27.10.2016, 09:35 Uhr

"Von ALASKA nach PANAMA" - Diaschau von Alfred Blaim

(Foto: Alfred Blaim)
Waidhofen an der Thaya: Stadtsaal |

Donnerstag, 10. November 2016, um 19.30 Uhr im Stadtsaal Waidhofen/Th.

„Von ALASKA nach PANAMA“
mit dem eigenen Motorrad in 3 Monaten und 20.000 Km
von Alaska durch Kanada, USA, Mexiko, Belize, Guatemala,
Honduras, Nicaragua, Costa Rica nach Panama

20.000 Kilometer legte der Horner Alfred Blaim, leidenschaftlicher Motorradfahrer und Hobbyfotograf auf seinem Motorrad BMW F-800-GS auf der Reise „Von ALASKA nach PANAMA“ zurück. Dem Ruf der Wildnis folgend, fuhr er durch die letzten unberührten Naturgebiete unserer Welt, durch die Tundra bis zu den Ölfeldern am nördlichen Eismeer in Alaska. In Skagway fuhr er über den „White Pass“, den die Goldgräber bekannt als die berüchtigte „Chilkoot-Route“ noch per Fuß überwinden mussten. Er traf unterwegs das älteste motorradfahrende Ehepaar mit 88 bzw. 87 Jahren – sie feierten an diesem Tag ihren 60. Hochzeitstag. In Hyder konnte er am Fish-Creek Bären in freier Natur beim Lachsfang beobachten. Ein traumhaftes Naturschauspiel boten die unzähligen Gletscher der Rocky Mountains in den Nationalparks von Jasper, Lake Louis und Banff. Die traumhafte Küstenstraße No. One führte ihn bis nach San Francisco, die „Big Sur“ bis nach Los Angeles. Am 32. Tag seiner Reise und nach 8.800 Km passierte er bei San Diego die Mexikanische Grenze nach Tijuana. Er fuhr die „Baja California“ bis zum südlichsten Punkt. In La Paz ging es mit der Fähre ans Mexikanische Festland.
Er besuchte in Chihuahua das Naturvolk der Tarahumara-Indianer. Durch atemberaubende Felslandschaften und grüne Nadelwälder ging es durch das Mexikanische Hochland. Er besichtigte die wohlhabenden Kolonial- und Silberstädte Jeres, Zacatecas, Guanajuato und Querétaro. Neben dem Besuch von Teotihuacan mit den größten und ältesten Pyramiden Mexikos stand eine Stippvisite Mexiko Citys am Programm. Über San Cristobal de las Casas und Campeche besuchte er die großartigen Mayatempel von „UXMAL“ und „Chichen ITZA“ in Yukatan. Über Belize erreichte er Guatemala, wo er die Tempelanlage von „Tikal“, der antiken Mayastadt besuchte. Über Ciudad de Guatemala ging es über das Hochland nach Antigua de Guatemala. Am 74. Tag seiner Reise und nach 17.300 Km passierte er die Grenze nach Honduras bei El Florido. Die Reise führte ihn weiter über die Hauptstadt Tegucigalpa nach Nicaragua und anschließend nach Costa Rica.
Am 95. Tag seiner abenteuerlichen Reise erreichte er nach 20.000 Km mit Panama City sein Ziel. Alfred Blaim schoss über 3.000 beeindruckende Aufnahmen und hatte unzählige Begegnungen am Rande. Schon immer träumte er von einer längeren Reise mit seinem Motorrad, vom Abenteuer in fremden Ländern. Es geht ihm um die Faszination die vom Reisen mit dem Motorrad ausgeht. „Ich habe in den für gefährlich eingestuften Ländern wie Mexiko, Guatemala und Nicaragua nie eine wirklich gefährliche Situation erlebt. Im Gegenteil, die Menschen in Zentralamerika sind großteils bitterarm, waren aber immer hilfsbereit und äußerst freundlich zu mir“.

In seiner „Live Diaschau“ zeigt er die Eindrücke dieser einzigartigen Motorradreise. Er möchte die Zuseher auf diese Reise virtuell mitnehmen, und versucht die Begeisterung die er unterwegs erfahren hat, durch die Bilder, Musik und seinen Live-Vortrag weiterzugeben.

Fr. 25. November
Burgschleinitz: Live Film- und Diaschau von Alfred Blaim
„Abenteuer Südamerika“ - mit dem Motorrad in 6 Monaten und 30.000 Km
von Kolumbien durch Ecuador, Peru, Bolivien und Chile nach Feuerland,
durch Argentinien, Brasilien, Paraguay und Uruguay.
19:30 Uhr, KUM, 3730 Burgschleinitz
---------------------------------------------------------------------------------
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.