15.08.2016, 19:39 Uhr

Musik, Tracht & Kulinarik als Trumpfkarten der Schilchertage

Auch Krimi-Autorin Clauda Rossbacher (hier mit Gatten Hannes und Bürgermeister Walter Eichmann) war bei der Eröffnung
Stainz: Hauptplatz |

Eröffnung durch Weinkönigin Johanna II: Zu Gast Präsidentschaftskandidat Alexander van der Bellen und LH Hermann Schützenhöfer.

Auch die Schaulustigen kamen auf ihre Rechnung: Mit einem leutseligen Alexander van der Bellen bekam die Veranstaltung einen höchst politischen Anstrich. In seiner Begrüßung sprach Organisator Erich Jud von Pioniergeist und einer von Qualität getragenen, konsequent durchgezogenen Linie, welche die Schilchertage in ihren 32 Jahren des Bestandes zu einem Markenzeichen der Region gemacht haben.
Mit der Feststellung, dass es sie im nächsten Jahr wahrscheinlich nicht geben werde, fiel der Zugang von Bürgermeister Walter Eichmann zu den Schilchertagen etwas wehmütig aus. Zwei Aspekte machte er dafür verantwortlich: die starken, frostbedingten Ernteeinbußen der Weinbauern und die Umbauarbeiten auf dem Hauptplatz. Von einer – scherzhaft gemeinten - ersten Einreiseerlaubnis nach Stainz nach den lokalen Wirren der Gemeindezusammenlegung sprach LH Hermann Schützenhöfer. „Der Erwin Pröll bekommt von mir jedes Jahr Schilcher“, kam er auf das Weinfest zu sprechen. Ihren ersten Besuch bei den Schilchertagen absolvierte Weinkönigin Johanna II. „Denkt beim Verkosten ein bisschen an mich!“, eröffnete sie die Schilchertage.
Beim Bummel durch die Reihen der Servicestände konnten sich die Gäste einen Einblick von jener Stimmung machen, welche die Schilchertage ausmacht. Die Zutaten: schmissige Musik, gepflegtes Essen, Trinken und das ungezwungene Zusammenstehen im Freundeskreis. Der freie Eintritt mag für die Besucher ein Anreiz, die Tracht aber ein Antrieb sein. Es herrschte ein stillschweigendes Einverständnis, in Lederhose, Dirndl oder zumindest Trachtengilet zu erscheinen.
Vollkommen im Mittelpunkt stand das zur Schau getragene Stück Heimat bei der sonntägigen Trachtenmesse in der Pfarrkirche, die von den Volkstanzgruppen Companía Artistica Marca 2 (Argentinien), Folk dance ensemble Zvezditza (Bulgarien), Le Mainatges de Montreal (Frankreich), Björksta Folkdanslag (Schweden) und der Trachtengruppe Flüelen (Schweiz) mit landestypischen Liedern mitgestaltet wurde. Beim nachmittäglichen Festival Folklore Global auf dem Hauptplatz gewährten die Gruppen Einblick in die Volkstanzkunst ihres Landes.
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.