Breitenfeld bekommt Breitband

Spatenstich für Breitband-Internet in Breitenfeld mit Vertretern der Gemeinde Göpfritz/Wild, Planungsbüro Kubat plus Partner, Baufirma STRABAG und Firma nöGIG am 16. November 2017.
25Bilder
  • Spatenstich für Breitband-Internet in Breitenfeld mit Vertretern der Gemeinde Göpfritz/Wild, Planungsbüro Kubat plus Partner, Baufirma STRABAG und Firma nöGIG am 16. November 2017.
  • hochgeladen von Bernrich Lukhard

BREITENFELD (kuli). Nachdem die Verlegungsarbeiten in Merkenbrechts bereits abgeschlossen sind, haben sie in Breitenfeld gerade begonnen, wie auch auf anderem Gebiet der Marktgemeinde Göpfritz an der Wild. Grund genug für die Gemeindevertreter und leitenden Mitarbeiter der planenden und ausführenden Firmen, den dortigen Spatenstich als Anlass für eine medial unterstützte PR-Aktion zu nehmen.
Bei Eiseskälte fand man sich auf Einladung von Bürgermeister Franz Gressl und Vizebürgermeister Werner Scheidl sowie Ortsvorsteher Josef Fordinal am 16. November ’17 im Ortszentrum ein, um den symbolischen Spatenstich zu tätigen. Danach ging es flugs zum Gasthaus Wildrast, wo eine erwärmende Pr(essen)konferenz stattfand.
Hierbei dankte jeder jedem: Franz Gressl den Generalplanern von kpp (Kubat plus Partner), der STRABAG für die reibungslose Umsetzung und nicht zuletzt der Landesfirma nöGIG (Niederösterreichische Glasfaser-Infrastruktur-Gesellschaft m.b.H.) für die vorbereitenden Arbeiten. Sein Vize Werner Scheidl verwies auf die Bedeutung der schnellen, störungsarmen Glasfasertechnik als Garant für die Zukunftstauglichkeit des Standortes und verglich die aufgebrachte, erfolgreiche Überzeugungsarbeit an den 778 Liegenschaften mit der vor hundert Jahren, als man für den Anschluss an das Stromnetz – heute nicht nur selbstverständlich, sondern unabdingbar – warb. Wesentlich zu diesem Erfolg hätten, besonders bedankt, die diesbezüglich monatelang hausierenden OrtsvorsteherInnen beigetragen, denn die Hürde lag bei 40 Prozent der Haushalte, die sich (kostenpflichtig) anschließen lassen mussten, damit es überhaupt zur Umsetzung kommt.
Hartwig Tauber, Geschäftsführer der nöGIG, sprach von „einem kleinen Stich für die Gemeindevertreter, aber einem Meilenstein für die Einwohner“, denn die IT-Infrastruktur sei nach Abschluss der eingriffsintensiven Arbeiten besser als jene in Wien. Waldviertel vorn!
Wenn die Arbeiten für die Verlegung und Inbetriebnahme der Glasfaserkabel auf Gemeindegebiet Göpfritz / Wild abgeschlossen sind, werden unter anderem ca. 203 Kilometer Kabel unterschiedlicher Dicke, dazu 41,3 km Warnband in nahezu gleich langer Trasse sowie 38 Faserverteiler unter die Erde gebracht worden sein. Die so wichtige Digitalisierung der (Arbeits-) Welt kann in Breitenfeld also kommen!
Laut Angabe des Generalplaners hat das neue Glasfasernetz eine Übertragungskapazität von theoretisch 1 Gigabit pro Sekunde. Wieviel davon letztendlich genutzt wird, hängt vom jeweiligen Provider (z.B. WV-Net, A1, t-mobile…) ab, dürfte aber im Regelfall zwischen 50 und 100 Megabit pro Sekunde liegen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen