Bedarfserhebung in Tulln
Gesund von Anfang an

Doris Weisel, Peter Eisenschenk, Michaela Nikl, Elfriede Pachner (Regionalberaterin von „Tut-gut!“)

  • Doris Weisel, Peter Eisenschenk, Michaela Nikl, Elfriede Pachner (Regionalberaterin von „Tut-gut!“)

  • Foto: zVg
  • hochgeladen von Karin Zeiler

TULLN (pa). Unter diesem Titel veranstaltete das Gesunde Tulln gemeinsam mit der NÖ Initiative „Tut-gut!“ am Dienstag, dem 6. November 2018 im Rathaus einen Workshop zur Bedarfserhebung, was es in einer Stadt wie Tulln braucht, damit Gesundheitsförderung von Anfang an bestmöglich gelingen kann.

Michaela Nikl, die derzeit als Abgesandte der Stadt Tulln den von der Initiative Tut-gut! initiierten Lehrgang zur Akademischen Regionalen Gesundheitskoordinatorin an der Donauuniversität Krems absolviert, führte kreativ durch den Abend. Als Auftakt ihrer im Zuge des Studiums erforderlichen Projektarbeit erhob sie mit den rund 20 Anwesenden - unter ihnen auch Bgm. Peter Eisenschenk - problematische Situationen hinsichtlich der Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Tulln, sowie hilfreiche bereits vorhandene und noch fehlende Angebote. Mit großem Engagement waren die Beteiligten aus diversen Institutionen und Personen aus der Bevölkerung bei der Sache und lieferten gemeinsam eine Vielzahl wertvoller Inputs. Diese fasst Michaela Nikl in Folge in einem Bericht zusammen und erarbeitet daraus das gesundheitsfördernde Praktikumsprojekt „Von Anfang an“, das im kommenden Jahr von ihr begleitet und umgesetzt wird.

Bis 30. November 2018 haben Interessierte noch die Möglichkeit, sich auf der Facebook-Seite des „Gesunden Tulln“ bzw. via Mail an info@gesundes-tulln.at an der Umfrage „Gesund von Anfang an“ zu beteiligen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen