04.04.2016, 11:39 Uhr

Liezen: Tafel, ELI und gute Finanzen

Einstimmig beschlossen: Eine neue Wassergebührenverordnung. Dies bedeutet für Weißenbach eine Kostenersparnis.

Aktuelle Projekte waren neben einem gelungenen Rechnungsabschluss Kernthemen bei Liezener Sitzung.

Der Rechnungsabschluss und die Installation eines Bankomaten auf Kosten der Gemeinde im Ortsteil Weißenbach waren die vorherrschenden Themen bei der kürzlich stattgefundenen Gemeinderatssitzung in Liezen.
Umfangreich gestaltete sich auch die Fragestunde. So kam von der ÖVP die Anfrage nach einer Großverkehrslösung für die Bezirkshauptstadt. Bereits vor einiger Zeit fasste der Gemeinderat den Beschluss, für eine Unterführung/Untertunnelung der Stadt, so Bürgermeister Rudolf Hakel. Dies sei jedoch in absehbarer Zeit nicht möglich - Pläne dazu gibt es bereits, die Finanzierung sei jedoch nicht möglich.
Weitere Fragen galten der Tafel und dem Einkaufszentrum ELI. Die Tafel werde von der Döllacher Straße in die ehemaligen Räumlichkeiten von Schlecker übersiedeln. Bezüglich Mietkosten von 1.140 Euro monatlich gab es bereits Gespräche mit dem Sozialhilfeverband. 42 Prozent der Kosten wird Liezen übernehmen, die restlichen 58 Prozent der Verband.
Was das ELI betrifft, so Hakel, gibt es bereits einen offiziellen Eröffnungstermin. Dies wird der 13. Oktober sein.

Bankomat

Unterschiedliche Meinungen gab es über den Erhalt des Bankomat im Ortsteil Weißenbach. So schlug die ÖVP vor, dass die Gemeinde für die Differenz der fehlenden Behebungen abzüglich den Sponsorkosten aufkommt. Die Gemeinderäte der anderen Fraktionen sprachen sich klar dagegen aus.
Schlussendlich einigte man sich, das Thema mit den Fraktionssprechern aller Parteien nochmals zu besprechen und in der nächsten Gemeinderatssitzung zur Abstimmung zu bringen.

Rechnungsabschluss 2015

Große Freude herrschte bei den Gemeinderäten über den gelungenen Rechnungsabschluss. Im ordentlichen Haushalt stehen Einnahmen von 21,18 Millionen Euro den Ausgaben von 20,88 Millionen Euro gegenüber. Im außerordentlichen Haushalt bilanzierte man ausgeglichen mit 4,3 Millionen Euro. Der Verschuldungsgrad beträgt 6,93 Prozent.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.