28.09.2016, 14:30 Uhr

Frohnleitner Bildungszentrum: Zentrale Schlüssel für die Zukunft

Das neue Bildungszentrum bietet 700 Schülern aus Frohnleiten, Breitenau, Fladnitz und Pernegg Platz. (Foto: AK)

Frohnleitens neues Bildungszentrum ist offiziell eröffnet – rund 5,2 Mio. Euro wurden dafür investiert.

Rund eineinhalb Jahre dauerte die Bauphase, nun hat Frohnleiten mit dem neuen Bildungszentrum ein bedeutendes Projekt verwirklicht: Neben der Generalsanierung der Volksschule und der Neuen Mittelschule entstand durch einen Zubau Platz für eine Ganztagsschule und die einst abseits gelegene Musikschule.

Chancengleichheit

5,18 Millionen Euro wurden investiert, um optimale Voraussetzungen für das zukünftige Bildungsprogramm von 700 Schülern aus Frohnleiten und den Gemeinden Breitenau, Fladnitz und Pernegg zu schaffen. Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer, der zu den zahlreichen Ehrengästen der offiziellen Eröffnung zählte, erwähnte diese wichtige Maßnahme in seiner Ansprache: "Das neue Bildungszentrum macht auch sichtbar, dass wir hart daran arbeiten, dass jedes Kind, egal, ob am Land oder in der Stadt, die gleichen Chancen hat. Ich bin überzeugt, dass gute Bildung und Betreuung zentrale Schlüssel für die Zukunft sind." Auch Nationalratsabgeordnete Karin Greiner freut sich über das Projekt: "Ich freue mich sehr, dass in Frohnleiten ein modernes Bildungszentrum entstanden ist, das eine optimale ganztägige gemeinsame Betreuung von Kindern sicherstellt. Aus dem Parlament kann ich berichten, dass 750 Millionen Euro aus der Bankenabgabe in die Bildung fließen werden, um weitere Zukunftsinvestitionen zu ermöglichen."

Gesamtprojekt

Die Auflagen der Schulbehörde und der Landesstelle für Brandverhütung sahen ursprünglich eine Sanierung der schon bestehenden Schulen Frohnleitens vor. Die Stadtgemeinde entschied sich für ein Gesamtneuprojekt, das 2012 in die Wege geleitet wurde. Mit dem Vorliegen aller Bewilligungen konnte schließlich im Frühjahr vorigen Jahres der Spatenstich gesetzt werden. Bürgermeister Johannes Wagner verpflichtete zum Großteil heimische und stadtansässige Firmen für die Baubetreuung.

Bauschritte

Die Volksschule wurde im Zuge der Rundumsanierung neu ausgemalt, zudem wurden verschiedene sicherheitstechnische Maßnahmen umgesetzt. Dies umfasst beispielsweise ein neues Fluchttreppenhaus mit entsprechender Fluchtwegsbeleuchtung im Sinne der strengen Brandschutzvorgaben. Zusätzlich wurde ein Lift über zwei Geschosse eingebaut, um einen barrierefreien Zugang zu ermöglichen. In allen Klassenräumen und Gängen gibt es nun Akustikdecken, zudem wurden Heizungssteuerung und Wasserversorgung aktualisiert. Der Ganztagsschule stehen nun vier neue Unterrichtsräume zur Verfügung, der bestehende Essraum wurde umgebaut, eine Sanitäranlage mit barrierefreiem WC ausgestattet.
Da der Turnunterricht nun in die Sporthalle verlegt wird, dient der bisherige Turnsaal als neues Musikschulgebäude mit zehn Unterrichtszimmern und einem Vorspielraum für 140 Gäste.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.