13.06.2016, 10:25 Uhr

Bad Gams feierte nach Gebietsliga-Showdown

Gams feiert: Sektionsleiter Franz Schmidt wird von Topscorer Andi Ehmann (21 Saisontore) ordentlich nass gemacht. (Foto: Franz Krainer)

In einem tollen Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften nutzte Gams gegen Pitschgau die minimalen Vorteile und sicherte sich den Aufstieg in die Unterliga.

Spannender hätte die Lage nicht sein können: Pitschgau kam mit zwei Punkten Rückstand nach Bad Gams, die als Zweiter in der Pole Position in die letzte Runde um den Aufstiegsplatz starteten. Mit einem Auge schielte man auch immer wieder nach Pölfing-Brunn, denn bei einem Sieg des Meisters gegen Voitsberg II hätte Gams bereits ein Unentschieden gereicht. Doch beide Teams wollten sich nicht auf irgendwelche taktische Überlegungen festlegen, begannen aber nervös. Bald hatten die Gäste, für die ein Aufstieg sowieso nur mit einem Sieg realisierbar gewesen wäre, einen Tick mehr vom Spiel. Aus einer Maßflanke von Manuel Narath resultierte die beste Chance für Stefan Kladnik, seinen Kopfball kratzte Gams-Torhüter Patrick Posch aber großartig von der Linie. Auf der anderen Seite schlugen die Gastgeber mit einer Topmöglichkeit zurück, Björn Posch scheiterte aber an Benjamin Frass. Je eine Großchance in einem ausgeglichenen Spiel, mehr passierte vor der Pause nicht, außer dass sich die Heimabwehr um eine Spur sicherer präsentierte als jene der Gäste.

Späte Entscheidung, ausgelassener Jubel

Die Pausenführung der Pölfinger schien die Gamser zu beflügeln, Auslöser für die Führung war schließlich eine kleine Unachtsamkeit auf der linken Defensivseite Pitschgaus: Direkt nach Wiederanpfiff verwertete Posch einen Stanglpass von Andi Mühlbacher (46.). Pitschgau wurde daraufhin - no na - richtig offensiv, angetrieben von Christian Krottmaier rollte Angriff um Angriff auf die Abwehrreihe der Heimmannschaft zu. Während die Gamser Defensive dem Druck standhielt, nur Halbchancen zuließ, waren die Hausherren im Konter zwar gefährlich, aber wenig effizient. Einige Angriffe wurden nicht zu Ende gespielt, so blieb es wirklich bis zu Schluss spannend. Die Pitschgauer standen mit der Zeit immer höher und wollten das Tor erzwingen, so blieben den Gamsern riesige Räume, aus denen sie letztlich ein wenig glücklich zur endgültigen Entscheidung trafen. Ein eher zufälliger Penalty nach Hands durch Topscorer Andi Ehmann (91.) sorgte für eine unglaubliche Stimmung nach dem Schlusspfiff. Der Rest erinnerte an Champions-League-Sieger: viel Sekt und ein überglücklicher Gamser Sektionsleiter Franz Schmidt, der schließlich die größte Ladung Schaumwein abbekam. Bad Gams ist neben Pölfing-Brunn damit der zweite Aufsteiger und darf sich auf Duelle mit Groß St. Florian, St. Peter, Eibiswald, Lannach oder Sulmtal-Koralm in der Unterliga freuen. Pitschgau war aber ein absolut ebenbürtiger Gegner und kann Gams hoch erhobenen Hauptes verlassen, die Enttäuschung war natürlich trotzdem riesig.

von Franz Krainer
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.