08.08.2016, 09:23 Uhr

Zwei-Tages-Einsatz für die FF Rassach

Beim Eingang wurden alle Festbesucher markiert
Rassach: Rüsthaus |

Am Samstag sorgte Gabriel Urach mit seinen Lavanttalern, beim sonntägigen Frühschoppen „Stainz 2/3 stromlos“ für Unterhaltung.

Das Wetter meinte es gut mit der Freiwilligen Feuerwehr: Sowohl das Sommerfest am Samstagabend als auch der sonntägige Frühschoppen war von angenehmen Temperaturen begleitet. „Des kimmb auf die Leit‘ on“, versuchte ein Festbesucher, das freundliche Wetter mit der mustergültigen Lebensweise der Rassacher Dorfbevölkerung zu erklären.
Die Feuerwehr hatte aber auch alles getan, den Aufenthalt auf dem Festplatz so angenehm wie möglich zu gestalten. Die Tische und Bänke im Rondeau luden zum Platz nehmen und „dischgarier’n“ ein, wer Hunger hatte, holte sich etwas vom Verpflegungsstand und für Durstige standen der Wein- und Bierstand parat. Für Mehlspeisen, Kuchen und Kaffe bot das „Stöckl“ von Jeannine Ehmann seine Dienste an. „Unsere Mannschaft ist sehr gut eingespielt“, wusste Kommandant Ernst Ninaus jeden seiner Mitarbeiter auf dem richtigen Platz.
Musikalische Gäste am Samstag waren Gabriel Urach & seine jungen fidelen Lavanttaler, die bereits im Vorjahr für gute Stimmung gesorgt hatten. Die Kärntner setzten den Titel ihres jüngsten Albums perfekt um: Jetzt geht’s los. Eine Aufforderung, der sich die Festbesucher nicht lange widersetzten. Am Sonntag übernahm die Gruppe „Stainz 2/3 stromlos“ das musikalische Kommando. „Hobt’s ihr olle wos zum Trink’n?“, fragte Frontmann und Humorist Herbert Eberhart und schenkte mit seinen Kollegen Gernot Marcher und Johann Münzer gleich ordentlich ein. Mit seinen Witzen servierte er manch harte Kost dazu. Ein Beispiel: „Ich bin jetzt zwölf, darf ich einen BH tragen?“ „Sei ruhig, Jörg!“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.