Radsport
Paracycling-Elite kommt wieder nach Schwanenstadt

Die Upper Austrian Cycling-Tour – heuer vom internationalen Radsportverband zu European Paracycling Games aufgewertet – macht am 2. Juni auch wieder in Schwanenstadt Station.
2Bilder
  • Die Upper Austrian Cycling-Tour – heuer vom internationalen Radsportverband zu European Paracycling Games aufgewertet – macht am 2. Juni auch wieder in Schwanenstadt Station.
  • Foto: Jungwirth
  • hochgeladen von Alfred Jungwirth

Die letzte Etappe der European Paracycling Games 2019 findet am 2. Juni in Schwanenstadt statt.

SCHWANENSTADT. Die internationale Upper Austria Cycling-Tour ist die größte Radsportveranstaltung Österreichs für Menschen mit körperlicher Beeinträchtigung und war schon bisher ein Fixtermin für zahlreiche Topathleten. Jetzt wurde die Veranstaltung vom internationalen Radsportverband UCI deutlich aufgewertet: Die 6. Auflage der Tour vom 30. Mai bis 2. Juni erhielt den Status von European Paracycling Games. „Die Aufwertung der Rundfahrt ist eine große Auszeichnung, es werden Topleistungen erwartet“, so die Organisatoren Walter Mayrhuber und Dietmar Ematinger. Sie erwarten rund 100 Starter aus 15 Nationen. Lokalmatador Walter Ablinger aus dem Innviertel wird als Weltcup-Führender an den Start gehen.

Rennen über vier Etappen

Insgesamt vier Etappen mit bis zu 120 Kilometern warten auf die Athleten. Der Auftakt zur Rundfahrt erfolgt am Donnerstag, 30. Mai, um 13 Uhr mit einem Rundstreckenrennen mit Start und Ziel beim Kurpark in Gallspach. Am Freitag, 31. Mai, folgt um 14.30 Uhr das schwierige Bergrennen mit Start in Altenhof beziehungsweise Geboltskirchen zum Ziel am Marktplatz in Haag am Hausruck. Die dritte Etappe findet dann Samstag, 1. Juni, ab 13.30 Uhr in Form eines Einzelzeitfahrens in Bad Hall statt. Den Abschluss der Rundfahrt bildet am Sonntag, 2. Juni, das Straßenrennen in Schwanenstadt, wobei heuer auf dem sechs Kilometer langen Teilstück über den Römerberg gefahren wird. Der Start erfolgt um 13 Uhr.

Im Rahmen dieses Paracycling-Radevents findet erstmals eine Hobbyradrundfahrt für Breiten- und Amateursportler statt, bei der es vier Bewerbe gibt. Info und Anmeldung unter www.bike4fun.me

Die Upper Austrian Cycling-Tour – heuer vom internationalen Radsportverband zu European Paracycling Games aufgewertet – macht am 2. Juni auch wieder in Schwanenstadt Station.
Präsentation der vierten Etappe im Raum Schwanenstadt bei Auto Pappas in Regau.
Anzeige
Auch das kann Arbeit der Zukunft sein: AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer (rechts) und AEC-Chef Gerfried Stocker präsentieren ein Exoskelett, das bei schweren Arbeiten unterstützen kann.

AK-Future Days 2021
Arbeit der Zukunft: Um 1 Euro in das Ars Electronica Center

Arbeit ist ein wesentlicher Aspekt, über den wir uns als Menschen definieren. Es ist daher nicht verwunderlich, dass die Digitalisierung eine große Herausforderung für die Beschäftigten ist. Viele Fragen werden aufgeworfen: Wie könnte Arbeit in Zukunft aussehen? Wie kann diese weitreichende Veränderung so fair wie möglich gestaltet werden? Die Sonderausstellung "Die Arbeit in und an der Zukunft" im Linzer Ars Electronica Center (AEC) nähert sich diesen Themen in vier Bereichen. Für Mitglieder...

Anzeige
Die Supermarkt-Kassen: Ein typisches Beispiel für die zunehmende Digitalisierung im Handel.

AK-Future Days 2021
Handel der Zukunft: Beschäftigte in der digitalisierten Welt

Ein Schwerpunkt der AK-Future Days ist der Handel. Die erste Veranstaltung gibt es am Donnerstag, 17. Juni, von 16.30 bis 19.30 Uhr. Sie heißt „Handel der Zukunft: Beschäftigte in der digitalisierten Welt“. Interessierte können zuhause vor Ihrem Computer einen informativen Vortrag und spannende Diskussionen erleben. Und sie können selbst auch an der Diskussion teilneh-men. Mit dabei sind als Experten: Anton Salesny von der Wirtschaftsuniversität Wien („Handel/Supermarkt der Zukunft“), Dominik...

Anzeige
AK und AEC widmen sich der Zukunft der Arbeit

AK-Future Days 2021
Handel der Zukunft: Digitalisierte Arbeit

Die Beschäftigten im Handel spüren die Digitalisierung schon jetzt hautnah: Scan-ner-Kassen, die alle Daten aufzeichnen und Kassierer/-innen zu gläsernen Mitar-beitern/-innen machen. Selbstbedienungskassen, die Arbeitsplätze kosten. Massive Konkurrenz durch Online-Handel – gerade jetzt verstärkt in der Pandemie. Diese massiven Veränderungen führen zu großen Sorgen bei den Handelsange-stellten: Habe ich morgen noch meinen Arbeitsplatz? Erledigt meine Arbeit bald der Computer? Werden unsere...

Auch das kann Arbeit der Zukunft sein: AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer (rechts) und AEC-Chef Gerfried Stocker präsentieren ein Exoskelett, das bei schweren Arbeiten unterstützen kann.
Die Supermarkt-Kassen: Ein typisches Beispiel für die zunehmende Digitalisierung im Handel.
AK und AEC widmen sich der Zukunft der Arbeit

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen