftlichen und medizinischen Angelegenheiten die betroffene Person vertritt, wenn die eigene Entscheidungsfähigkeit verloren geht."

Österreicher seien eher zurückhaltend, wenn es um Testamente geht.

Lieber rechtzeitig ein Testament erstellen. Man sollte sich nicht nur auf die gesetzliche Erbreglung konzentrieren.

Testament rechtzeitig aufsetzen

Aber auch hier rät der Jurist Spruzina, sich mit dieser unvermeidlichen Frage auseinanderzusetzen:

"Ich glaube, die meisten Menschen möchten sich mit diesem Thema nicht früh beschäftigen, vielleicht ist es in Österreich auch eine Mentalitätsfrage. Viele Menschen sind wohl zufrieden mit der gesetzlichen Erbfolge. In der Umsetzung ist das dann aber oft nicht so einfach.

Ich rate in jedem Fall, ein Testament zu errichten und sich nicht auf die gesetzliche Erbfolge zu verlassen. Es ist auch keineswegs eine Frage des Alters, sondern der Lebenssituation. Wer Kinder hat und eine Immobilie besitzt, dem rate ich, sich bereits früh Gedanken zu machen.

Wenn zum Beispiel ein Haus an drei Personen vererbt wird, sorgt das schnell für Unstimmigkeiten: Ein Erbe will verkaufen, der andere selbst darin wohnen, der dritte will vermieten. Eine frühzeitige Klärung verhindert Streitsituationen im Erbfall."

Auch bei Partnerschafts- und Eheverträgen hilft eine rechtzeitige Vorsorge im Fall einer Trennung, ausgewogene Lösungen zu finden.

Im Fall der Fälle: Ein Ehevertrag schafft eine klare Reglung auch im Fall einer Trennung.

Mehr zum Thema

Kommentar Martin Schöndorfer:  "Notare streiten nicht, dafür aber die Erben" HIER
"Ein Testament ist keine Frage des Alters" HIER
"Notariatsstandort Hallein wird gestärkt" HIER

Weitere Beiträge aus dem Bezirk Hallein

Weitere Beiträge aus dem Tennengau HIER
Weitere Beiträge von Martin Schöndorfer HIER

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.