01.06.2016, 14:24 Uhr

Das Zittern geht weiter

Für Andreas Kaus und Fohnsdorf wartet nun ein „Zitterspiel“ gegen Rapid Kapfenberg.

Kein Punktgewinn, jetzt wartet ein Schlüsselspiel.

Stainach/Grimming - Therme Aqualux Fohnsdorf 1:0 (0:0)


Die Anfangsphase ist geprägt von Fehlpassorgien im Fohnsdorfer Lager. Kaus & Co. finden während der 90 Minuten nicht ins Spiel, eine matte Team-Leistung!

Die Stainacher, mit dem Rücken zur Wand, lassen in der ersten Halbzeit drei Top-Chancen ungenützt.

Zu Beginn von Halbzeit zwei erweist sich stark einsetzender Regen als Spielverderber. Die Ennstaler bleiben am Drücker, können aber vorerst kein Kapital schlagen.

„Goldtor" von Roth


In der 63. Minute verpufft ein Fohnsdorfer Angriff, aus dem daraus resultierenden Konter wird Roth (stark abseitsverdächtig) freigespielt, der, allein auf Torhüter Kneissl zulaufend, genau ins lange Eck trifft, 1:0 für Stainach.

Nach dieser Führung ziehen sich die Heimischen zurück und verteidigen mit aller Macht den knappen Vorsprung.

Untaugliche Mittel


Bei den Fohnsdorfern fehlt die nötige Entschlossenheit, mehr als zu zwei Chancen von Omanovic und Dragosavac reicht es nicht mehr - bereits ein Remis hätte den Murtalern in Blickrichtung Tabelle enorm weitergeholfen.



Alles in eigener Hand


Die Fohnsdorfer Truppe hat es aber nach wie vor in eigener Hand, das drohende „Abstiegsgspenst“ oder den Relegationsplatz endgültig zu verscheuchen und ad acta zu legen.

Es gilt aus Fohnsdorfer Sicht im Heimspiel gegen Rapid Kapfenberg am Freitag, 3. Juni, 18.30 Uhr, mit mehr Elan zu agieren und vor allem zu punkten.
0