30.04.2016, 09:36 Uhr

Sieben auf einen Streich als Motivationsspritze

Riesengroße Stainzer Freude nach effektiven neunzig Minuten
Stainz: Sportplatz |

1. Klasse West: SC Stainz – SV Stallhofen 7:0 (3:0).

Da wählten Daniel Flechl & Co. die richtige Antwort auf das nervende 0:1 gegen Grenzland in der vergangenen Woche. Von Beginn an setzten sie sich in der Stallhofener Spielhälfte fest und landeten einen Angriff nach dem anderen. Dennoch dauerte es bis zur 21. Minute, bis Thomas Spari seinem Bewacher enteilte und die Führung fixierte. Danach – so kann man es wohl nennen – fiel den Hausherren das Tore schießen leicht. Treffer auf Treffer fettete die Begegnung auf und machte die Zuschauer happy. Das Zusatzlob: Jedes Tor entsprang einer durchdachten Aktion über mehrere Stationen.
Die Gäste? Sie bemühten sich zwar, an diesem Tag reichte es aber bestenfalls für Nadelstiche. Wenn überhaupt kann man von Halbchancen reden, die Null für die Angreifer war gerechtfertigt. Anders die Gastgeber, die nicht lockerließen. Bernhard Barthel (23.) und Markus Höll (31.) sorgten für eine respektable Pausenführung. Nach Wiederbeginn ging es in derselben Tonart weiter, Markus Höll (50.), Mario Moises (58., 68.) stellten auf 6:0, bevor Thomas Spari, der den Torreigen eingeleitet hatte, mit dem 7:0 (72.) auch den Endpunkt besorgte.
Was so einfach ausschaute, musste dennoch erst einmal exekutiert werden. Den Stallhofenern, die im Herbstspiel bereits mit 2:7 unter die Räder kamen, wurde damit die höchste Saisonniederlage zugefügt. „Wir sind auf einem guten Kurs“, freute sich SC-Obmann Peter Wohlgemuth nicht nur über die drei Punkte, sondern auch über die Bawag/PSK als Ballspenderin und das Druckhaus Stainz als neuen Werbetafelträger.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.