17.10.2017, 18:00 Uhr

Bester KFZ-Techniker-Lehrling kommt aus Wolfsberg

Günther Weinberger holte sich den Sieg (Foto: WKO)

Günther Weinberger, Lehrling beim Autohaus Grohs, überzeugte bei den Staatsmeisterschaften.

WOLFSBERG. Kürzlich stellten die 18 besten KFZ-Techniker aus ganz Österreich (je zwei aus jedem Bundesland) ihre Kenntnisse und Fähigkeiten bei den Staatsmeisterschaften in der Fachberufsschule in Villach unter Beweis.

Lavanttaler ist Staatsmeister

In einer theoretischen und neun praktischen Stationen zeigten sie, was sie bisher in ihrer Lehre gelernt haben. Günther Weinberger, Lehrling beim Autohaus Grohs in Wolfsberg, holte sich den Sieg. Der dritte Platz ging an Tobias Vecsei vom Betrieb Dörfler Oskar in Spittal. Der Lavanttaler ist der erste Kärntner Staatsmeister seit zehn Jahren.


Eine erfolgreiche Teilnahme

Insgesamt schnitten die Teilnehmer aus Kärnten sehr gut ab und erreichten nicht nur in der Einzelwertung den ersten Platz, sondern erzielten erstmalig auch den Sieg in der Länderwertung. Günther Weinberger vom Autohaus Grohs in Wolfsberg konnte die Jury überzeugen und sich den Titel des Bundessiegers sichern.


Neun verschiedene Stationen

Bei den neun Stationen, die die Lehrlinge zu bewältigen hatten, ging es darum, die Motorgrundeinstellungen zu ermitteln, eine Diagnose bei der Bremsanlage und dem Antiblockiersystem zu stellen, den Schaltplan einer Lichteranlage zu komplettieren und einen in der Getriebetechnik eingebauten Fehler zu finden. Jede Station musste in 40 Minuten bewältigt werden.


Sehr gute Gesamtleistung

"Das allgemeine Niveau der Gesamtleistungen war extrem hoch. Alle widmeten sich topmotiviert und hochkonzentriert den Aufgaben", berichten Bundesbildungsreferent Hubert Stoff, Bundesinnungsmeister Friedrich Nagl und der betreuende Berufsschullehrer Siegfried Weinberger. "Wir sind die kleinste Fachberufsschule und haben nach Marko Kogleck aus Lavamünd bereits den zweiten Bundessieger" ergänzt der Fachberufsschule Wolfsberg (FBS) Direktor Norbert Aichholzer stolz. Auch der Sieger der Staatsmeisterschaften, Günther Weinberger, freut sich über seinen Sieg: "Die Aufgaben des Wettbewerbes waren wirklich schwer. Aber wenn man die Nerven behält, ist es zu schaffen. Ich bin aber immer noch der gleiche, nur das ich jetzt eben Staatsmeister bin."


"Er ist ein Ausnahmetalent"

Seit der Umstrukturierung und Erneuerung der FBS im Jahr 2003 gehe es mit der Schülerleistung kontinuierlich bergauf. "Günther ist ein Ausnahmetalent, hat einen tollen Lehrbetrieb und kann auf die besten Berufsschullehrer zurückgreifen. Er wird von ihnen zu den Euro Skills 2020, welche in Graz stattfindet, begleitet", so Aichholzer. Für die Erstplatzierten gab es Glas-Siegerpokale und Meisterschaftsurkunden.

ZUR SACHE:
Aufgaben des Wettbewerbes: Motorgrundeinstellungen ermitteln, Diagnose bei der Bremsanlage und dem Antiblockiersystem erstellen, Schaltplan einer Lichteranlage komplettieren, Fehler in der Getriebetechnik finden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.