1.000 Euro Kopfgeld auf Hundehasser

WALDKIRCHEN (pez). Grausamer kann man ein Lebewesen kaum behandeln: Ein Husky wurde mit einer Drahtschlinge um den Kopf an einem Baum aufgehängt.
„Es ist unvorstellbar, auf welch grausame Gedanken Tierquäler immer wieder kommen, und mit welcher Rohheit sie gegen wehrlose Tiere vorgehen“, erklärt Susanne Hemetsberger, Geschäftsführerin des Österreichischen Tierschutzvereins. Der Hund wurde von seiner Besitzerin aus Speisendorf (Gemeinde Raabs) bereits seit 10. Jänner gesucht. Ohne Erfolg. Am 21. Jänner wurde das Tier schließlich in einem Waldstück zwischen Waldhers (Gemeinde Waldkirchen) und Wetzles – unweit der Straße – tot vorgefunden. Der Hund war mit einer Drahtschlinge in einer Höhe von etwa einem halben Meter mit dem Kopf an einem Baum festgebunden worden. Es konnten keine Schussverletzungen festgestellt werden.

1.000 Euro Belohnung für Hinweise
Die Auffindung des Tierquälers im Raum Waldhers wird vom „Franz-von-Assisi-Hof“ im niederösterreichischen St. Georgen mit 1.000 Euro belohnt.
Welches Motiv hinter der Tat steckt, ist laut Auskunft der Polizei Dobersberg noch Gegenstand der Ermittlungen. Die Polizei bittet jedenfalls um Mithilfe. Hinweise an: 059133/3461.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen