25.05.2016, 06:00 Uhr

"Akte Huhn": 143 Hendln bei LFS Alt-Grottenhof gestohlen

"Her mit meinen Hennen!" Dieses Huhn ist eines von nur sieben verbliebenen in der LFS Alt-Grottenhof. (Foto: Prontolux)

Von 150 Bio-Legehennen in der LFS Alt-Grottenhof sind nur noch sieben übrig.

Ein moderner, heller Stall – dazu eine weitläufige Freifläche mit saftigen Gräsern und viele Versteck- und Klettermöglichkeiten. So ähnlich wie hier in der Land- und forstwirtschaftlichen Fachschule Alt-Grottenhof muss er wohl aussehen, der Hühnerhimmel.
Bloß, dass sich der Großteil der insgesamt 150 Hendln jetzt mit ziemlicher Sicherheit wirklich im Himmel befindet. "Im April hat es begonnen – übers Wochenende sind immer wieder Hühner verschwunden. Mittlerweile sind nur noch sieben unserer Bio-Legehennen übrig", schüttelt Matthias Pölzl, Stallleiter und Tierzuchtlehrer in Alt-Grottenhof, den Kopf.

Keine Fuchsspuren

Ein Fuchs oder ein anderes Raubtier kann als Täter mit ziemlicher Sicherheit ausgeschlossen werden. "Da hätten wir Spuren wie Federn gefunden – außerdem haben wir im Freigehege einen fuchssicheren Zaun und der Stall schließt bei Dunkelheit automatisch", ist Pölzl überzeugt, dass Zweibeiner die Hendln gestohlen haben. "Augenzeugen haben am Wochenende auch immer wieder Personen im Gehege gesehen. Wir haben deshalb nun auch Videokameras aufgehängt – seitdem ist auch nichts mehr passiert. Unsere Hühner bringt das aber natürlich nicht zurück."

Keine Anzeige

Für die Schule ist dies natürlich auch ein materieller Schaden – die Hühner wurden erst im September 2015 für zehn Euro pro Stück im Rahmen des EU-Projektes "Health-Care Bewusstseinsbildung für nachhaltige Ernährung" angeschafft. Die Eier wurden dann im schuleigenen Hofladen (Öffnungszeiten Dienstag und Donnerstag von 14.30 bis 17 Uhr) verkauft – "aktuell müssen wir leider Eier zukaufen", erklärt Pölzl, der auf eine Anzeige übrigens verzichtete. "Was soll das bringen? Die Diebe werden sich kaum freiwillig stellen."
40 neue Hühner
Hilfe kommt aber aus dem Rathaus: Der zuständige Tierschutzreferent und Stadtrat Mario Eustacchio wird gemeinsam mit der Landtagsabgeordneten und Freiheitlichen Bezirksobfrau Andrea Schartel zumindest 40 Hühner für Alt-Grottenhof spenden. Platz ist jetzt ja zur Genüge da …
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.