OPEN FACES Freeride Series 2019
Zahlreiche Freeride World Tour Rider und enorm hohes Level beim 4* FWQ Event Silvretta/Montafon

3Bilder

Der 3. Stopp der Open Faces Series im Off-Piste Paradies Silvretta/Montafon wurde zur erwarteten „Freeride Party“. 55 Rider aus 11 Nationen, unter anderem aus Neuseeland und den USA, inklusive zahlreichen Freeride World Tour Fahrern waren für das erstmalige Upgrade auf ein 4* FWQ Event ins Montafon gereist. Sie alle wollten die Möglichkeit nutzen, wertvolle Punkte für den Aufstieg in die World Tour zu holen oder einen vermeintlichen Abstieg zu verhindern. Die „Kleine Heimspitze“ zeigte sich erneut als ein Face das keine Fehler erlaubt und so pushte der Berg das „Riding Level“ auf internationales Top Niveau.

Freeride World Tour Rider wie Ludovic Guillot-Diat oder Yann Dumax-Baudron aus Frankreich sowie die österreichischen World Tour Fahrer und Montafon „Locals“ Thomas Feuerstein und Fabio Studer und zahlreiche FWQ Spitzenreiter aus den einzelnen Kontinentalwertungen waren mit dabei. Sie alle stellten sich die Frage: Wie gewinnt man auf der abgestuften, schwer zu lesenden, bis zu 60° steilen „Kleinen Heimspitze“ Silvretta/Montafon? Durch die uneinsichtigen „Stufen“ des Face sind ein optimaler Check und die genaue Planung der Line enorm wichtig. Flüssige, schnelle und kreative Runs waren laut Experten gefragt. Die Rider zeigten sich davon relativ unbeeindruckt und sowohl die Damen als auch die Herren haben eine „Full-Send-Show“ mit Backflips, „3ern“ und zahlreichen „Doubles“ über das felsige Gelände geboten.

Ehemaliger FWT Rider und derzeitiger FWQ Führender gewinnen bei den Herren

Mit einem unglaublich schnellen, kreativen und Airtime lastigen Run setzte sich bei den Freeskiern der ehemalige World Tour Rider Carl Renvall aus der Schweiz mit 90 Punkten durch. Auf Platz 2 landete der Schwede Hugo Carl, der mit einem 360er über eine gut 15 Meter hohe „cliff zone“ einen der besten Tricks des Tages ablieferte. Mit gleich zwei 360ern erreichte der Neuseeländer Blake Marshall Platz 3.

Bei den Snowboardern setzte der Schwede Cody Bramwell seinen heurigen Erfolgslauf mit seinem bereits dritten 4* FWQ Sieg fort. Auf Platz 2 landete der aktuell in der World Tour fahrende Franzose Ludovic Guillot-Diat und nur 3 Punkte dahinter der Neuseeländer Benjamin Ewens.

Top Leistungen und Favoritensiege bei den Damen

Mit ihrem dritten 4* FWQ Sieg ist Jessica Hotter eine der Anwärterinnen auf das World Tour Ticket für 2020. Sie setzte sich im Montafon gegen die Schweizerin Eva Battolla und die Französin Charléne Plaisance bei den Ski Damen durch.

Bei den Snowboarderinnen holte sich die Australierin Michaela Davis-Meehan mit einem soliden Run über das steile Gelände den Sieg. Linda Schmitter aus der Schweiz und Nuria Castan Baon aus Spanien landeten auf den Plätzen 2 und 3.

Start der entscheidenden Phase der FWQ Tour und Open Faces Series

Mit großen Schritten geht es nun in der Freeride World Qualifier Tour in die entscheidende Phase. Auch wenn die Montafon Sieger Cody Bramwell (Snowboard Men) und Jessica Hotter (Ski Women) ihre derzeitige Führung im FWQ Ranking ausbauen konnten sind noch einige internationale Bewerbe ausständig und Änderungen in allen Kategorien möglich.

In der letztjährig neu installierten eigenen Open Faces Wertung powered by Mons Royale führen derzeit Jessica Hotter (Ski Women), Cody Bramwell (Snowboard Men), Carl Renvall (Ski Men) und Michaela Davis-Meehan (Snowboard Women). Die Entscheidung bei den3 Rankings wird mit großer Wahrscheinlichkeit wieder beim „Grande Finale“ in Obergurgl/Hochgurgl Anfang April fallen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen