Attnang-Puchheim im bombenhagel
Im Schatten zweier Weltkriege

300 US-Flugzeuge warfen 2.338 Bomben ab und legten Attnang-Puchheim am 21. April 1945 in Schutt und Asche.
2Bilder
  • 300 US-Flugzeuge warfen 2.338 Bomben ab und legten Attnang-Puchheim am 21. April 1945 in Schutt und Asche.
  • Foto: Privatsammlung Helmut Böhm
  • hochgeladen von Alfred Jungwirth

Zeitzeuge Helmut Böhm wird nicht müde, Attnang-Puchheims "Tag der Tränen" aufzuarbeiten.

ATTNANG-PUCHHEIM (ju). Die Bombardierung Attnang-Puchheims durch die US-Luftwaffe am 21. April 1945 ist eines der dunkelsten Kapitel in der Geschichte unseres Bezirkes in den vergangenen 100 Jahren. Der pensionierte Hauptschuldirektor Helmut Böhm hat das Inferno damals als 15-Jähriger miterleben müssen. Der Heimatvertriebene war zehn Tage zuvor von Brünn nach Attnang-Puchheim gekommen.

„Es war der schrecklichste Tag in meinem Leben“, sagt der heute 89-Jährige. Die 300 US-Flugzeuge ließen nicht weniger als 2.338 Bomben fallen und legten Attnang-Puchheim in Schutt und Asche. Offiziell starben bei dem Angriff 708 Menschen, davon konnten lediglich 208 identifiziert werden. „Ich schätze aber, dass an diesem Tag rund 1.000 Menschen ihr Leben verloren haben."

Zahlreiche Bücher verfasst

Seit 1970 befasst sich der leidenschaftliche Hobbyhistoriker mit der Geschichte seiner Heimatgemeinde. Seit 1981 arbeitet Böhm auch die Ereignisse des 21. April 1945 und deren Hintergründe auf. Er sprach mit zahlreichen Zeitzeugen, durchforstete österreichische Archive und Tausende Mikrofilmseiten aus amerikanischen Militärarchiven. Daraus resultierte 1988 das Buch „Der Tag der Tränen“. 2007 erschien der zweite Band. Es folgten mehrere Fotobücher, die Böhm für Dokumentationszwecke im Eigenverlag anfertigte.

Kürzlich vervollständigte der Hobbyhistoriker seine Trilogie unter dem Titel "Ein Ort im Schatten zweier Kriege". Böhm behandelt darin die Zeit von 1900 bis 1955. "Bei Ereignissen wie den beiden Weltkriegen gibt es auch eine Geschichte davor und eine danach", sagt der 89-Jährige.

300 US-Flugzeuge warfen 2.338 Bomben ab und legten Attnang-Puchheim am 21. April 1945 in Schutt und Asche.
Helmut Böhm – Zeitzeuge, Hobbyhistoriker und Autor.
Autor:

Alfred Jungwirth aus Vöcklabruck

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.