Quidditch erobert Wien: Auf der Jagd nach dem Schnatz

Beim echten Quidditch kann der Schnatz allerdings nicht selber fliegen.
9Bilder
  • Beim echten Quidditch kann der Schnatz allerdings nicht selber fliegen.
  • hochgeladen von Sabine Krammer

WIEN. Wer Harry Potter kennt, kennt auch Quidditch, den rasanten, fliegenden Ballsport aus der Hexen- und Zauberschule Hogwarts. Jetzt wird der einst fiktive Sport auch im realen Leben gespielt und Quidditch-Teams erobern immer mehr Wien. Wo im Buch und im Film die Zauberlehrlinge auf Besen reiten, werden 80 cm lange PVC-Rohre als Hemmschuh beim Laufen verwendet. Der Vollkontaktsport verbindet Elemente von Rugby, Völkerball, Handball und einem Fangspiel mit viel Spaß, Energie und Dynamik.

Wie bei den Hexen und Zauberern geht es um das Schießen von Ringtoren und um das Erkämpfen des Schnatzs. Gespielt wird in zwei gemischtgeschlechtlichen Mannschaften mit je sieben Spielern, einem neutralen Spieler und mindestens zwei Schiedsrichtern. Der internationale Verband erstellt und ergänzt regelmäßig ein Regelwerk für Quidditch, nach dem sowohl die nationalen Turniere, als auch die internationalen Bewerbe, Europameisterschaften und Weltmeisterschaften gespielt werden. Gespräche mit dem Olympischen Komitee laufen.

Spaß und Action

Neben dem rasanten Ballsport steht auch die sehr offene Gemeinschaft im Mittelpunkt des Quidditch-Spiels. Jürgen Brandl, Captain der Direwolves: „Die meisten kommen wegen Harry Potter und bleiben wegen dem Sport, dem Team und dem energiegeladenen Spiel.“ Karina Auer, Spielerin bei den Vienna Vanguards ergänzt: „Der erste Reiz liegt in der fiktiven Sportart, aber Quidditch ist strategisch, taktisch und körperlich anspruchsvoll und überzeugt mit seinem Teamspirit.“ Die Direwolves gibt es seit 2015 in Wien und zählen heute rund 20 aktive Mitspieler. Etwas länger existieren die Vanguards, das erst kompetitive Team in Österreich mit rund 25 Mitspielern. Quidditch wird hauptsächlich von Studenten gespielt, die auch für die Ausrüstung, Reise- und Turnierkosten aufkommen müssen. „Selbst die Hoops, also die Tore, haben wir selbst gemacht“, zeigt sich Co-Captain Katharina Felleis von der praktischen Seite. Darum suchen beide Teams sowohl nach Verstärkung und Sponsoren. Wer mitmachen will, muss über 16 Jahre alt sein. Infos über Probetrainings gibt es in den sozialen Netzen. Wer bei einem Turnier zusehen möchte, hat am 7. und 8. Oktober die Chance.

Verstärkung gesucht!

Beide Wiener Quidditch-Teams, die Danube Direwolves und die Vienna Vanguards, suchen noch Verstärkung und Sponsoren. Wer mitmachen will, muss älter als 16 Jahre sein. Infos unter www.facebook.com/DanubeDirewolves bzw. www.facebook.com/ViennaVanguards

Newsletter Anmeldung!

Autor:

Sabine Krammer aus Floridsdorf

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen