31.03.2016, 10:12 Uhr

Die Betriebsfeuerwehr der Porzellanfabrik Frauenthal zog Bilanz – 1.808 Stunden für die Sicherheit des Unternehmens

HBI Wolfgang Müller erhielt das Verdienstkreuz in Bronze vom Bereichsfeuerwehrverband Deutschlandsberg.
Am Freitag, dem 4. März lud die Betriebsfeuerwehr der Porzellanfabrik Frauenthal zur diesjährigen Wehrversammlung in den Frauentalerhof ein.
HBI Wolfgang Müller konnte neben den erschienenen KameradInnen als Ehrengäste vom Bereichsfeuerwehrverband ABI Rudolf Hofer, als Vertreter der Betriebsfeuerwehren OBI Karl Maier, Feuerwehrärztin Christine Brudniak, sowie seitens der Nachbarwehren Schamberg OBI Franz Edegger und Frauental mit HBI Bernd Kiefer begrüßen.
Seine besonderen Willkommensgrüße richtete er an Hausherrn Bgm.Bernd Hermann und an BRV. Manfred Heinzl. Anschließend gaben Berichte der Ämterführer einen Einblick in die Arbeit des abgelaufenen Jahres.
OBI Michael Marchl verwies auf insgesamt sieben interne und zwei gemeinsame Übungen mit den Nachbarfeuerwehren, einer Abschnittsübung Station Hochwasserschutz und einen Schadstofflehrgang. Den Wissenstest absolvierten PFM Horst Kappaun und Bernhard Koch, an der Verkehrsreglerschulung nahmen HBI Wolfgang Müller, FM Philipp Deng und LM.d.F. Mario Resch teil. Von LM d.F. Reinhard Kniewaller wurde Brandbekämpfung Modul 1 absolviert.

Die Betriebsfeuerwehr der Porzellanfabrik Frauenthal verfügt derzeit über 53 Kameraden, die für Sicherheit des Standortes sorgen, wie HBI Wolfgang Müller berichten konnte. In Summe wurden im Vorjahr bei 43 Gesamteinsätzen 1.808 Stunden geleistet.
Erfolgreich konnte der Bewerb Feuerwehrleistungsabzeichen in Bronze durch Trainigsleuíter BI Hermann Scheucher absolviert werden. Er dankte der Mannschaft und die Geschäftsleitung für die Unterstützung.

Auszeichnung

Aufgrund seiner Leistungen wurde HBI Wolfgang Müller von ABI Rudolf Hofer und den Ehrengästen mit dem Verdienstkreuz des Bereichsfeuerwehrverbandes in Bronze ausgezeichnet.
ABI Rudolf Hofer dankte für die mustergültige Führung und für die positiven Übungen.Er berichtete vom Umbau der Florianstation Deutschlandsberg zu einem den heutigen Bedürfnissen angepassten Einsatzzentrum.
Bgm.Bernd Hermann dankte den Kameraden für ihre freiwilligen geleisteten Stunden, für die Sicherheit im Unternehmen, bevor die Versammlung mit einem Dreifachen „Gut Heil“ beendet und zum gemütlichen Teil übergeleitet wurde.

Text und Foto(s): Josef Strohmeier
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.