02.08.2016, 15:40 Uhr

Ein Kreisverkehr mit Geschichte

Der neue Kreisverkehr im Ortszentrum von Lieboch wurde vom Künstler Gerald Brettschuh gestaltet. Der „Liubócha“ steht dabei im Zentrum. (Foto: Mario Gimpel)

Der „Liubócha“ steht im Mittelpunkt des neu gestalteten Kreises.

"In der Überlegung für die Gestaltung des Kreisverkehrs war von Springbrunnen bis zum Wappen einiges dabei. Dann haben wir den Künstler Gerald Brettschuh eingeladen, dass er sich anhand der Chronik was überlegt", erklärt Liebochs Bürgermeister Stefan Helmreich. Der slawische Personenname "Liubócha" steht symbolisch für die alpenslawische Besiedelung der Marktgemeinde Lieboch. Im 7. Jahrhundert n. Chr. wurde der Ort anfangs mit zehn bis zwölf Bauernhöfen besiedelt. Auch der Bach sowie das gesamte Tal wurde dann nach ihm benannt. Die Skulptur, die als "Freiheitsstatue von Lieboch" mitten im Kreisverkehr steht, geht auf diesen Namen zurück. "Auch um die Bevölkerung für die Geschichte des Ortes zu begeistern", sagt Helmreich. Bei der großen Eröffnung am 6. August (siehe rechts) werden dazu auch Info-Tafeln enthüllt werden. LA

Hier geht's zum gesamten Thema!

Ermöglicht durch:
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.