20.09.2016, 10:34 Uhr

WOCHE-Tourentipp: Sessellift & Almkaffee

Die Voisthalerhütte, alpiner Stützpunkt im Herzen des Hochschwabs. Auf unserer Tour ein lohnender alpinkulinarischer Abstecher. (Foto: Steininger)

Andreas Steininger hat es wieder getan: Das Hochschwabgebirge lässt sich oft nur mit viel Aufstiegsmetern erwandern – nicht so bei diesem Tourentipp.

Das Hochschwabgebirge, über 600 km2 groß und knapp 2.300 Meter hoch – eine weitläufige und noch immer recht urtümliche Bergwelt im Herzen der Hochsteiermark.
Das heißt aber auch meist lange und anstrengende Anstiege bis zum Erreichen des herrlichen Bergpanoramas.
Nicht so bei unserem heutigen Tourentipp. Denn da nutzen wir schamlos den Sessellift auf die Aflenzer Bürgeralm als Aufstiegshilfe und das Taxi als Rücktransportmittel für eine Wanderung im Herzen des "Schwaben" aus.
Durch diese Unterstützung ergeben sich eine Fülle von Varianten unserer heutigen Tour – von familienfreundlich – gemütlich bis ganz schön weit und anstrengend!
Und gleich vorweg – ganz ohne Schwitzen wird es natürlich auch mit Sessellift und Taxi nicht gehen!

Von Alm zu Alm
Zunächst starten wir bei der Bergstation des Bürgeralm-Sesselliftes (Sommerbetrieb Sa., So. und Feiertag, 9 bis 12 sowie 13 bis 17 Uhr) und steuern das rund 45 Gehminuten entfernte Schönleitenhaus an. Über weite Almböden geht es unschwierig und nicht allzu steil aufwärts zum wunderschön gelegenen Haus.
Hinter demselben führt uns ein gut markierter Almsteig zunächst recht flach in nördlicher Richtung weiter durch die Windgrube bis zum sogenannten Zlackensattel. Kurze felsdurchsetzte Wegabschnitte erfordern immer wieder Konzentration – und zu weit nach links sollten wir auch nicht gehen, denn da warten Felsabbrüche auf unvorsichtige Wanderer. Überhaupt ist bei Nebel der Weiterweg vom Schönleitenhaus nur ortskundigen Wanderern zu empfehlen!
Ab hier wird der Weg etwas steiler und führt uns, jetzt in nordwestlicher Richtung, auf die Mitteralpe. Bald erreichen wir die etwas ramponierte Unterstandshütte beim sogenannten Kampl.
Kurz darauf geht es wieder abwärts zu einem der eindrucksvollsten Plätze des Hochschwabs – zum Sattel unweit des markanten Hofertalturmes. Ein schöner Tiefblick auf Seewiesen erwartet uns.

Die Qual der Wahl
Wir sollten uns aber nun wieder auf den Steig konzentrieren, denn der weitere Abstieg zum Fölzsattel ist erneut etwas felsdurchsetzt! Am Fölzsattel selbst haben wir dann die Qual der Wahl – steuern wir gleich die Fölzalm an oder machen wir den (lohnenden, aber nicht ganz leichten) kleinen Umweg zur bereits nahen Voisthalerhütte.
Qual hin, Wahl her – natürlich ist die Voisthalerhütte unser nächstes Ziel und so wandern wir über den anfangs etwas ausgesetzten Ochsensteig zur sichtbaren Hütte.
Das Bier / Kracherl / Mineralwasser schmeckt dann auf der Hüttenterrasse besonders gut, denn zusätzlich verwöhnt uns eine herrliche Felslandschaft mit schönen Nahblicken.

Eine Hochschwabinstitution
Doch wir müssen weiter – und zwar erneut über den Ochsensteig zurück bis zum Fölzsattel und nun, rechtshaltend und bergab, über die Almböden der Fölzalm zu den gleichnamigen Hütten, umrahmt von bekannten Kletterwänden wie Schartenspitz und Winkelkogel.
Zunächst kehren wir bei der Herzerhütte und danach bei der Grasserhütte (oder umgekehrt) ein. Die beiden Hütten gelten ja als echte Hochschwabinstitution, denn wer die Fölz nicht kennt, kennt den Hochschwab nicht!
Die Rückwegvarianten
Doch auch die schönste Rast geht zu Ende und wir sollten an den Abstieg denken.
Der führt uns von den Hütten südlich über den breiten, allerdings am Beginn auch recht steilen und felsigen Almweg abwärts zur sogenannten Steinbockleiten. Hier erreichen wir den Wald und bald teilt sich unser Weg.
Wir steigen nun entweder weiter über den breiten Weg abwärts und erreichen zuletzt durch die sehenswerte Fölzklamm gehend den GH Schwabenbartl.
Oder wir wandern über den Waldweg linkshaltend bergab und kommen so direkt zum Schwabenbartl.
Von hier bringt uns dann das vorbestellte Taxi (siehe Infokasten) wieder retour nach Aflenz zur Sessellift-Talstation.

Tourinfo kompakt:
Ausgangs- und Endpunkt: Talstation Bürgeralm-Sessellift
Gipfel: eigentlich keiner!
Aufstieg: ca. 650 Hm
Gehzeit: ca. 6-7 Stunden
Stützpunkte entlang der Tour: Schönleitenhaus, Tel.: 0664 3701165, Voisthalerhütte, Tel.: 0664 5112475, Fölzalmhütte Grasser, Tel.: 03861/3622, Fölzalmhütte Herzer, Tel.: 0664 9234555, GH Schwabenbartl, Tel.: 03861 3334
Familien- bzw. Kindereignung: für ältere Kinder ja (Trittsicherheit!)
Schwierigkeit: Trittsicherheit!
Fahrzeiten Sessellift: bis 26. Oktober Sa., So. und Feiertag von 9-12 und 13-17 Uhr, Taxiabholung bei der Liftkassa bitte voranmelden!
0
1 Kommentarausblenden
71.393
Erika Bauer aus Bruck an der Mur | 20.09.2016 | 12:19   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.