21.11.2017, 13:01 Uhr

Ein versöhnliches Ende für die Ringer der KG

Ibragim Isaev legte den Grundstein zum 34:7 Erfolg.
BAD VIGAUN (hm). Was möglich gewesen wäre, hätte die KG Vigaun/Olympic die gesamte Saison über ihre Kämpfe in Bestbesetzung bestritten, wurde im letzten Kampf der 2. Bundesliga verdeutlicht. Nach dem 23:17 Auswärtssieg gegen den URC Mäder setzten sie im Retourkampf am Samstag noch einen drauf. Vor 120 frenetisch anfeuernden Zuschauern feierten die Ringer einen überzeugenden 34:7 Erfolg und erreichten damit Platz fünf.

Iliyasov feierte Comeback

Ibragim Isaev legte mit zwei hart erkämpften Siegen den Grundstein für den Erfolg. Josef Siller und Robert Seiwald kämpften gewohnt stark und steuerten, so wie Abdul Iliyasov, zwei Einzelsiege bei. Iliyasov, der nach längerer Verletzungspause sein Comeback gab, zeigte, dass er für die KG ein wichtiger Bestandteil und absoluter Siegringer ist. "Nicht vergessen darf man Deni Magomadov, der als Jugendringer in der Schwergewichtsklasse ebenfalls einen Sieg beisteuern konnte", meinte der sportliche Leiter Josef Schnöll danach. "Mit dieser Leistung zeigte diese junge Mannschaft, dass sie durchaus Potenzial für eine bessere Platzierung gehabt hätte, und für die Zukunft eine gute Perspektive hat", so Schnöll abschließend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.