Bezirk Tulln
Arbeitslosigkeit sinkt erneut

AMS Tulln Geschäftsstellenleiter Hans Schultheis gibt Auskunft über die Arbeitslosenquote im Februar.
2Bilder
  • AMS Tulln Geschäftsstellenleiter Hans Schultheis gibt Auskunft über die Arbeitslosenquote im Februar.
  • Foto: Karin Zeiler
  • hochgeladen von Katharina Gollner

Das warme Wetter und der vergangene Konjunkturaufschwung führte zu weniger Arbeitslosigkeit im Bezirk Tulln. Im Februar waren 2.826 Personen arbeitslos gemeldet, im Vergleich zum Vorjahr waren es 75 Personen weniger. 

BEZIRK TULLN (pa). "Wir konnten gemeinsam mit unseren Kunden den vergangenen Konjunkturaufschwung und das milde Wetter der letzten Monate für eine deutliche Verkürzung der durchschnittlichen Arbeitslosigkeitsdauer nutzen. Ende Februar lag diese 9 Tage unter dem Vergleichswert vom Februar 2019 und sogar um 21 Tage niedriger als 2 Jahren davor", freut sich AMS Tulln Geschäftsstellenleiter Hans Schultheis.

Die Bezirkszahlen im Überblick

Vorgemerkte Arbeitslose: 2.826, Frauen 1.137, Männer 1.689
unter 25 Jahre: 243 (-15,3%)
25 bis unter 50 Jahre: 1.458 (-2,2%)
über 50 Jahre: 1.125 (0,2%)
AusländerInnen: 730 (2,7%)
Langzeitarbeitslosigkeit (mehr als 12 Monate): 326 (-10,4%)
Personen in Schulungen über das AMS 391 (-6,0%)
Dynamik im Februar: Arbeitslos geworden 514 (2,2%)
Arbeitslosigkeit beendet: 874 (-3,1%)
Offene Stellen: 616
Lehrstellensuchende: 35 (-7,9%)
Sofort verfügbare Lehrstellen gibt es im Bezirk Tulln 42.

Arbeitslosigkeit in Niederösterreich

In Niederösterreich waren Ende Februar 59.141 Personen bei den AMS-Geschäftsstellen arbeitslos gemeldet. Dies entspricht einem Minus von 963 Personen oder 1,6 Prozent gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres. Zählt man die Personen, die sich in Schulungen befinden hinzu, beträgt der Rückgang gegenüber dem Februar 2020 sogar 2,4 Prozent.

„Wir freuen uns insbesondere, dass auch hier noch immer eine anhaltende Entspannung bei den Langzeitarbeitslosen sichtbar ist. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen ist auch in diesem Monat wieder um 4,2 % gesunken. Das sind in absoluten Zahlen 427 Personen weniger als im Vergleichsmonat zum Vorjahr“, 

führt der für den Arbeitsmarkt zuständige Landesrat Martin Eichtinger aus.

AMS NÖ-Landesgeschäftsführer Sven Hergovich ergänzt: „Auch die Jugendarbeitslosigkeit sinkt konstant. Hier konnte Ende Februar ein Minus von 4,3 % bzw. ein Rückgang von 237 Personen auf 5.222 beobachtet werden. Unsere gemeinsam mit Land und Sozialpartnern ins Leben gerufene Maßnahme zeigt Wirkung und hilft gegen Jugendarbeitslosigkeit“.

Der AMS NÖ-Chef führt weiter aus: „Besonders erfreulich ist die Verkürzung der Arbeitslosenperioden um weitere 7 Tage gegenüber dem Vorjahr. Im Vergleich zum Februar 2018 sind es sogar 18 Tage weniger, die Menschen in Arbeitslosigkeit verbringen.“
Auch bei den Stellenbesetzungen durch das AMS NÖ gibt es einen deutlichen Anstieg um 820 Besetzungen oder 16,5% gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres.

Starke Rückgänge in Bau-, Büro und Handelsberufen

Die stärksten Rückgänge an vorgemerkten Arbeitslosen verzeichnen Ende Februar Hilfsberufe (-216 od. -2,7%), die Bauberufe (-194 oder –2,9%), die Büroberufe (-170 od. -2,1%), die Handelsberufe (-128 od. -1,9) sowie die Techniker (-113 od. -5,6%). Von der noch immer günstigen Situation des Arbeitsmarktes profitieren Männer (-541 od. -1,5%) und Frauen erstmals seit langem wieder annähernd gleich stark (-422 od. -1,7%).
Leider steigt die Zahl der älteren Arbeitslosen (50 plus) auch in diesem Monat leicht an (+1,5 %). „Ein besonderes Augenmerk legen wir deshalb auf die Gruppe der über 50-Jährigen. Mit regionalen Job-Programmen wollen wir seitens des Landes Niederösterreich mit insgesamt fünf Millionen Euro auch gegen die höhere Arbeitslosigkeit älterer Menschen entgegensteuern“, so Landesrat Martin Eichtinger.

AMS Tulln Geschäftsstellenleiter Hans Schultheis gibt Auskunft über die Arbeitslosenquote im Februar.
Die Zahlen im Überblick.
Autor:

Katharina Gollner aus Tulln

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen