28.11.2017, 14:30 Uhr

Kindergarten: Betroffene fordern Behindertenparkplatz

Zugeparkt: Die Straße zum Kindergarten ist oft beidseitig zugeparkt. Ein- und Aussteigen mit einem Rollstuhl ist da schwierig.

Integrativer Kindergarten bietet Betreuung für Kinder mit Behinderung, aber keinen Behindertenparkplatz

WAIDHOFEN. Der Kindergarten I in Waidhofen ist etwas besonderes: eine Gruppe wird als heilpädagogische integrative Kindergartengruppe geführt. Das bedeutet, dass Kinder mit Behinderungen von geschultem Personal betreut werden - ein Service, das nicht nur von Waidhofnern, sondern auch von außerhalb gerne angenommen wird.

Fehlender Behindertenparkplatz

Doch wie ein Leser der Bezirksblätter jetzt bemerkte, fehlt vor dem Kindergarten für Kinder mit Behinderungen ausgerechnet ein Behindertenparkplatz. "Im öffentlichen Bereich hat man auf diese Kinder vergessen. Nicht einmal ein Behindertenparkplatz ist dafür vorgesehen. Die Verkehrssituation dort in der Früh ist fürchterlich. Die Einbahn wird beidseitig zugeparkt und Eltern von Kindern im Rollstuhl müssen sich wirklich abquälen und können kaum den Rollstuhl ausladen", berichtet der Verwandte eines Betroffenen (Name der Redaktion bekannt). Dieser richtete bereits Ansuchen an die Bezirkshauptmannschaft, Bürgermeister Robert Altschach und Vize Gottfried Waldhäusl, die den Bezirksblättern vorliegen.

"Wenn's gscheit ist, machen wir das"

Aber wieso wurde bis dato kein Behindertenparkplatz gemacht? Die Bezirksblätter fragten bei Bürgermeister Robert Altschach nach. Bislang sei die Zufahrt zum Garten dafür genutzt worden. "Die kann man kurzfristig nutzen, deshalb wurde bislang noch nichts gemacht, aber die Anregung ist nicht schlecht", so der Stadtchef. Der Verkehrssachverständige sei bereits informiert und man warte noch auf einen Vorschlag für eine Lösung. "Das braucht aber Zeit. Wenn ein Behindertenparkplatz sinnvoll und gscheit ist, dann machen wir das auch", so Altschach, der Betroffenen rät vorerst weiterhin zum Ein- und Aussteigen die Gartenzufahrt zu nutzen. "Beim Ein- und Aussteigen wird da niemand gestraft".
0
1 Kommentarausblenden
91
Rex Maximus aus Waidhofen/Thaya | 01.12.2017 | 10:40   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.