28.09.2016, 06:18 Uhr

Nur einen Sprung vom Fitsein entfernt

Jump, Jump, Jump: Trainerin und Dance-Arts-Austria Geschäftsführerin Babsi mit Reporterin Lissi Eder im Studio. (Foto: geopho.com)

Wir testeten den Fitnesstrend „Jumping“ und unsere Fitness auf Herz und Nieren.

Seit jeher strampeln, und laufen Frauen dem allgemeinen Schönheitsideal hinterher. Sie pushen, sie beugen, sie pumpen, sie straffen und: seit neuestem „jumpen“ sie auch. Auf Trampolins im Studio mit rund zehn „Leidensgenossinnen“, die sich von einer hochmotivierten Instrukteurin angeleitet, die Seele aus dem Leib springen. Wir haben den „Sprung auf‘s umfunktionierte Spielzeug gewagt und den neuen Fitnesstrend für getestet.

Kindheitserinnerungen
Der erste Blick in das „Jumping-Studio“ wirkt noch eher harmlos und Kinderheitserinnerungen schärfen sich: Rund 10 bunte Trampolins stehen im Studio und warten darauf eine Dreiviertelstunde lang getestet zu werden. Das Herz beginnt zumindest schon einmal zu hüpfen beim Gedanken an die `kinderleichte`Sporteinheit“, die einem nun bevorsteht, während man zaghaft auf das „Fitnessgerät“ steigt und belustigt wippt. Und dann geht‘s los: Im Rhythmus zu J.Lo, Lady Gaga und Rihanna wird gehüpft, gestampft, gesprungen und getanzt bis das Trampolin bebt und das Studio dampft. Von Song zu Song steigert Trainerin Babsi Tempo und Intensität – vom erhofften „Kinderspiel“ fehlt jede Spur.

„ Jump Around“
„Zwischen den motivierenden Songs legt Trainerin und Energiebündel Babsi Kraftübungen ein: Sit Ups, Planks und Übungen für die Arme rauben dabei auch noch die letzen Energiereserven und eine der Teilnehmerinnen verlässt sogar das Studio. „Durchhalten, egal wie“, lauete nun das Motto der letzten Minuten, die förmlich dahinschleichen.
Und dann der ‚Schlussruf‘: „Das ist der letzte Song, jetzt geben wir noch einmal alles und jumpen unseren ganzen Frust raus“, kommt es noch immer hochmotiviert vom Trainertrampolin. Das waren sie nun, die mit Abstand anstrengsten 45 Minuten der bisherigen „Fitnesskarriere“.Stolz wie eine Goldmedaillengewinnerin feiert man den Triumph mit einem Lächeln, während man mit „Jump around“ von House of Pain im Kopf, fröhlich nach Hause hüpft oder stolpert.
Das große Fazit des neuen Trends: Kraft weg, Frust weg , Motivation da! Und: zumindest gibt‘s nun eine Alternative zu eintönigen Laufrunden und unkonsquenten Fitnesstudiobesuchen.

Nähere Infos
"Jumping" wird bei Dance Arts Austria von Montag bis Donnerstag angeboten.
Die genauen Kurszeiten sowie nähere Infos sind unter www.dancearts-austria.at erhältlich. Anmeldungen sind unter office@dancearts-austria.at erforderlich.
Kosten für einzelne Stunden: 12 Euro, im Zehnerblock bei Mitgliedern: 8 Euro.
Studio-Adresse: Puchstrasse 17-21, 8020 Graz
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.