Stadt rudert zurück
Wien wird weiter an allen Katastrophenmanagement-Sitzungen teilnemen

"Der Chef in der Epidemiekrise ist der Gesundheitsminister", sagte Peter Hacker bereits im Sommer.
2Bilder
  • "Der Chef in der Epidemiekrise ist der Gesundheitsminister", sagte Peter Hacker bereits im Sommer.
  • Foto: Markus Spitzauer
  • hochgeladen von Christine Bazalka

Gestern, 8. Oktober, wurde bekannt, dass Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) es nicht mehr für notwendig hält, mit dem Innenministerium jeden Morgen die Zahl der Corona-Neuinfektionen zu diskutieren. Wien werde am Inneministeriums-Krisenstab nicht mehr teilnehmen. Noch am gleichen Abend widersprach aber Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ). 

WIEN. Der nun auslaufende Wahlkampf erstreckt sich mittlerweile auf alle Bereiche des Corona-Managements im Land. Jüngster Schauplatz: Jeden Tag um 9 Uhr tagt im Innenministerium das Staatliche Krisen- und Katastrophenschutzmanagement (SKKM). Dort melden die Länder die Zahl der aktuellen Corona-Neuinfektionen. Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) hat gestern angekündigt, dass Wien an diesem Berichtsgremium nicht mehr teilnehmen werde. "Es ist sinnlos", erklärte sein Sprecher, "wir bekommen in der Früh die Befunde aus den Laboren und erfahren die Fallzahlen. Die müssen wir dann ans Innenministerium weitergeben." 

Wenig später war dann alles anders, nämlich wieder wie vorher: Wien werde sehr wohl weiter an allen Gremien des Bundes zur Bekämpfung der Corona-Pandemie teilnehmen, hieß es von Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ), der das unter anderem auf Facebook mitteilte. 

Hintergrund - außer dem offensichtlichen Schlagabtausch zwischen ÖVP-Innenministerium und SPÖ-Gesundheitsressort in Wien: Die hohen Befundzahlen vom Morgen hätten für sich gesehen keine Aussage, heißt es vom Sprecher des Gesundheitsstadtrates. Sie müssten erst bereinigt und eingeordnet werden, und könnten dann am Nachmittag in dieser besser aufbereiteten Form in das Epidemiologische Meldesystem eingespeist werden. Mit diesem arbeitet die Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (Ages), um damit die aktuelle Corona-Situation für das Gesundheitsministerium darzustellen. 

Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsminister geht vor

"Der einzige Krisenstab und die einzige Entscheidungsbehörde ist im Gesundheitsministerium ansässig, und dort nehmen wir natürlich weiterhin teil", so Hackers Sprecher gestern. Dass Peter Hacker die Entscheidungsmacht während der Pandemie vorrangig dem Gesundheitsminister zuschreibt, hat er schon im Vorfeld immer wieder betont.

Die Zahl der positiven Testergebnisse des Vortages werden in der Früh von den Ländern ans Innenministerium gemeldet.
  • Die Zahl der positiven Testergebnisse des Vortages werden in der Früh von den Ländern ans Innenministerium gemeldet.
  • Foto: Markus Spitzauer
  • hochgeladen von Christine Bazalka

Im Zuge der gestrigen Auseinandersetzung hatte Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) gegenüber der APA gesagt, dass das Verhalten Wiens die gemeinsame Arbeit im Kampf gegen das Virus vor allem im Bereich des Contact-Tracing hemme. Nehammer bot der Stadt einmal mehr personelle Unterstützung im Bereich Contact Tracing und Kontrolle der Quarantänemaßnahmen an.

Personal werde laufend aufgestockt

"Danke, aber nein danke", sagt dazu Hackers Sprecher. Man habe bei der Gesundheitshotline 1450 mittlerweile geringe Wartezeiten, genügend Personal für Tests und auch bei den Contact Tracern werde nach und nach aufgestockt. Mittlerweile seien es 460, insgesamt sollen es 850 werden. "Das Personal, das wir brauchen, gibt es auch bei der Polizei nicht, da arbeiten wir lieber mit dem AMS zusammen und setzen auf Arbeitslose", heißt es aus Hackers Büro, "die Polizisten müssten ja genauso eingeschult werden, die werden ja nicht als Contact Tracer geboren."

"Der Chef in der Epidemiekrise ist der Gesundheitsminister", sagte Peter Hacker bereits im Sommer.
Die Zahl der positiven Testergebnisse des Vortages werden in der Früh von den Ländern ans Innenministerium gemeldet.
Anzeige
4

Gewinnspiel
Flying Brunch für 2 Personen im Twentytwo Restaurant gewinnen!

Bei uns bekommst du wertvolle und interessante Nachrichten aus deiner näheren Umgebung, bist immer top über Veranstaltungen im Bezirk informiert und findest attraktive Gewinnspiele. Sei auch du näher dran und sichere dir die wichtigsten Infos aus deiner Region mit dem meinbezirk.at-Newsletter. Denn unter allen bis zum Stichtag am 31.08.2021, 23:59 Uhr, aufrechten meinbezirk.at-Newsletter-Abonnenten, verlosen wir folgenden tollen Preis: Flying Brunch für 2 Personen im Wert von 78€Den Flying...

Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.
2 5

Wohin in Wien?
INSPI-App mit täglich neuen Freizeit-Tipps für Wien

Wie kann man aus dem Hamsterrad ausbrechen, wenn bereits alle Ideen ausgeschöpft wurden? Wenn du Abwechslung suchst, dann lass dich täglich aufs neue INSPIrieren, denn Wien hat wirklich viel zu bieten. Was machen in Wien?Wer suchet der findet, so lautet ein altbekannter Spruch. Wir machen es euch noch einfacher! Bei INSPI musst du nicht suchen, sondern bekommst täglich frische, unverbrauchte Ideen auf dein Handy. Inspi ist die App, mit der du von Hand ausgewählte Vorschläge von zufälligen...

3

bz-Kultursommer
1+1 gratis: Mit der bz zu zweit in Wiens Museen

Von zeitgenössischer Kunst und dem berühmten Beethovenfries in Wiens Jugendstiljuwel, der Secession (1., Friedrichstraße 12), über 800 Jahre Kunstgeschichte im Belvedere (3., Prinz-Eugen-Straße 27) bis hin zu einem Besuch der Klimt Villa (13., Feldmühlgasse 11), dem letzten Atelier des großen Künstlers der Moderne: Den ganzen Sommer über wartet in diesen drei Museen eine besondere Aktion auf bz-Leser: Alle, die mit einer bz-Ausgabe oder dem Codewort "bz-Wiener Bezirkszeitung" zur Kassa kommen,...

Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen