09.07.2017, 21:52 Uhr

„Kultur gemeinsam leben“

Bürgermeister Ferdinand Ziegler, GGR Edith Mandl, Kultur.Region.Niederösterreich-Geschäftsführer Dr. Edgar Niemeczek, Eduard Kutrowatz, Volkskulturchefin Dorli Draxler, Johannes Kutrowatz und Kultur.Region.Niederösterreich-Geschäftsführer Martin Lammerhuber. (Foto: Volkskultur Niederösterreich)

20 Jahre Kulturarbeit in Atzenbrugg
Volkskultur Niederösterreich und Kultur.Region.Niederösterreich

ATZENBRUGG / REGION (pa). Am 1. Juli 2017 feierte die Kultur.Region.Niederösterreich 20 Jahre erfolgreiche Kulturarbeit in Atzenbrugg – mit einer musikalischen Landpartie im Schlosspark und einem fulminanten Konzert des Piano Duo Kutrowatz.
1997 bezog die Volkskultur Niederösterreich den renovierten Seitentrakt des Schlosses Atzenbrugg und machte in der Folge Atzenbrugg zum Mittelpunkt regionaler und überregionaler kultureller Aktivitäten in Niederösterreich. Mit der Etablierung der Kultur.Region.Niederösterreich-Holding im Jahr 2008 wurden schließlich die strategischen Weichen für ein modernes Kulturmanagement gestellt. Gemeinsam mit den Tochtergesellschaften Volkskultur Niederösterreich, Musikschulmanagement Niederösterreich, NÖ Kreativ, Museumsmanagement Niederösterreich, Museumsdorf Niedersulz und BhW Niederösterreich wurde der Weg einer qualitätsvollen Kulturvermittlung und engagierten Gemeinwesenarbeit konsequent fortgesetzt und auf weitere Geschäftsfelder ausgedehnt. Als Dachgesellschaft übernimmt die Kultur.Region.Niederösterreich mit Sitz im Schloss Atzenbrugg heute wichtige übergeordnete Aufgaben wie Strategie, Steuerung, Planung, Personalwesen, Controlling, Rechnungswesen u.v.m.

Qualitätsförderung in Kulturvermittlung

„Was 1997 in Atzenbrugg begann, entwickelte sich zu einer landesweit agierenden Organisation mit Kompetenz in vielen Bereichen regionaler Kulturarbeit. Diesen Kurs der Qualitätsförderung in der Kulturvermittlung des Landes weiterzuführen, ist auch weiterhin das Ziel der Gesellschaften wie auch der Dachgesellschaft“, betonten Dorli Draxler und Edgar Niemeczek, die vor 20 Jahren Initiatoren dieser niederösterreichweiten Kulturbewegung waren, gemeinsam mit dem neuen Geschäftsführer Martin Lammerhuber.

Positive Bilanz

Bereits am Nachmittag starteten die Feierlichkeiten mit einer musikalischen Begrüßung durch den Familiengesang Knöpfl und das Ensemble „Die Schankpartie“, tänzerisch begleitet vom Tanzforum Niederösterreich und einer Kindertanzgruppe aus Atzenbrugg.
Beim Festakt zogen die Geschäftsführer der Kultur.Region.Niederösterreich eine äußerst positive Bilanz und betonten die gute Zusammenarbeit mit der Marktgemeinde Atzenbrugg. Auch Bürgermeister Ferdinand Ziegler und Gemeinderätin Edith Mandl freuen sich nach 20 Jahren erfolgreicher Kooperation auf weitere gemeinsame Projekte. Musikalisch wurde der Festakt vom jungen Streichquartett Benigma, das erst kürzlich beim Wettbewerb prima la musica ausgezeichnet worden war, umrahmt.

Fulminantes Klavierkonzert

Als Höhepunkt boten die Brüder Eduard und Johannes Kutrowatz ein fulminantes Klavierkonzert, bei dem Werke von Franz Schubert, der Schloss Atzenbrugg über einige Jahre hinweg immer wieder besucht und in der Folge auch die Atzenbrugger Tänze komponiert hatte, und Johann Strauss zu hören waren.
Unter den zahlreichen Gästen waren auch viele langjährige Weggefährten und viele ehrenamtlich für die Kultur.Region.Niederösterreich und die Volkskultur Niederösterreich tätige Freunde, darunter auch Ernst Scheiber, ehemals Club Niederösterreich-Chef, Felix Mayrhofer-Grüenbühl vom Komitée zur Förderung der Schubert-Gedenkstätte Schloss Atzenbrugg, der Architekt Franz Fehringer, der die Restaurierung des Schlosses Atzenbrugg leitete, die Witwe des verstorbenen Bürgermeisters Leopold Schmatz, der sich intensiv für die Revitalisierung eingesetzt hatte, Ottilie Schmatz, sowie Vizebürgermeister Franz Mandl, BH-Stv. Josef Wanek und viele mehr.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.