20.10.2014, 13:57 Uhr

Ideen am Berggipfel

Sie haben Kopfweh oder fühlen sich schlapp? Dann gehen Sie in die Natur oder sehen Sie sich zumindest dieses Bild an. Denn es ist wissenschaftlich erwiesen, dass das Betrachten von schönen Bildern Schmerzen lindern kann.

Zeitbalance: Auch Geschäftsideen brauchen Bewegung!

TENNENGAU (tres). Manchmal macht Arbeit krank. Deshalb sind regelmäßige Auszeiten in der Natur wichtig.
Sowohl Unternehmer als auch Arbeitnehmer stehen in ihrem Arbeitsalltag zunehmend unter Erfolgsdruck. Das Ergebnis: Immer mehr Menschen arbeiten bis zur totalen Erschöpfung, bis zur Diagnose: Burnout.

Regelmäßiger Sport ist wichtig

Neben den gesundheitlichen und sozialen Konsequenzen für Burnout-Betroffene und ihre Familien gibt es auch Folgen für die Unternehmen: Kosten für vermehrte Krankenstände, hohe Personalfluktuation und damit verbunden hohe Kosten für die Einschulung neuer Mitarbeiter.
Fazit: Bewege dich!

Um dem vorzubeugen hat die WKS-Bezirksstelle Tennengau das Projekt „Zeitbalance“ gestartet, das für Klein- und Mittelständische Unternehmer (KMU) kostenlos war und das gerne angenommen wurde. Maximilian Klappacher, WKS-Bezirksstellenleiter in Hallein, erklärt, was die wichtigste Erkenntnis bei diesem Seminar war: „Bewege dich!“

Die Natur heilt

Dabei sei es egal, welchen Sport man ausübe: „Manchen taugt es, wenn sie sich auspowern und an ihre Grenzen gehen können, anderen gefällt eher Yoga oder Pilates. Wichtig ist aber, dass man sich bewegt.“
Kreativ wird man in der Natur

Am besten, sagt Klappacher, sei es, die Bewegung in der Natur zu machen: „Wir haben das Glück, dass wir in einer Umgebung leben, wo wir nur vor die Haustüre gehen müssen und da haben wir die schönste Natur. Die Natur richtet einen wieder her und von den Erinnerungen, sei es ein Berggipfel oder ein schöner Wald, kann man zehren.“
Studien hätten allerdings ergeben, dass es besser sei, eher in die Berge zu gehen, „raus aus der Stadt, eine Ebene höher“.

Trend: Meetings im Freien

Einige Unternehmen haben diese Tatsache schon für sich entdeckt, erklärt Klappacher: „Die Natur fördert Kreativität. Meistens entstehen die besten Projekte beim Joggen oder Wandern. Viele Firmen verlegen ihre Meetings bereits nach draußen, in die Natur. Auch Geschäftsideen brauchen Bewegung!“
„Zeitbalance“ hat sich als Pilotprojekt aus Mitteln der Europäischen Union, des Landes Salzburg, des Regionalverbandes Tennengau, der vbw-Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. sowie den Verbänden der Bayerischen Metall- und Elektroindustrie BayME und VBM finanziert.

Ein Folgeprojekt ist „rufon“, eine Hotline für Tennengauer Unternehmen bei Anzeichen von Burnout, Leistungsdefiziten, Suchtproblemen, Depressionen u. ä.: Tel. 0664/6113350.
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.