24.08.2016, 12:13 Uhr

Die Hüterinnen fast vergessener Schätze

Alexandra Kasic (l.) versorgt ganz GU-Nord mit 7.000 Medien, darunter Bücher und CDs.
Frohnleiten: Buch & Co, Bücherei Frohnleiten |

Die WOCHE war bei Buch&Co in Frohnleiten, der letzten Buchhandlung in GU-Nord.

Es waren einmal vier Frauen, die den Wunsch nach einem literarischen Treffpunkt im malerischen Städtchen Frohnleiten hegten. Sie träumten von einem Ort, an dem Menschen in der Stille nach Abenteuern suchen und hinter Bücherrücken ferne Länder entdecken. Eine eigene kleine Bücherei, in der von Zeit zu Zeit eine Erzählerstimme oder ein lyrischer Gedankenaustausch die Stille der Lesenden durchbricht.

Geschichte der Bücherei

Im Jahr 2010 verwirklichten sie diese Idee und gründeten einen privaten Verein ohne jegliches Startkapital. „Wir begannen mit einem Aufruf für Bücher-Spenden“, erinnert sich Alexandra Kasic, Mitbegründerin von Buch&Co. Bald darauf stapelten sich Kisten, bis obenhin angefüllt mit literarischen Schätzen. Doch die märchenhafte Vorstellung kollidierte mit der Realität, da sie nach Bestsellern und Neuerscheinungen fragte. Ein neues Exposé war schnell ausgedacht: Der Verkauf des Bestandes brachte Geld für den Erwerb aktueller Exemplare. Noch heute findet dieses Flohmarkt-Konzept Anwendung. Finanziellen Reichtum beschert es den Hüterinnen der wortreichen Wertstücke jedoch nicht, sie sind ehrenamtliche Bibliothekarinnen und auf die Hilfe von Sponsoren angewiesen.

Ein Ort für Kinder

Die Schatzhüterinnen pflanzen Märchen in Kinderherzen, um die Literatur auch für kommende Generationen zu bewahren. So laden sie Kindergärten zu sich ein und lesen den Kindern mithilfe eines japanischen Holztheaters aus Bilderbüchern vor. Volksschüler begeistern sie mit der Bibliotheks-Rallye, bestehend aus Quiz und Büchersuche, Hauptschüler mit dem Library-Slam, bei dem Geschichten spielerisch nachgestellt werden.

Kultureller Treffpunkt

Durch das Verschieben einzelner Regale verwandelt sich die kleine Buchhandlung in einen geräumigen Leseraum und schafft Platz für Jungautoren und Schriftstellergrößen wie Erika Pluhar oder Thomas Glavinic. „Um einen kulturellen Treffpunkt zu schaffen, veranstalten wir Events wie Autorenlesungen oder den Literaturherbst im Oktober“, informiert Kasic. Nächster Termin ist die Literaturwanderung am 25. September, ein kleiner Spaziergang mit literarischen Stationen.

Carmen Rebecca Hammer
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.