26.04.2016, 15:00 Uhr

So schaut die große Welt auf Graz

Graz und der Schloßberg, der in keinem Artikel über die Stadt fehlen darf. (Foto: Graz Tourismus/Harry Schiffer)

Wir haben uns angesehen, wie Graz in internationalen Medien dargestellt wird.

„Wien? Ah, geh! Lieber nach Graz“, hieß es etwa in der „Süddeutschen Zeitung“, die damit wohl nicht wenigen Bewohnern der steirischen Landeshauptstadt aus der Seele gesprochen hat. Doch nicht nur Medien unserer deutschen oder anderer europäischer Nachbarn (aus der Schweiz, aus Italien, Slowenien, ...) haben schon über Graz und seine Sehenswürdigkeiten, Restaurants und Museen berichtet. In den letzten Jahren sind auch in (oft namhaften) Zeitungen von New York bis nach Australien Artikel über Graz erschienen. Wir haben uns deshalb angesehen, worüber Besucher mit ihrem unvoreingenommenen Blick von außen berichten, was ihnen auffällt und vor allem gefällt. Eine kleine Auswahl der in internationalen Medien beliebtesten Orte der Stadt finden Sie auf der WOCHE Grafik (Bild).

Graz für Feinschmecker

„Sie waren in Wien und in Salzburg. Damit können Sie Österreich abhaken, richtig? Es ist Zeit, noch einmal nachzudenken – besonders für Feinschmecker – da die zweitgrößte Stadt des Landes, Graz, gerade eine lebhafte und appetitanregende Erneuerung durchmacht“, hieß es etwa erst am 10. April in der „Sunday Times“ aus Perth in Australien. Das zeigt einerseits, dass viele Touristen Graz erst als neues Städte-Highlight in Österreich entdecken müssen, andererseits ist es ein Beispiel dafür, wie die Stadt in vielen Medien als Ort für Genießer wahrgenommen wird. Die große „New York Times“ schwärmte etwa bereits 2014 von Steaks im Speisesaal, Mehlspeisen bei der Süßen Luise am Lendplatz oder Brötchen beim Frankowitsch in der Stempfergasse.

Viel zu sehen

Neben kulinarischen Köstlichkeiten dürfen natürlich auch in kaum einem Artikel der internationalen Presse die bekannten Sehenswürdigkeiten der Stadt fehlen. „Niemandem wäre es vor 30 Jahren eingefallen, dass man Graz gesehen und erlebt haben muss. Inzwischen hat sich das gründlich geändert“, schrieb etwa die „NZZ am Sonntag“ im Vorjahr und bezog sich dabei auf den Weltkulturerbe-Titel der Altstadt und im Rahmen der Kulturhauptstadt 2003 entstandene Wahrzeichen wie das Kunsthaus oder die Murinsel. „Ein Muss“ ist außerdem nicht nur laut der „Süddeutschen Zeitung“ der Schloßberg, ohne den wenig überraschend kaum einer der Artikel über die Landeshauptstadt auskommt.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.