30.03.2014, 20:48 Uhr

Vöcklabrucker schwimmen für Lebenshilfe

Tolle Stimmung bei Swim & Chill
Vöcklabruck: Hallenbad | In der Nacht von 28. auf 29. März erweckten Jung und Alt das Vöcklabrucker Hallenbad zum Leben und schwammen Länge um Länge für den guten Zweck. Nach dem Startschuss von Herrn Bürgermeister Mag. Herbert Brunsteiner starteten zahlreiche Schwimmer bei toller Atmosphäre in die Schwimmnacht. Insgesamt nahmen über 100 Aktive an der diesjährigen 12 h Raiffeisenbank Schwimmnacht, organisiert vom Schwimmverein Vöcklabruck, teil. Der Erlös kam der Lebenshilfe Vöcklamarkt zugute.

Einige Vierer-Teams stellten sich auch dieses Jahr wieder der Herausforderung, 12 h lang gemeinsam durchzuschwimmen. Das Vöcklabrucker Team mit Patrik Lenzeder, Jonas Anzengruber, Julian Langthaler und Madita Untersberger schaffte es, unglaubliche 1960 Längen, und damit knapp 50 Kilometer, zurückzulegen. In der Wertung der externen Teams war der PSVTri Linz mit 1924 geschwommenen Bahnen nicht zu schlagen. Silber in dieser Wertung erreichten die ebenfalls aus Linz kommenden MiTaJuNo’s. Bronze ging an den Rieder Schwimmverein mit dem tollen Ergebnis von 36.375 zurückgelegten Metern.
Als fleißigster Längensammler in dieser Nacht stellte sich Martin Hettlinger (LMB/Waterbeck’s) heraus, der alleine ganze 1132 Längen, und damit fast 30 km, zurücklegte. Den zweiten Platz in der Einzelwertung sicherte sich Patrik Lenzeder von der Staffel SVV 1, dicht gefolgt von seinem Teamkollegen Jonas Anzengruber auf dem dritten Platz.
Bei den Damen legte Sonja Streit mit genau 20 geschwommenen Kilometern die weiteste Strecke im Wasser zurück.
Sehr beliebt war auch heuer wieder die sogenannte „Offene Bahn“, auf der jeder, egal ob jung oder alt, groß oder klein, Längen für den guten Zweck erschwimmen konnte.
Besonders in der letzten Stunde wurde hier noch um jeden Meter gekämpft. Die beste Einzelleistung auf der Offenen Bahn erbrachte am Ende Peter Hufnagl mit 15.250 Metern. Mit nur 10 Längen weniger durfte sich Daniel Hornsby über den zweiten Platz in dieser Wertung freuen. Der erst 11-jährige Clemens Kaltenecker konnte mit ebenfalls nur 10 Längen Rückstand auf Daniel Hornsby den dritten Rang erschwimmen.
Die Damen auf der sogenannten „Offenen Bahn“ zeigten genauso viel Ausdauer. Genau 15 geschwommene Kilometer erkämpfte Luisa Kaltenecker und damit auch den Sieg bei den Damen in dieser Wertung. Maria Manetsgruber (560 Längen) und Eva Lenglachner (360 Längen) wurden für ihre Leistungen mit dem zweiten bzw. dritten Platz in der Damenwertung auf der Offenen Bahn belohnt.
Der begehrte Teampokal auf der Offenen Bahn ging an das Team der Raiffeisenbank Vöcklabruck, das gemeinsam 4600 Längen zurücklegte.

Die insgesamt 24.479, in dieser Nacht erschwommenen Längen, ergaben am Ende einen Spendenbetrag von 650 €, der an die Lebenshilfe Vöcklamarkt gespendet wurde.
Eine insgesamt ausgezeichnete Leistung von allen Schwimmern!


Weitere Bilder auf der Homepage des Schwimmverein Vöcklabruck!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.