06.10.2016, 15:57 Uhr

Arbeiten, wo andere urlauben

Lehrling Vanessa Zeller, Zenz’n Stub’n-Wirt Andreas Hammerle und Köchin Julia Kohberger (v.l.) sind ein eingespieltes Team. (Foto: BRS)

An der Zenz’n Stub’n mögen die Lehrlinge das familiäre Klima, interessante Gäste und die Lage am See.

SCHÖRFLING. „An meiner Arbeit gefällt mir, dass ich unter Menschen bin und die Gäste unterhalten kann“, sagt Vanessa Zeller. Die 17-Jährige absolviert derzeit ihr drittes Lehrjahr zur Restaurantfachfrau in der Zenz’n Stub’n in Schörfling. „Der Job ist für mich das Richtige, weil der Arbeitstag später beginnt und ich ein nachtaktiver Mensch bin.“ Zudem seien die Arbeitszeiten flexibel: „Man kann sich mit den anderen Arbeitskollegen absprechen, wenn man etwas geplant hat.“ Ihrer Kreativität kann die angehende Restaurantfachfrau bei der Dekoration der Tische und des Gastraumes freien Lauf lassen. „Auch die Bewegung kommt nicht zu kurz“, meint Vanessa. Zudem gefällt ihr die Atmosphäre im Gasthaus der Familie Hammerle.

Ihre Kollegin, Jungköchin Julia Kohberger, kann Vanessa nur zustimmen: „Wir arbeiten da, wo andere Urlaub machen.“ Die 22-Jährige hat nach einer erfolgreichen Tischlerlehre eine Ausbildung zur Köchin begonnen. Die letzten beiden Jahre dieser Lehre absolvierte sie in der Zenz’n Stub’n. Nachdem sie die Lehrabschlussprüfung im vergangenen Jahr mit gutem Erfolg ablegte, blieb sie dem Schörflinger Gasthaus treu. „Meine Motivationen sind die stets abwechslungsreichen Arbeiten, die ständig wechselnden Gerichte und das sehr familäre Arbeitsklima.“ Auch wenn die Arbeit oft stressig sei, komme der Spaß nicht zu kurz: „Das Zusammenspiel in der Küche ist sehr geplant, das ermöglicht uns einen reibungslosen Ablauf.“ Ebenso wichtig für die Jungköchin sind die Zukunftschancen in der Gastronomie: „In diesem Beruf sind dir keine Grenzen gesetzt und die österreichische Ausbildung wird weltweit sehr geschätzt.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.