29.06.2016, 09:05 Uhr

In Kraubath gibt die Jugend den Ton an

Kleine Leute, große Töne: Die jungen Nachwuchsmusiker haben ihre Instrumente fest im Griff. (Foto: Schwaiger)

1874 gegründet, kann der Kraubather Musikverein auf eine sehr ereignisreiche Geschichte zurückblicken.

Im Mai gelang Kapellmeister Vinzenz Keimel und seinen talentierten Musikern ein großer Erfolg, denn da wurde dem Verein zum zweiten Mal nach 2004 der Robert-Stolz-Preis verliehen. Die höchste Auszeichnung des Steirischen Blasmusikverbandes bekommen nur jene Kapellen, die in den vergangenen fünf Jahren drei Wertungsspiele mit Auszeichnung gemeistert haben. Auch die hervorragende Jugendarbeit des Vereins ist einer Auszeichnung würdig. Jugendreferentin Katharina Gruber und die anderen Mitglieder des Vorstands sind darum bemüht, nicht nur das musikalische Talent der Kinder zu fördern, sondern auch die Kameradschaft zu stärken. Gemeinsame Wanderausflüge, Kegelabende und Besuche auf dem Weihnachtsmarkt sind für die Jungmusiker selbstverständlich, genauso wie die Teilnahme am Wunschkonzert. Dass die jungen Musiker schon immer wichtig für den Verein waren, zeigt ein Blick in seine Entstehungsgeschichte. Gegründet wurde der Verein nämlich vom Lehrer Jakob Pils, der vor allem Schüler auf Schlag-, Streich- und Blasinstrumenten ausbildete. Heute zählt der Verein 44 aktive Mitglieder, davon sind 23 unter 30 Jahre alt. Für Nachwuchs ist natürlich gesorgt. Derzeit befinden sich in Kraubath 24 Jungmusiker in Ausbildung. Viele dieser jungen Künstler werden sicher bald aktives Mitglied beim erfolgreichen Musikverein sein.

Hier geht's zum gesamten Thema!

Ermöglicht durch:
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.