18.08.2016, 15:22 Uhr

19-Jähriger nach Verfolgungsjagd in Haft

Trotz Blaulicht setzte der 19-Jährige seine halsbrecherische Flucht vor der Polizei fort. (Foto: Lukas Sembera/Fotolia)

Der Mann flüchtete mit nicht zugelassenem Auto vor Personenkontrolle und brachte mehrere Personen in Gefahr.

ATTNANG-PUCHHEIM, VÖCKLABRUCK. Mit einem nicht zugelassenen Auto flüchtete am Dienstag ein 19-Jähriger, als ihn die Polizei in Vöcklabruck kontrollieren wollte. Der Mann ist laut Polizei mehrfach vorbestraft und die am Auto montierten Kennzeichen waren Ende Juli in Mondsee gestohlen worden.

Flucht durch Siedlungsgebiete

Die Polizei nahm sofort die Verfolgung auf und versuchte den Mann mithilfe von Blaulicht und Folgetonhorn anzuhalten. Dieser ignorierte die Polizisten und flüchtete mit weit überhöhter Geschwindigkeit durch das Stadtgebiet. "Dabei wurden zahlreiche Passanten durch die Fahrweise erheblich gefährdet", berichtet die Polizei in einer Aussendung. Schließlich fuhr der Mann weiter nach Attnang-Puchheim und durchquerte auch stark frequentierte Siedlungsgebiete. Dabei nutzte er auch einen Radweg als Fluchtweg.

Baustelle stoppte 19-Jährigen

Bei einer Baustelle in der Wolfseggerstraße endete die Flucht mit dem Auto, da ein abgestellter Lastwagen dem 19-Jährigen den Weg versperrte. "Als er die Baustelle mit dem Auto passieren wollte, wurden zwei Arbeiter erheblich gefährdet, die sich nur mit einem Sprung zur Seite retten konnten", so die Polizei weiter. Der Mann sprang jedoch aus dem Fahrzeug und rannte zu einem Wohnhaus. Dort konnten ihn die Polizisten schließlich verhaften.

Polizist wurde verletzt

Da der junge Mann erheblichen Widerstand geleistet habe, sei ein Beamter leicht verletzt worden. Der 19-Jährige wurde nach der Einvernahme durch die Polizei und einer Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Wels in die Justizanstalt Wels eingeliefert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.