24.05.2016, 14:47 Uhr

Wäsche wird zum Unterrichtsfach

Die Wäschereinigung im Hotel auslagern oder nicht? Das ist an den Tourismusschulen jetzt die Frage. (Foto: Klasse Wäsche)

Die Hotelwäsche selbst im Betrieb reinigen oder doch auslagern? An den 40 heimischen Tourismusschulen wird das jetzt ein Thema.

ÖSTERREICH. Neuer Trend: Statt auslagern wieder selber machen. Deshalb haben sich namhafte Unternehmen schon vor Jahren zur Plattform „Klasse Wäsche“ zusammengeschlossen. Diese Plattform empfiehlt den Hoteliers die Wäsche für die Gäste im eigenen Betrieb zu waschen.

Am Ende zahlt es sich laut "Klasse Wäsche" aus

Auch wenn es auf den ersten Blick mehr Geld kostet und mehr Aufwand bedeutet, so zahlt es sich laut „Klasse Wäsche“ am Ende wieder aus, weil Qualität, Hygiene, Umwelt, Nachhaltigkeit und Kundenzufriedenheit eben eine größere Rolle spielen als allein die Kosten. Zu „Klasse Wäsche“ gehören, Diversey Care, Ecolab, hollu, Miele Österreich, Miele Deutschland, Schiefer-Berufsmode und Wäschekrone.

Thema in Betriebswirtschaft, Deutsch und Marketing

Jetzt geht „Klasse Wäsche“ mit dem Thema in die heimischen Tourismusschulen. „Wir unterstützen Pädagogen an Tourismusschulen mit kostenlosen Unterrichtsmaterialien, die eine Thematisierung von Insourcing, Outsourcing und Hotelwäsche ermöglichen. Wäsche wird damit in den Fächern Betriebswirtschaft, Deutsch und Marketing zum Thema“, sagt Simon Meinschad, der Sprecher der Plattform.

Projekt an der Tourismusschule Villa Blanka in Innsbruck

Dass das Interesse am Thema gegeben ist, beweisen zwei Schüler der Tourismusschule Villa Blanka in Innsbruck. Die beiden haben sich in ihren vorwissenschaftlichen Arbeiten mit folgender Fragestellung auseinandergesetzt: „Hauseigene Wäscherei vs. externe Dienstleister – Wäscheaufbereitung in den österreichischen Beherbergungsbetrieben“. Die Schüler wurden von Klasse Wäsche unterstützt und persönlich betreut. Im Juni präsentieren die beiden ihre Arbeiten.
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.