07.07.2017, 08:27 Uhr

Neue Pendlerparkplätze in Rottenegg möglich

Waldings Bürgermeister Johann Plakolm zeigt dem Sprecher der Mühlviertler Pendlerallianz, Michael Hammer die Stelle. (Foto: Gemeinde)

Gegenüber dem Bahnhof Rottenegg könnten 150 bis 200 Park&Ride-Parkplätze entstehen.

WALDING (fog). Bürgermeister Johann Plakolm (ÖVP) hat bereits Gespräche mit dem Eigentümer des 7.000 Quadratmeter großen privaten Grundstücks geführt. Die derzeit grüne Wiese neben dem Flüchtlingshaus wäre ideal geeignet. Plakolm: "Der Grund wäre verfügbar. Vertreter des Landes und der ÖBB haben sich das schon angesehen." Ein gesicherter Fußgängerübergang über die Rohrbacher Straße (B127) müsste errichtet werden. Es ist derzeit nur ein Fahrbahnteiler an dieser Stelle. Einzig über die Finanzierung müsste noch diskutiert werden, so Bürgermeister Plakolm. Der Aufteilungsschlüssel der Kosten – 50 Prozent ÖBB, 25 Prozent Land und 25 Prozent Gemeinde – sei nicht einzusehen. "Wir managen das gerne, aber über die Finanzierung muss sich das Land Gedanken machen. Das ist eine überregionale Angelegenheit. Ich hoffe nicht, dass es an der Finanzierung scheitert", sagt Plakolm. Denn auf den derzeitigen Pendlerparkplätzen in Rottenegg und Walding parken vorwiegend Nicht-Waldinger, vor allem viele aus dem Bezirk Rohrbach.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.