Wettbewerb: Gym-Projekt wird internationaler Erfolg

Die Karte des Teams Lena Altrichter, Katrin Weber und Tanja Wessely wurde als österreichweiter Gewinner ausgezeichnet.
2Bilder
  • Die Karte des Teams Lena Altrichter, Katrin Weber und Tanja Wessely wurde als österreichweiter Gewinner ausgezeichnet.
  • Foto: Gymnasium Waidhofen
  • hochgeladen von Clara Koller

WAIDHOFEN. Im Rahmen des Barbara Petchenik-Wettbewerbs 2019 überzeugte das Team mit Lena Altrichter, Katrin Weber und Tanja Wessely aus der 1a Klasse des Gymnasiums Waidhofen die Fachjury mit ihrer Karte „Plastik – Nein Danke!“. Ihr Werk wurde als österreichweiter Gewinner in der Alterskategorie 9 – 12 Jahre prämiert.

Die kreativen Gymnasiastinnen erhielten Urkunden und kleine Sachpreise wie Wanderkarten,  T-Shirts, Taschen und Puzzles. Doch es kommt noch besser: Ihre kreative Karte ist unter den besten Einsendungen Österreichs und wird zum internationalen Wettbewerb in Tokio eingereicht. Dort begutachtet eine internationale Fachjury die ausgestellten Karten und prämiert in der Abschlusssitzung der Konferenz die besten drei Karten pro Altersgruppe. Zudem werden ein Publikumspreis sowie eine Kreativitätsauszeichnung verliehen. Wir drücken die Daumen!

Die Karte des Teams Lena Altrichter, Katrin Weber und Tanja Wessely wurde als österreichweiter Gewinner ausgezeichnet.
Die Karte des Teams Lena Altrichter, Katrin Weber und Tanja Wessely wurde als österreichweiter Gewinner ausgezeichnet.
Autor:

Clara Koller aus Waidhofen/Thaya

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen