14.04.2016, 13:20 Uhr

Polytechnische Schule Leibnitz nimmt Vorreiterrolle ein

Die Schüler der Polytechnischen Schule Leibnitz (Foto: Hartinger)

Hoher Besuch aus Wien lobt Unterrichtsarbeit an der Polytechnischen Schule in Leibnitz.

Von Franz Hartinger

Ein Unterrichtstag im April an der Polytechnischen Schule (PTS) in Leibnitz. Zehn Schüler und ihre Lehrer erwarten in gespannter Haltung hohen Besuch aus dem Bildungsministerium: Sektionschef DI Dr. Christian Dorninger und Gruppenleiterin Mag. Susanne Preuer, sie sind seit der Umgliederung der Polytechnischen Schulen zu den Berufsbildenden Schulen vor einem Jahr für diese Schulart zuständig, haben sich angekündigt. Sie wollen sich ein Bild über den Schulversuch PTS 2020 machen, begleitet werden sie von PSI Heinz Zechner vom Landesschulrat für Steiermark.
Seit drei Jahren läuft österreichweit dieser Schulversuch. „Wir waren schon am Ende der 90er Jahre beim Schulversuch PL 2000 aktiv an der Neugestaltung der PTS dabei, ich bin stolz auf mein aktives Lehrerteam“, erzählt OSR Dir. Inge Koch schon bei der Begrüßung. Nach einer medial gut aufbereiteten Präsentation des neuen Unterrichtskonzeptes (Zweilehrersystem, Schüler können nach ihren Interessen aus acht Fachbereiche wählen, Modulares Lernen; Schüler-Eltern-Lehrergespräche, Fachbereichsarbeit, BRP-Coaching) an der PTS Leibnitz entsteht eine nette Plauderei zwischen den anwesenden Schülerinnen und Schülern, die ihre Fachbereiche vorstellen und Sektionschef Christian Dorninger. Ein Schüler stellt sich in Englisch vor. „Ich komme aus USA; bin sehr aufgeregt, darf ich in Englisch reden. Sagen sie mir wenn ich zu schnell bin“. Nach dem Gespräch stellt er noch eine Frage an den Sektionschef: „Warum sprechen sie so gut Englisch?“. Jeder Schüler wird nach seinen Berufswünschen gefragt. Sektionschef Dorninger schmunzelt, spricht über internationale Notwendigkeiten und kommentiert gut informiert die jungen Damen und Herren über die jeweiligen Berufsaussichten.
PSI Heinz Zechner spricht die Stundenzuteilung für Integrationsschüler an und wünscht sich mehr Lehrerstunden. Dorninger verspricht, das mit nach Wien zu nehmen.
Nach einer Stunde geht es weiter zur nächsten Station. Was nimmt Dorninger von der PTS Leibnitz mit: „Die positive Einstellung des gesamten Lehrerteams, da wird nicht gejammert sondern gehandelt und die offene Art der Schülerinnen und Schüler. Wir haben viel Positives gesehen “.
Zum Abschluss: Der Schulversuch wird nach dem nächsten Schuljahr auslaufen, evaluiert und soll noch vor 2020 ins Regelschulwesen übergeführt werden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.