28.07.2016, 09:31 Uhr

Freundschaft kennt keine Grenzen

Über Grenzen hinweg: Die Partnerstädte von Graz.

Wie Graz die Beziehung zu den Städtepartnern pflegt und wo man sich auf Spurensuche begeben kann.

Dubrovnik-Allee, Marburger Kai, Triester Straße – ein Spaziergang durch Graz offenbart einige Straßennamen, die nach anderen Städten benannt sind. Wieso gerade diese Städte mit einer eigenen Straße bzw. Allee geehrt wurden, verrät ein Blick in die Geschichte der Stadt: Graz ist seit den 1950er Jahren mit insgesamt 13 Städten Partnerschaften eingegangen. Zwölf dieser Städte, zu denen Graz freundschaftlich verbunden ist, sind in Europa; Montclair befindet sich in den USA.

Versöhnungsgedanke wichtig
Die Beweggründe für diese Städtepartnerschaften waren durch die Jahre unterschiedliche. Nach dem Zweiten Weltkrieg stand der Versöhnungsgedanke im Vordergrund, danach entwickelten sich Kooperationen auf verschiedenen Gebieten, wie beispielsweise auf wissenschaftlicher oder kultureller Ebene. „Der Kontakt zu Montclair ist durch den Studentenaustausch heute noch der lebendigste. Seit 1955 verbringen zwei Studierende aus Montclair ein Jahr bei uns und zwei Grazer sind ein Jahr lang in Montclair“, erzählt Claudia Sachs-Lorbeck, Leiterin des Referats für Internationale Beziehungen der Stadt Graz über die erste Partnerstadt von Graz, die 1950 beschlossen wurde. Regen Austausch gibt es auch mit Darmstadt, Maribor, Triest, Pula, Dubrovnik und Pécs.
Obwohl es immer wieder gemeinsame Veranstaltungen und Zusammentreffen mit den Städtepartnern gibt, wurde seit 2001 keine neue Städtepartnerschaft mehr begründet. „Die Stadt Graz hat sich dazu entschlossen, in Zukunft Projektpartnerschaften abzuschließen. Diese werden für eine begrenzte Zeit eingegangen und in diesem Rahmen wird projektorientiert und gezielt, wie beispielsweise an Umwelt- oder Wirtschaftsthemen, zusammengearbeitet. Zurzeit besteht eine Projektpartnerschaft zu Nantong in China“, so Sachs-Lorbeck. Das hat für beide Seiten nur positive Auswirkungen, die Zusammenarbeit ist aktiver und lebendiger. Projekte mit Zababdeh im Westjordanland und Zhenjiang in China wurden bereits erfolgreich abgeschlossen.

Kleine Freundschaftsbeweise
Als Zeichen der freundschaftlichen Verbundenheit sind einige Straßen und Straßenzüge in Graz nach ihren Städtepartnern benannt. So findet sich neben den eingangs erwähnten Namen auch der Pula Kai und die St.-Petersburg-Allee im Augarten. Die Trondheimgasse und die Darmstadtgasse sind im Bezirk Lend, weiters wurde eine Fläche am Burgring Groningenplatz genannt. Auf die meisten Partnerstädte trifft man im Stadtpark: Neben der Dubrovnik-Allee gibt es dort die Montclair-Allee, die Coventry-Allee und die Pécs-Allee. Lediglich nach Ljubljana und Temeswar wurde keine Straße benannt, dafür ist Maribor neben dem Marburger Kai durch die Marburger Straße zwei Mal vertreten.
Aber auch umgekehrt wird man (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) fündig. So gibt es im ungarischen Pécs die „Graz tér“, also die Graz-Straße. Auch die rumänische Stadt Temeswar hat eine Straße nach Graz benannt: die „Strada Graz“. In Triest spaziert man durch die „via Graz“. Die „Grazstraße“ findet sich in Darmstadt. Im „Park grada Graza“ kann in Pula flaniert werden, ebenso ehrt man Graz in Amerika: In Montclair gibt es den „Graz Park“. Es gilt also auch zwischen Städten: Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.